Acht Exchange-Fähigkeiten und -Themen, die jeder Administrator kennen sollte

Im ersten Teil haben wir uns mit der MCSE: Messaging-Zertifizierung befasst und wie zertifizierte IT-Experten ihre Fähigkeiten einsetzen können, um …

das nächste Level. Wir haben den tatsächlichen Wert der Zertifizierung, die Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung und einige Möglichkeiten, wie Administratoren über das Grundwissen hinausgehen können, behandelt.
Jetzt werden wir uns einige der fortgeschrittenen Themen genauer ansehen, die alle Exchange-Administratoren kennen sollten, um ihre Exchange-Kenntnisse auf die nächste Stufe zu bringen. Wir werden uns auch einige einfache Schritte ansehen, die Administratoren unternehmen können, um ihr vorhandenes und neues Wissen zu validieren.

Erweiterte Exchange-Kenntnisse und -Themen, die Sie kennen müssen

Wenn Sie über diese acht Fähigkeiten verfügen, mit denen die meisten Administratoren zu kämpfen haben, können Sie wertvoller werden und können problemlos zwischen verschiedenen Versionen von Exchange und wechseln Büro 365.

  1. Weitere Informationen zu Exchange PowerShell. Ein echtes Verständnis von Exchange PowerShell ist ein wichtiger Schritt. Für das MCSE müssen Sie die Grundlagen erlernen, z. B. das Suchen und Festlegen von Postfachinformationen. Aber Sie müssen in der Lage sein, viel mehr als das zu tun. Erfahren Sie, wie Sie eine Umgebung automatisieren, um die Bereitstellung zu vereinfachen und Ausfallzeiten proaktiv zu vermeiden. Ein guter Anfang ist das Lesen eines Buches namens Exchange 2013 PowerShell-Kochbuch.
  2. Holen Sie sich ein umfassendes Verständnis der einzelnen Exchange-Komponenten mit einigen empfohlenen Informationen. Durch die MCSE haben Sie ein hohes Verständnis für jeden Bereich gewonnen, in dem Sie getestet wurden. Gepaart mit dem, was Sie in Ihrem Job sehen, werden Sie einige Bereiche unweigerlich besser verstehen als andere. Cover-to-Cover-Lesung von beide Bände von Exchange 2013 von innen nach außen Die Verwendung dieser Praktiken in Ihrer Laborumgebung ist eine enorme Hilfe.
  3. Beheben Sie komplexe Probleme mit Exchange. Es ist kein Geheimnis, dass der MCSM-Labortest die Behebung eines komplizierten Problems in einer Exchange-Umgebung beinhaltete, was die Bedeutung dieser Exchange-Kenntnisse verstärkt. Wenn Sie mit einem Kollegen lernen, schließen Sie sich zusammen und überlegen Sie sich obskure Möglichkeiten, eine Laborumgebung zu zerstören, die Umgebung des anderen zu zerstören und den anderen herauszufinden, wie dies behoben werden kann. Vertraut werden mit Leistungsschwellenwerte für Exchange Wenn Sie also eine Umgebung mit Perfmon untersuchen, wissen Sie, ob ein hoher Wert bedeutet, dass alles normal ist oder Sie ein Problem haben.
  4. Erfahren Sie mehr über Hybridbereitstellungen. Viele Unternehmen planen nicht, bald in die Cloud zu wechseln, aber eine ganze Reihe. Diese Zahl wird in den nächsten Jahren zunehmen. Hybridbereitstellungen werden immer häufiger, sodass Sie verstehen, wie vorausgesetzte Komponenten wie z Active Directory-Verbunddienste und Windows Azure Directory Sync sind wichtige Fähigkeiten sowie das Konfigurieren und Verwalten einer Hybridbereitstellung. Wenn Sie sich ausführlich mit Hybridbereitstellungen befassen, müssen Sie wissen, wie eine Hybridkonfiguration durchgeführt wird, wie der MRS-Proxy, die Föderation für freie / geschäftige und Kalenderfreigabe funktioniert, wie der Nachrichtenfluss funktioniert und wie Exchange-Objekte in Hybrid dargestellt und verwaltet werden Umgebungen.
  5. Integrieren Sie SharePoint-, Lync- und Office-Webanwendungen. Diese Produkte sind jetzt tief miteinander integriert, unabhängig davon, ob es sich um Website-Postfächer in SharePoint oder um die Integration von Unified Messaging, Instant Messaging und Archivierung mit Lync oder Office Web Apps in alle drei Produkte handelt. Neu eingeführte Technologien wie OAuth Ändern Sie die Art und Weise, wie Exchange normalerweise in diese Anwendungen integriert wird. Verstehen Sie also nicht nur, wie die Teile zusammengesetzt werden, sondern auch, warum dies funktioniert und wie Sie Probleme bei der Integration beheben.
  6. Integrieren Sie Produkte von Drittanbietern. Sie können nicht jedes Produkt eines Drittanbieters vorhersagen, das Sie in Exchange integrieren müssen, aber viele Produkte lassen sich auf ähnliche Weise integrieren. Wenn Sie nicht die Gelegenheit genutzt haben, sich mit Load Balancern vertraut zu machen, sollten Sie dies tun. Nahezu jede Exchange-Bereitstellung mit mehreren Servern verwendet einen. Sie können virtuelle Load Balancer herunterladen oder das IIS-Adressanforderungsrouting verwenden, um Erfahrungen mit dieser Kerntechnologie zu sammeln. Sie können sich auch mit Cloud-basierten Spam-Filteroptionen und mindestens einer Verwaltungsoption für mobile Geräte vertraut machen, da diese von vielen Bereitstellungen verwendet werden.
  7. Erfahren Sie mehr über Upgrades und Koexistenz. Der Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem fehlgeschlagenen Upgrade liegt in den Händen des Beraters oder Administrators, der es implementiert. Es ist einfach, in ein Upgrade einzusteigen, ohne die Feinheiten zu verstehen, aber hier wird Ihre Laborumgebung Sie stolz machen. Wenn Sie in den nächsten Jahren ein Upgrade von Exchange-Umgebungen durchführen möchten, zahlt es sich aus, Zeit in den Aufbau eines vollständigen Koexistenzlabors mit einer Reihe von Kunden zu investieren.
  8. Kehren Sie zu den Grundlagen zurück. Unser letztes Thema gilt für jede E-Mail-Umgebung, aber viele Exchange-Administratoren umgehen es. Wenn Sie eine E-Mail-Fehlerbehebung beheben mussten und eine hatten Unix Der Administrator sagt, dass Ihr System nicht mit RFCs (Requests For Comment) kompatibel ist. Sie müssen wirklich aufpassen. Wenn Sie außer Exchange kein anderes E-Mail-System verwaltet haben, ist das Lesen ein Augenöffner. RFC-Artikel definieren Internetstandards für viele Protokolle und sind der Schlüssel zur Gewährleistung der Interoperabilität zwischen Systemen. Lesen von RFCs – wie z RFC2821, RFC3030, RFC1870, und RFC3207 – wird dir beibringen wie SMTP-basierte E-Mail funktioniert. Sie werden überrascht sein, was Sie nicht wissen.

