Best Practices zur Vorbereitung auf Ihre MCSE: Messaging-Prüfung

Die modernen Microsoft Certified Systems Engineer-Prüfungen sind schwierig, aber auf dem IT-Markt erreichbar und anerkannt. Diejenigen, die sich die Zeit nehmen, um die erforderlichen Fähigkeiten zu erlernen, heben sich bei der Arbeit von der Masse ab. Die MCSE: Messaging-Zertifizierung ist eine lohnende Qualifikation, um Ihrem Arbeitgeber zu helfen, einen Partnerstatus zu erreichen oder Ihre Karriere voranzutreiben.

Um sich auf die MCSE-Zertifizierungsprüfungen vorzubereiten, müssen Exchange-Administratoren entscheiden, welchen Weg sie einschlagen, um diese Zertifizierung zu erhalten, bevor sie mit dem Studium der in beiden Prüfungen abgedeckten Bereiche beginnen können. Sobald diese Maßnahmen ergriffen wurden, können Administratoren Fragen dazu stellen, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Wenn Sie jedoch Antworten auf häufig gestellte Prüfungsfragen erwarten, werden Sie enttäuscht sein. Dies führt uns zu der ersten und am häufigsten gestellten Frage:

1. Sollte ich einen Prüfungs-Brain-Dump verwenden?

Die einfache Antwort lautet nein. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist ein Prüfungs-Brain-Dump eine Liste von Prüfungsfragen und Vermutungen zu Antworten. Angenommen, Sie vertrauen dem Cheat, der die Fragen kopiert hat, um die richtigen Antworten zu erhalten, können diese Ihnen beim Bestehen helfen oder auch nicht. Wenn Sie oder andere die gleichen falschen Antworten haben, werden Sie möglicherweise sogar erwischt. Dieser Grund allein hilft Ihnen nicht, die Arbeit zu erledigen, nachdem Sie eine Prüfung von einem Brain Dump bestanden haben, sodass Karrieregewinne nur von kurzer Dauer sind. Sie werden auch die Zufriedenheit verpassen, die MCSE: Messaging-Prüfung aufgrund Ihrer eigenen Fähigkeiten abgeschlossen zu haben. Verbringen Sie die Zeit damit, das Material selbst zu lernen.

2. Was ist mit Praxistests? Sind sie so schlimm wie Brain Dumps?

Praxistests von seriösen Verlagen enthalten keine Fragen aus der eigentlichen Prüfung. Sie geben Ihnen ein Gefühl dafür, wie gut Ihr Lernen voranschreitet und wo Ihre Fähigkeiten sich auszeichnen oder schwach sind. Als jemand, der viele Microsoft-Prüfungen abgelegt hat, kann er bei der Beurteilung des Fortschritts hilfreich sein. Sie sind keineswegs unbedingt erforderlich, bieten aber wahrscheinlich den größten Nutzen für diejenigen mit Erfahrung, die wissen müssen, wie viel zusätzlichen Aufwand sie für die Prüfungen aufwenden sollten.

3. Ich mache mir Sorgen, Geld zu verschwenden und die Prüfung nicht zu bestehen. Irgendwelche Tipps, um das erste Mal zu bestehen?

Das Erlernen der wichtigsten Bereiche der Prüfung ist der beste Tipp, den es gibt. Wenn Sie jedoch eine bessere Chance haben möchten, für jede Prüfung nur einmal bezahlen zu müssen, achten Sie auf die Angebote für die Second Shot-Prüfung. Diese Angebote bieten Testteilnehmern die Möglichkeit einer kostenlosen Wiederholung der Prüfung, falls sie fehlschlagen.
Das Nichtbestehen einer Prüfung kann für jeden demoralisierend sein, insbesondere wenn Sie viel Zeit und Mühe investiert haben. Sie werden weder der Erste sein, der versagt, noch der Letzte. Viele MVPs, auch ich, haben mehrere Microsoft-Prüfungen nicht bestanden. Dies ist oft auf mangelnde Vorbereitung zurückzuführen, aber manchmal scheitern Sie auch nach Aufwand. Wenn Sie zuerst keinen Erfolg haben, versuchen Sie es erneut. Bleib dran – du wirst irgendwann passen!

4. Was ist für mich drin? Soll ich für meine Prüfung bezahlen oder sollte mein Arbeitgeber?

Ich bin oft überrascht, Leute zu treffen, die für ihre eigenen Prüfungen bezahlen müssen. Der Aufwand für das Studium, normalerweise in Ihrer Freizeit, übersteigt die geringen Kosten einer Prüfung für einen Arbeitgeber bei weitem. Ich habe von einigen Leuten gehört, dass das Unternehmen, für das sie arbeiten, Angst hat, dass ihre Mitarbeiter das Unternehmen verlassen könnten, wenn ihnen Schulungen angeboten werden. Wenn das nach Ihrem Arbeitgeber klingt, lohnt es sich wahrscheinlich, für Ihre eigenen Prüfungen zu bezahlen, damit Sie ein Unternehmen finden, das seine Mitarbeiter schätzt und qualifizierte Arbeitskräfte haben möchte. Wenn Sie gezwungen sind, für Ihre eigenen Prüfungen zu bezahlen, ist Ihre nächste Rolle Ihr Ziel.
Wenn Sie das Glück haben, für einen Arbeitgeber zu arbeiten, der Ihre Prüfungen bezahlt (und dies sollte jeden Microsoft Gold- oder Silver-Partner einschließen, der zertifiziertes Personal benötigt), arbeiten Sie bereits für ein Unternehmen, das Wert auf qualifizierte Arbeitskräfte legt. Eine interne Beförderung ist kein Versprechen, aber neu entdeckte Qualifikationen führen höchstwahrscheinlich zu einem interessanten Projekt oder einer potenziellen Belohnung für Ihre Leistungsbeurteilung. Mit aktuellen Qualifikationen sind Sie auch gut geschützt, wenn Ihr Arbeitgeber in Zukunft auf Schwierigkeiten stößt.
Über den Autor:
Steve Goodman ist ein Exchange MVP und arbeitet als technischer Architekt für einen der führenden Microsoft Gold-Partner in Großbritannien. Goodman hat seit Version 5.5 intensiv mit Microsoft Exchange und seit seinen Anfängen in Exchange Labs und mit Office 365 zusammengearbeitet [email protected]

Similar Posts

Leave a Reply