5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihre mobile App aktualisieren

Die App-Entwicklung ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Unternehmens. Unternehmen, die sich nicht auf App-Updates konzentrieren, geraten schließlich in die Anonymität. Es ist eine feststehende Tatsache, dass die meisten Apps einen Lebenszyklus durchlaufen, der zahlreiche Updates umfasst.

Während beliebte mobile Apps regelmäßig aktualisiert werden müssen, können Apps, die die Aufmerksamkeit eines großen Publikums nicht sehr erfolgreich erregt haben, problemlos mit monatlichen Updates auskommen.

Der Prozess der App-Aktualisierung ist eine Herausforderung. Beheben von Fehlern, Ändern des Designs, Überprüfen der App-Funktionalität, Aktualisieren von Codes – dies sind Aufgaben, die sowohl Zeit als auch Engagement erfordern.

Insbesondere Unternehmen und App-Entwickler sollten App-Updates gebührend berücksichtigen. In diesem Artikel werden wir versuchen, die größere Frage zu beantworten, wie man mit App-Updates umgeht.

1. Ist die Frequenz wichtig?

Ja, die Häufigkeit, mit der Sie Ihre App aktualisieren, ist tatsächlich von Bedeutung. Eine regelmäßige Aktualisierung Ihrer App hilft sowohl Ihrem Team als auch Ihren Benutzern. Wie bereits erwähnt, muss eine leistungsstarke App mindestens einmal pro Woche aktualisiert werden.

Wenn Sie jedoch bereits viel auf Ihrem Plattenteller haben und ein App-Update nicht komprimieren können, müssen Sie versuchen, die App mindestens einmal im Monat zu aktualisieren. Es gibt verschiedene Parameter, die Unternehmen berücksichtigen müssen, während sie diesen Prozess durchlaufen.

Wenn Sie ein Unternehmen haben, das von saisonalen Änderungen betroffen ist, muss Ihre App dies widerspiegeln. In ähnlicher Weise müssen Unternehmen vor Beginn eines App-Updates sicherstellen, dass sie über genügend Inhalte verfügen, um ihre Benutzer mit Feeds zu versorgen.

Die meisten Unternehmen unterschätzen den Wert von Inhalten. Gute Inhalte verbessern sowohl das Engagement als auch die Bindung. Wenn Sie Ihre App erfolgreich gestalten möchten, müssen Sie neue Wege finden, um Ihre App interessanter und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Lesen Sie auch: Woher wissen Sie, wann Ihre App ein größeres Update benötigt?

2. Sollten Sie ein Gleichgewicht finden?

Ja, es ist äußerst wichtig, dass Unternehmen ein Gleichgewicht zwischen kleineren und größeren Updates herstellen.

App-Updates werden meistens von Feature-Releases gesteuert. Unternehmen entscheiden sich möglicherweise für ein App-Update, wenn sie entweder ein großes oder ein kleineres Update haben.

Größere Updates sind etwas schwieriger zu handhaben. Manchmal kann dies sogar monatelange Arbeit erfordern. In einem solchen Fall stellt sich die Frage: Wie sollten Unternehmen ein Gleichgewicht erreichen?

Die Antwort ist einfach: Versuchen Sie, Funktionen einzubauen, die in einem zweiwöchigen Entwicklungszyklus untergebracht werden können. Funktionen, deren Entwicklung etwa zwei Wochen dauert, benötigen ungefähr einen Monat, um live geschaltet zu werden.

Dies liegt im Wesentlichen daran, dass der Prozess der App-Aktualisierung nicht nur die Entwicklung, sondern auch das Testen umfasst. In einigen Fällen fühlen sich Unternehmen jedoch möglicherweise gezwungen, recht komplexe Funktionen einzuführen. In diesem Fall können Unternehmen das Problem lösen, indem sie zunächst kleinere Aktualisierungen vornehmen und die größeren im Voraus planen.

Während einige App-Entwickler an dem kleineren Update arbeiten, sollten Unternehmen dem größeren Update mehr Ressourcen zuweisen. Auf diese Weise würde ein App-Update zwei Releases durchlaufen – erstens ein kleineres, gefolgt von dem größeren, für das seit Monaten gearbeitet wird.