Überprüfen Sie die Exchange-Kenntnisse, die Sie gelernt haben

Wir haben uns angesehen, wo Sie anfangen müssen, wenn Sie Ihre Exchange-Kenntnisse auf die nächste Stufe bringen möchten. Wie können Sie dieses Wissen validieren? Dies liegt bei Ihnen, aber Sie haben Optionen.
Stellen Sie sicher, dass Sie Lernziele festgelegt haben, wie Sie sie in diesem Tipp gesehen haben. Notieren Sie Ihren Fortschritt und machen Sie sich Notizen zu dem, was Sie gelernt haben, damit Sie eine Referenz haben, auf die Sie zurückgreifen können, und einen Indikator, um zu überprüfen, ob Sie einen Bereich in der gleichen Tiefe wie andere abgedeckt haben.
Sie sollten auch in Betracht ziehen, ein eigenes Blog zu starten. Im Internet ist immer Platz für mehr Exchange-Blogger, um ihr Wissen über das Gelernte und die von ihnen gelösten Probleme auszutauschen. Sie werden andere finden, die Ihre Artikel lesen, und Sie erhalten Feedback von erfahrenen Exchange-Profis und Anfängern gleichermaßen. Dieses Feedback kann Sie auch dazu motivieren, mehr zu lernen, was gut für Ihre Karriere ist.
Über den Autor:
Steve Goodman ist ein Exchange MVP und arbeitet als technischer Architekt für einen der führenden britischen Microsoft Gold-Partner, die Phoenix IT Group. Goodman ist seit 14 Jahren in der IT-Branche tätig und arbeitet seit Version 5.5 intensiv mit Microsoft Exchange zusammen.

Dig Deeper bei der Einrichtung und Fehlerbehebung von Exchange Server

Similar Posts

Leave a Reply