Android P zum Blockieren von Apps Build für Android 4.1 oder niedrigere Versionen

Erst vor zwei Wochen hatte Google nach Oreo seine neueste Version Android P mit einigen bemerkenswerten Änderungen vorgestellt. Nun scheint das Unternehmen seine nächsten Maßnahmen bereits abgeschlossen zu haben. Ja, die Nachricht aus dem Center ist, dass Google alle Apps blockieren wird, die für Android 4.1 oder die niedrigeren Versionen entwickelt wurden.

Also, Aufmerksamkeit Sie Android App-Entwickler, Ihre Prioritäten haben sich geändert; Jetzt müssen Sie nach der API Ausschau halten, deren Mindeststufe 17 oder gleich Android 4.2 ist. Die Absichten sind klar; Im Google Play Store können Sie die Apps nicht auf Android P mit einem API-Ziel niedrigerer Ebene installieren und ausführen.

Gemäß dem offiziell veröffentlichten Bericht Website von Android PoliceAlle Blöcke unterhalb der Zielstufe von 17 müssen rechtmäßig blockiert werden und können unter Android P nicht mehr funktionieren.

Die Frage ist nun, was Google zu einem solchen Schritt gezwungen hat. Der Grund dafür ist, dass kürzlich die APK-Vorschau von Android P Developer Preview heruntergefahren wurde und eine neue MIN_SUPPORTED_TARGET_SDK_INT-Klasse gefunden wurde, die nicht zulässt, dass die neueste Version unter der Mindest-API-Stufe 17 funktioniert kann auf Android P installiert und ausgeführt werden.

Wenn der Benutzer versucht, die App auf der unteren Ebene auszuführen, stößt er auf eine Anweisung, die besagt, dass diese App für die ältere Version entwickelt wurde und nicht ordnungsgemäß funktioniert. Sie werden gebeten, die Updates zu überprüfen oder sich an den App-Entwickler zu wenden.

Es war im vergangenen Dezember, als Google die App-Entwickler klar informierte durch einen Beitrag Apps, die an den Google Play Store gesendet werden, dürfen nicht älter als ein Jahr sein. Darüber hinaus sollen die Entwickler die Sicherheitsmaßnahmen der App verbessert haben.

Wenn die Entwickler Apps mit Android P im Play Store einreichen, ist die Startunterstützung für Android 4.2 verfügbar und die Zielübermittlung ist Android 8.0 oder höher.

Das Unternehmen hat jedoch keine endgültige Entscheidung getroffen oder einen bestimmten Termin festgelegt, an dem die Apps blockiert werden sollen. Es ist auch nicht sehr spezifisch, ob die Apps in den frühen Phasen vollständig oder anfänglich blockiert werden. Sie würden nur die Warnungen erhalten.

Was auch immer die Tatsache sein mag, der Punkt ist, dass Google diesen Schritt unternimmt, um die Sicherheit der Apps zu verbessern und zu erhöhen. In dieser Hinsicht war Apple immer einer harten Konkurrenz ausgesetzt. In Android P erhalten die inaktiven Apps keinen Zugriff auf Ihr Smartphone-Mikrofon oder Ihre Kamera.

Das Unternehmen ist außerdem der Ansicht, dass Android 4.1 nicht ausreichend fortgeschritten ist, um die neuesten Geräte wie Pixel 1 oder Pixel 2 zu unterstützen.

Einige wichtige Änderungen aus Entwicklersicht

Wenn Sie ein Android-App-Entwickler sind, ist es wichtig, einige wichtige Punkte zu notieren, die Substanz enthalten. Wir wissen, dass Android P mit einigen Änderungen eingeführt wurde. Was kommt als nächstes, wenn Android 4.1 blockiert wird?

  • Der erste Schritt besteht darin, die App-Kompatibilität sicherzustellen. Der App-Entwickler muss sicherstellen, dass Apps in der neuen Version voll funktionsfähig sind. Sie müssen weder die targetSdkVersion Ihrer App ändern noch eine neue API verwenden. Kleine Änderungen sind jedoch unerlässlich.
  • Die App-Entwickler wurden gebeten, die Apps einmal im Jahr zu aktualisieren. Das ist die aktuelle Anweisung von Google.
  • Der nächste Job besteht darin, die targetSdkVersion zu aktualisieren und sicherzustellen, dass Apps erfolgreich ausgeführt werden. Sobald dies erledigt ist, kann der Entwickler mit neuen APIs beginnen.
  • Viertens müssen die App-Entwickler die Sicherheit der neu erstellten Apps noch weiter verbessern, da diese Entscheidung von Google, Android 4.1 zu blockieren, hauptsächlich auf die Verbesserung des Sicherheitselements zurückzuführen ist, das verhindert, dass inaktive Apps auf Mikrofon und Kamera zugreifen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie tun müssen, ist das Testen der Kompatibilität.

Lesen Sie auch: Woher wissen Sie, wann Ihre App ein größeres Update benötigt?

Verabschieden Sie sich also von all diesen alten Apps, da Sie sie nicht mehr sehen können. Nur diejenigen, die alte Modelle von Smartphones haben, haben Zugriff. Wir können diese Verschiebung auch als Reaktion auf Apples Schritt sehen, die Unterstützung für 32-Bit-Apps in iOS 11 oder höher einzustellen.

Similar Posts

Leave a Reply