3. Es ist wichtig, die Release-Zyklen zu verstehen

Jede mobile App durchläuft verschiedene Arten von Release-Zyklen. Unternehmen können stark davon profitieren, wenn sie diese Veröffentlichungszyklen verstehen.

Nach der Veröffentlichung einer App sollte sich das erste Update ausschließlich auf die Behebung von Fehlern konzentrieren. Obwohl Sie Stunden mit dem Testen der App verbracht haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass es bestimmte Fehler gibt, die Ihr Scannersystem umgangen haben.

Durch die Fehlerbehebung bei der Agenda ihres ersten Updates können Unternehmen ihre Apps benutzerfreundlicher gestalten. Dies erhöht auch Ihre App Store-Bewertungen.

Die nächste Version sollte sich auch darauf konzentrieren, Fehler zu beheben und Ihre App verfeinert und benutzerfreundlicher aussehen zu lassen. Die Idee ist, App-Updates durchzuführen, die keine komplizierten Aufgaben erfordern und daher in kurzen Abständen durchgeführt werden können.

Sobald Ihre App ziemlich populär geworden ist, werden Bewertungen und Feedback über verschiedene Kanäle wie soziale Medien, App Store usw. eingehen.

Die Veröffentlichung, die ein App-Entwickler jetzt vornimmt, hängt von der Art des Feedbacks ab, das die Benutzer erhalten. Es würde bedeuten, am Design zu arbeiten, Fehler zu beheben, neue Funktionen freizugeben usw.

Von nun an müssen Unternehmen beginnen, ein Gleichgewicht zwischen kleineren und größeren Updates zu erreichen.

4. Denken Sie an die Konkurrenz

Während es eine gute Idee ist, einen internen Zeitplan und einen Mechanismus zu erstellen, wie Sie Dinge tun möchten, ist es auch wichtig, Ihre Konkurrenz im Auge zu behalten.

Als Unternehmen sollten Sie die Art der Änderungen sehen, die Ihre Konkurrenten vorhaben, und versuchen, Ihre eigene App besser zu machen als die aller anderen. Versuchen Sie, mit den Besten zu konkurrieren – lassen Sie Ihre Benchmarks diejenigen sein, die bereits an der Spitze ihres Spiels stehen. Dies wird nicht einfach sein.

Wenn Ihre App älter wird und die Häufigkeit und Komplexität von Updates zunimmt, müssen Sie möglicherweise mehr Ressourcen einstellen. Dazu müssten mehr Produktmanager, Qualitätssicherungsexperten, Designer und Entwickler eingestellt werden.

Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie keine schlechten Updates durchführen, nachdem Sie unter Druck geraten sind.

In der heutigen Zeit, in der Benutzer zu Tech-Experten geworden sind, haben Unternehmen aufgrund eines schlechten Updates mehr zu verlieren als aufgrund eines späten Updates.

5. Ihr App-Update sollte auf Ihre Benutzerbasis abzielen

Wenn Sie möchten, dass Ihre App gut funktioniert, müssen Sie App-Updates durchführen, die auf Ihren Kernmarkt und Ihre Benutzerbasis ausgerichtet sind. Ihre Entwicklungsmethode sollte mit den Markterwartungen der Branche übereinstimmen, in der Sie tätig sind.

Beispielsweise bevorzugen Benutzer, die mobile Apps verwenden, dass ihre Apps regelmäßig aktualisiert werden. Im Gegenteil, Unternehmensmarketing-Apps müssen nicht so oft aktualisiert werden.

Nehmen Sie einen Hinweis darauf, was Ihre Benutzer über Ihre App sagen, was sie brauchen und was sie von einer guten App erwarten, und versuchen Sie, ihnen genau das zu geben.

Fazit

Apps sollten in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Wenn Sie ein kleines Team haben, sollten Sie monatliche Updates anstreben.

Wenn Sie jedoch ein großes App-Entwicklungsteam haben, das komplexere App-Entwicklungen bewältigen kann, sollten Sie wöchentliche Updates durchführen. Fügen Sie neue Apps hinzu, um Ihre App relevanter und benutzerfreundlicher zu gestalten. Achten Sie auch immer darauf, dass die Qualität Ihrer Updates erhalten bleibt.

Similar Posts

Leave a Reply