Alles, was Sie wissen müssen

Android 11 wird schließlich nach Monaten zahlreicher Beta-Updates gestartet. Google hat offiziell seine größte und neueste Betriebssystemversion vorgestellt. Obwohl es nicht viele Überraschungen für Leute gibt, die die Beta schon eine Weile nutzen, ist es dennoch ein wertvolles Update für alle anderen.

Derzeit ist das Update für ausgewählte Pixel-Telefone, Oppo-, Xiaomi-, OnePlus- und Realme-Telefone verfügbar. Das neueste Android bringt keine drastischen Änderungen an der Plattform mit sich. Wenn Sie jedoch ein Update durchführen, werden Sie einige Änderungen an der Benutzeroberfläche und einige neue Funktionen feststellen, die erhebliche tägliche Verbesserungen bieten.

Top 15 Funktionen von Android 11

In den letzten Tagen haben wir die nahezu endgültige Entwicklung von Android 11 verwendet und 15 unserer Lieblingsfunktionen gesammelt. Dies ist nur ein Teil der Neuerungen, da es über 100 Funktionen gibt, mit denen App-Entwickler das gesamte Android-Erlebnis weiter verbessern können. Auf Googles Entwickler-Websitekönnen Sie über alle von ihnen lesen.

Wenn Sie ein Gerät verwenden, das mit Android 11 kompatibel ist, gibt es einige Gründe, über ein Upgrade nachzudenken:

1. Ein neu gestalteter Musik-Player

Während der Musikwiedergabe wird im Allgemeinen eine Benachrichtigung mit Musiksteuerelementen angezeigt, wenn Sie in der Benachrichtigungsleiste nach unten wischen. In Android 11 sind diese Steuerelemente jedoch in das Menü für die Schnelleinstellungen integriert. Wenn Sie also oben auf dem Bildschirm nach unten und zusammen mit Ihren Bluetooth- und Wi-Fi-Kacheln wischen, können Sie Musiksteuerelemente sehen.

Es ist ein klares Erscheinungsbild und funktioniert mit Streaming-Videos, die Sie auf andere Bildschirme übertragen haben. Es ist nicht nur eine kosmetische Verbesserung.

Sie können auch auswählen, auf welchem ​​Gerät die Musik abgespielt werden soll, auf das zugegriffen werden kann, wenn Bluetooth-Ohrhörer oder -Lautsprecher angeschlossen sind. Ziehen Sie das Menü weiter nach unten, um andere Optionen anzuzeigen, z. B. die Möglichkeit, einen Song mit Daumen nach oben bereitzustellen, ohne die Musik-App zu öffnen.

2. Eingebaute Bildschirmaufnahme

Android hat endlich eine eingebaute Bildschirmaufnahme. Die Bildschirmaufnahme in Android 11 ist so einfach wie das Hinzufügen einer Kachel mit schnellen Einstellungen und das Klicken darauf. Bevor Sie mit der Aufnahme beginnen, können Sie auswählen, ob Sie Audio von Ihrem Mikrofon aufnehmen möchten oder ob Sie es vorziehen, Berührungen auf dem Bildschirm anzuzeigen.

Bildschirmaufnahme in Android 11

Dies hat jedoch eine gewisse Bedeutung für Entwickler. Viele Bildschirmaufzeichnungsanwendungen sind heutzutage auf dem Markt erhältlich. Obwohl Android 11 ihre Leistung nicht beeinträchtigt, bedeutet dies, dass Bildschirmrekorder von Drittanbietern einige ansprechende Funktionen benötigen, wenn sie verwendet werden müssen und nicht das, was in Android entwickelt wurde.

3. Blasen

Google präsentiert letztendlich seine offizielle Implementierung von Konversationsblasen. Wenn Sie Facebook Messenger unter Android verwenden, ist Ihnen diese Funktion möglicherweise bereits bekannt. Die Funktion ermöglicht es Gesprächen, in schwebenden Blasen zu bleiben, die über den Bildschirm bewegt werden können und aus jeder App heraus gelangen.

Obwohl Entwickler ihren Anwendungscode aktualisieren müssen, um die Funktion zu unterstützen, erwarten wir, dass sich die Funktion schnell durchsetzt. Während Android das iOS bei Benachrichtigungen immer bevorzugt hat, ist dieses Update einen Schritt voraus.

4. Weitere eingeschränkte Berechtigungen

Mit Android 11 können Sie eine Anwendung erzwingen, um jedes Mal um Erlaubnis zu bitten, wenn ein Element auf Ihrem Telefon verwendet werden muss. Dies geht mit der aktuellen Option einher, den Zugriff nur dann zuzulassen, wenn Sie die Anwendung verwenden.

