Apples App Store-Rückerstattungsrichtlinie macht Entwickler unglücklich

Ein Teil der von Apple festgelegten App Store-Richtlinie bezieht sich auf die Rückerstattung an Kunden, die eine App herunterladen und dann feststellen, dass sie überhaupt nicht so ist, wie sie es erwartet hatten. Es scheint ziemlich unsinnig zu sein, von einer App zu erwarten, dass sie genau das tut, was in der Beschreibung angegeben ist, aber manchmal ist dies nicht der Fall, und hier werden die von Apple durchgeführten Rückerstattungsrichtlinien sehr nützlich.

Die Entwickler in Korea sind jedoch äußerst unzufrieden mit der Art und Weise, wie Apple sich um diese Rückerstattungsrichtlinie kümmert. Wie es scheint, haben einige Spieler das Rückerstattungssystem genutzt, um kostenlose Spiele zu spielen, und das Unternehmen unternimmt nichts dagegen. Die Korea Times hat einen Bericht veröffentlicht, in dem gezeigt wurde, dass der Technologieriese die vollständige Kontrolle darüber hat, wer Rückerstattungen für mobile Inhalte (z. B. Gaming-Apps) erhalten hat, und nur sie entscheiden, wer eine Rückerstattung erhält und wer nicht.

Unter dem Dach des Schutzes der Verbraucherrechte weigert sich Apple, Informationen darüber herauszugeben, welche Benutzer angefordert haben, und erhält dann eine Rückerstattung für welche Apps, insbesondere. Dies lässt Entwicklern keine andere Möglichkeit, als manuell nach den Benutzern zu suchen und zu überprüfen, ob sie den Inhalt noch verwenden, für den sie einige Rückerstattungen erhalten haben.

Aber wie passiert das eigentlich? Es scheint, dass der Prozess wirklich einfach ist. Die Spieler laden normalerweise die App und andere Einkäufe, die sie darin tätigen, herunter, bezahlen sie und fordern dann eine Rückerstattung an. Die Rückerstattung wird automatisch ohne weitere Fragen gewährt, sodass sie das Spiel am Ende kostenlos spielen, da sie ihr gesamtes Geld zurückerhalten.

Der Hauptnachteil davon ist, dass die Entwickler durch diese Lücke in der Verwaltung der Richtlinie durch Apple ständig Geld verlieren. Ein bestimmter Entwickler, Flint, gab an, dass rund 300 Personen diesen Fehler zu ihren Gunsten nutzten.

Gemäß die von Apple veröffentlichten NutzungsbedingungenJede Transaktion, die über den iTunes Store und den App Store stattfindet, ist endgültig. Trotzdem sagte Apple, dass sie sich das Recht vorbehalten, eine Person zu erstatten, wenn technische Probleme oder eine Verzögerung bei der Lieferung des Inhalts vorliegen. Darüber hinaus kann das Unternehmen jede Rückerstattungsanforderung ablehnen, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass es sich um einen Betrug, einen Missbrauch oder eine Manipulation handelt, gegen die Apple eine Gegenklage erheben kann.

Daher sollte Apple untersuchen, wer eine Rückerstattung erhält und wer nicht, aber im Moment sieht es so aus, als hätten sie nur Rückerstattungen an jeden gegeben, der danach gefragt hat, ohne dies zu überprüfen. Bereits im Jahr 2014 nutzte das Unternehmen eine Rückgaberecht ohne Fragen Dies war zwei Wochen nach dem Herunterladen der App durch einen Benutzer gültig und gilt nur für die Europäische Union. Es besteht die Möglichkeit, dass Apple beschlossen hat, diese Richtlinie auch in anderen Bereichen fortzusetzen, aber die Benutzer sind sich dessen möglicherweise nicht bewusst.

Ein Hauptproblem dabei ist, dass die Öffentlichkeit nicht genau weiß, wie diese Kunden eine Rückerstattung vom Unternehmen verlangen und welchen Grund sie anrufen, aber die Entwickler, die mit der Korea Times gesprochen haben, sagten, dass dies ein großes Problem für sie ist. Sie verlieren nicht nur Geld, sondern verschwenden auch Zeit damit, die Benutzer aufzuspüren, die ohne ernsthaften Grund eine Rückerstattung beantragt haben, und zu prüfen, ob sie die App und andere Inhalte, die sie möglicherweise gekauft haben, noch verwenden.

Wenn sich andererseits herausstellt, dass die Missbrauchsvorwürfe mehrerer spielerischer Spieler zutreffen, kann dies ein ernstes Problem für Apple werden. Wenn einige Fälle von eingeschränktem Missbrauch ein weniger großes Problem darstellen können und Apple sich möglicherweise später damit befasst, ist die absichtliche Verwendung der im App Store verfügbaren kostenlosen Dinge wirklich wichtig und erfordert eine kurzfristige Änderung und eine schnelle Lösung vor anderen Benutzern Nutzen Sie diese Lücke.

In der Zwischenzeit erklärten andere vier koreanische Studios, dass sie mit der Analyse von Daten begonnen hätten, um die Benutzer zu finden, die wiederholt um Rückerstattung gebeten hatten, und blockierten sie schließlich. Ohne die Hilfe von Apple ist dies jedoch ein langer und schwieriger Prozess für die iOS-Entwickler. Darüber hinaus tritt der Schaden nicht nur für die Entwickler wieder auf, sondern das Image von Apple kann zusammen mit der Entwicklergemeinschaft ernsthaft beeinträchtigt werden.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Apple sich derzeit mit einem potenziell schwerwiegenden Problem befasst und bisher keine offizielle Erklärung abgegeben hat. Apple-Fans sind gespannt, wie das Unternehmen darauf reagieren wird und welche Maßnahmen sie ergreifen werden, um sowohl die Fans als auch die App-Entwickler zufrieden zu stellen.

Similar Posts

Leave a Reply