Berechtigungen in Android 11

Darüber hinaus können Anwendungen, die Sie nicht verwenden, aber dennoch auf Ihrem Handy installiert sind, sehen, dass ihre Berechtigungen im Laufe der Zeit automatisch widerrufen werden.

Sie sollten diese Option wählen. Halten Sie das Symbol der App gedrückt, klicken Sie auf App Info und wählen Sie Berechtigungen. Unten sehen Sie einen Umschalter auf Berechtigungen entfernen falls die App nicht genutzt wird.

5. Power Menu Gerätesteuerung

Android 11 hat ein neues Power-Menü entwickelt, mit dem Sie schnell auf alle angeschlossenen Smart-Geräte zugreifen können.

Drücken Sie einfach lange auf den Netzschalter, um zum neuen Menü zu gelangen, und steuern Sie alle angeschlossenen Geräte wie intelligente Schlösser und Thermostate mit einem Klick, ohne dass viele Anwendungen geöffnet werden müssen. Mit dieser neuesten Ergänzung haben wir das Gefühl, dass Google das Smartphone endlich in das Smart Home gebracht hat.

6. BiometricPrompt-API und Identity Credential API

Jetzt können Entwickler das nutzen BiometricPrompt API um die Stärke der biometrischen Überprüfung zu spezifizieren, die von ihrer Anwendung für den Zugriff auf oder das Entsperren der sensiblen Teile der App benötigt wird.

Mit der Identity Credential API werden einige neue Fälle wie National ID, mobile Führerscheine und Digital ID freigeschaltet. Es ist jedoch noch unklar, ob Android 11 für Digital-First-Identity-Erlebnisse vorbereitet ist.

7. Verbesserter Sprachzugriff

Voice Access ist die Barrierefreiheits-App, die Google vor vielen Jahren gestartet hat. Es ermöglicht Menschen, ihre Handys nur mit ihrer Stimme zu steuern. Früher mussten Sie sich einige Befehle merken oder entsprechende Nummern auf Ihrem Bildschirm auswählen. Android 11 kann den Inhalt auf dem Bildschirm und den Kontext auch besser verstehen.

Sagen Sie einfach den Namen der App, die Sie öffnen müssen, oder die Aktion, die Sie beenden müssen, und das Handy wird sich selbst verstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie das installieren Sprachzugriffs-App zuerst, um es zu benutzen.

8. Google Play-Systemaktualisierungen

Die im letzten Jahr eingeführten Google Play System-Updates sind die erweiterten Updates der wichtigsten Betriebssystemelemente für Geräte im Android-Ökosystem. Eine der größten Änderungen in Android 10 für neu veröffentlichte Geräte ist der Start von Project Mainline.

Mit Android 11 hat Google die Anzahl der aktualisierbaren Module erhöht. Google hat insgesamt 12 Project Mainline-Module repariert, die auch auf Android 10 vorhanden sind. Derzeit sind es also 25 Module. Diese neuen Module werden dazu beitragen, die Konsistenz, Sicherheit und den Datenschutz für Entwickler und Benutzer zu verbessern.

9. Einzigartige Funktionen für Pixelbenutzer

Dort sind einige der neuesten Funktionen für Benutzer von Google Pixel-Geräten gespeichert, die offenbar über Gerätepersonalisierungsdienste, den Closed-Source-Pixel-Launcher und andere Pixel-exklusive Apps zugänglich sind.

Google gibt an, dass unterstützte Pixel-Gadgets zusätzliche Tools zur Optimierung und Handhabung der Telefone erhalten, z. B. neue Aktionen zur Auswahl von Bildern und Texten, App-Empfehlungen je nach Tagesregime, Standortfreigabe für Live-Ansichten und Screenshots.

10. Pin-Anwendungen im Freigabemenü

Wenn Sie viel versucht haben, eine App zu finden, die Sie zum Teilen von Inhalten im Freigabemenü von Android verwenden müssen, ist die gute Nachricht, dass Sie letztendlich alle bevorzugten Anwendungen an die Spitze heften können. Google hat mehrere Freigabemenüs.

In Google Maps unterscheidet sich die Freigabe beispielsweise von der Freigabe in Google Fotos und unterscheidet sich von der Freigabe auf YouTube, die auch dem Hauptmenü für die Android-Freigabe nicht ähnlich ist.

Wenn Sie auf das primäre Freigabemenü zugreifen möchten, klicken Sie in der Apps-Liste auf eine Anwendung und stecken Sie einfach alles, was Sie bevorzugen, oben an.

11. Intelligentere Vorschläge für Apps

Android 11 macht App-Vorschläge intelligenter. Es hilft Ihnen, ein dediziertes Dock für empfohlene Apps auf dem Startbildschirm hinzuzufügen. Das aktuelle Dock wird eine Reihe nach oben gestoßen. Das neue Dock, das unter das aktuelle Dock fällt, wird mit der ständig wechselnden Sammlung von Anwendungen beschäftigt sein, die Android voraussichtlich weiter öffnen muss.

Wenn Sie genau wissen, wo Anwendungen auf dem Startbildschirm eintreffen müssen, ist dies für Sie keine günstige Funktion. Sie können es ein- oder ausschalten, indem Sie auf den Startbildschirm tippen und zu navigieren Home-Einstellungen> Vorschläge> Vorschläge auf dem Startbildschirm.

Sie können die Dinge jedoch kombinieren, indem Sie einige Apps, die Sie mögen, in das neue Dock stecken und die Vakuumsteckplätze für die Transformationsvorschläge belassen.

12. Behalten Sie den Benachrichtigungsverlauf bei

Haben Sie jemals eine Benachrichtigung impulsiv weggewischt, bevor Sie einen Bereich zum Lesen erhalten haben? Derzeit müssen Sie nicht darüber nachdenken, ob es etwas Wichtiges war. Android 11 startet den Benachrichtigungsverlauf, auf den Sie zugreifen können, indem Sie zu navigieren Einstellungen> Apps & Benachrichtigungen> Benachrichtigungen> Benachrichtigungsverlauf.

Schalten Sie es einfach ein und Sie können Benachrichtigungen sehen, die kürzlich abgelehnt wurden, und die Benachrichtigungen von jeder Anwendung, die Sie in den letzten 24 Stunden geklopft hat. Sie können darauf klicken, um direkt in die jeweilige Anwendung zu springen, einfach wie eine grundlegende Benachrichtigung.

13. Gespräche werden priorisiert

Jetzt hält Google alle Konversationen von anderen Benachrichtigungen getrennt und priorisiert sie in der Nähe des oberen Teils Ihres Benachrichtigungsschattens.

Sie erhalten ihr Segment und übernehmen die Kontrolle über zufällige Pings von anderen Anwendungen. Sie können einige Konversationen als Priorität festlegen, sodass Benachrichtigungen auch dann eingehen können, wenn Sie Benachrichtigungen anderweitig stummgeschaltet haben.

14. Verbesserte 5G-Unterstützung

Android 11 bietet erweiterte Entwicklerunterstützung, damit Sie die Vorteile der schnelleren Geschwindigkeiten und der geringeren Latenz von 5G-Netzwerken nutzen können. Sie können nachvollziehen, wann der Benutzer mit einem 5G-Netzwerk verbunden wird, eine Schätzung der Verbindungsbandbreite erhalten und prüfen, ob die Verbindung gemessen wird.

15. Rufen Sie den Screening-Support an

Mit Android 11 können Anrufüberprüfungsanwendungen mehr für den Umgang mit Robocalls tun. Apps können den STIR- oder SHAKEN-Status eines eingehenden Anrufs als Teil der Anrufdetails authentifizieren und den Grund für die Ablehnung eines Anrufs melden.

Darüber hinaus können Anwendungen einen vom System bereitgestellten Bildschirm nach dem Anruf so anpassen, dass Benutzer Funktionen wie das Hinzufügen zu Kontakten oder das Markieren eines Anrufs als Spam ausführen können.

So laden Sie Android 11 herunter

Android-Software-Updates sind für die Einführung recht langsam, was bedeutet, dass nur wenige Handys jetzt Android 11 herunterladen können. Hersteller wie Samsung werden einige Monate brauchen, um es an ihre Geräte zu senden. Wenn Sie ein Mobiltelefon direkt von einem Mobilfunkanbieter gekauft haben, müssen Sie auf weitere warten, da für das Update eine zusätzliche Genehmigungsstufe erforderlich ist.

Falls Sie das neueste Pixel-Handy oder ein Google Pixel 2 haben, können Sie jetzt Android 11 erhalten. Ausgewählte Telefone wie Realme, Oppo, Xiaomi, OnePlus und Android One-Geräte wie Nokia-Telefone können dies ebenfalls tun.

Navigieren Sie zu, um zu überprüfen, ob Sie das Update herunterladen können Einstellungen> System und klicken Sie auf Erweitert> Systemupdate. Es muss automatisch nach dem Update suchen (wenn nicht, können Sie auf Nach Updates suchen klicken). Falls Sie nichts sehen können, müssen Sie möglicherweise weitere Tage warten.

Falls Sie kein Android One- oder Google Pixel-Telefon haben, überprüfen Sie auf der Website Ihres Herstellers oder auf Ihren sozialen Plattformen, wann oder ob Ihr Telefon das Android 11-Update erhält. Maximal High-End-Handys erhalten ab dem Startdatum 2 Jahre lang Android-Upgrades. Falls Sie Ihr Handy früher oder Ende 2018 gekauft haben, müssen Sie es daher erwerben.

Similar Posts

Leave a Reply