Das Migrieren von öffentlichen Ordnern erfordert eine umfangreiche Planung

Wenn ein Unternehmen zu Exchange Online wechseln möchte, muss es entscheiden, ob öffentliche Ordner zu Exchange Online migriert werden sollen …

Öffentliche Ordner, die Konvertierung in Office 365-Gruppen oder die Aufbewahrung der öffentlichen Ordner vor Ort sind die richtige Wahl.
Mit öffentlichen Ordnern, eine Funktion in Exchange Server seit seinem Debüt 1996, können Benutzer Inhalte freigeben, die in hierarchischen Ordnern gespeichert sind. Unternehmen, die zu Exchange Online wechseln, müssen entscheiden, wie mit lokalen öffentlichen Ordnern umgegangen werden soll. Mit der Reifung von Office 365 stehen auch die Optionen zur Verfügung, um die Anforderungen an die Koexistenz und Migration von öffentlichen Ordnern eines Unternehmens zu erfüllen.

Der Zugriff auf öffentliche Ordner ist wichtig

Mit einer Exchange-Hybridbereitstellung kann eine Organisation Postfächer von Exchange lokal zu Exchange Online in ihrem eigenen Tempo migrieren. Es bietet auch konsistenten Zugriff auf Inhalte öffentlicher Ordner während und nach der Postfachmigration.
Microsoft bietet je nach Speicherort der Benutzerpostfächer verschiedene Möglichkeiten, um die Zugriffsanforderungen für Öffentliche Ordner zu erfüllen:

  • Zugriff auf öffentliche Ordner in Räumlichkeiten während und nach einer Migration;
  • Migrieren von öffentlichen Ordnern in Exchange Online-Postfächer für öffentliche Ordner; und
  • Migrieren Sie öffentliche Ordner in Office 365-Gruppen.

Die Microsoft-Dokumentation bezieht sich häufig auf öffentliche Ordner, die in Exchange 2007 oder Exchange 2010 als gespeichert sind Erbe Öffentliche Ordner. Öffentliche Ordner, die in Exchange 2013 und höher gespeichert sind, werden als bezeichnet modern Öffentliche Ordner. Microsoft unterstützt keine Hybridkonfiguration mit in Exchange 2003 gespeicherten öffentlichen Ordnern.

Eine Postfachmigration erfordert einige Anpassungen

Eine Organisation muss den Zugriff auf lokale Öffentliche Ordner konfigurieren, wenn einige oder alle ihrer Postfächer auf Exchange Online migriert wurden. Nach der Postfachmigration kann eine Organisation ihre öffentlichen Ordner migrieren oder lokal aufbewahren.
Um Exchange Online-Postfächern den Zugriff auf lokale öffentliche Ordner zu ermöglichen, sind viele technische und betriebliche Überlegungen erforderlich. Beispielsweise muss Outlook Anywhere in der lokalen Exchange-Umgebung aktiviert und funktionsfähig sein.

Um Exchange Online-Postfächern den Zugriff auf lokale öffentliche Ordner zu ermöglichen, sind viele technische und betriebliche Überlegungen erforderlich.

Organisationen, die Exchange 2010 verwenden, müssen möglicherweise ihre Architektur anpassen, da sich die Clientzugriffsserverrolle auf allen Postfachservern befinden muss, die eine Öffentliche Ordner-Datenbank enthalten. Die IT muss im lokalen System Proxy-Postfächer für Öffentliche Ordner erstellen, um den Benutzerzugriff auf Exchange Online zu ermöglichen.
Microsoft-Skripts können bei anderen Konfigurationsanforderungen hilfreich sein, z. B. bei der Synchronisierung lokaler, per E-Mail aktivierter Öffentlicher Ordnerobjekte in Azure Active Directory. Dadurch wird sichergestellt, dass die öffentlichen Ordner in der globalen Adressliste von Benutzern mit Postfächern angezeigt werden, die auf Exchange Online migriert wurden.
Unternehmen sollten die Richtlinien von Microsoft für Legacy- (Exchange 2007 und Exchange 2010) und moderne Exchange 2013- und Exchange 2016-Szenarien lesen, bevor mit der Arbeit an einer Hybridkonfiguration für den Zugriff auf öffentliche Ordner begonnen wird.

Migrieren von öffentlichen Ordnern zu Exchange Online

Eine Stapelmigration von öffentlichen Ordnern zu Exchange Online ist ein komplexer Prozess mit Voraussetzungen und technischen Überlegungen.
Wenn eine Organisation vollständig auf Exchange Online migrieren möchte, muss sie jedoch beibehalten werden öffentlicher Ordner Inhalt, kann es die alten oder modernen öffentlichen Ordner in Exchange Online-Postfächer für öffentliche Ordner migrieren. Mit dieser Methode sehen die öffentlichen Ordner in Outlook gleich aus. Diese als Stapelmigration bezeichnete Methode verwendet PowerShell-Stapelmigrationsbefehle, um die Aufgabe abzuschließen.

Größere Hierarchien für öffentliche Ordner werden jetzt unterstützt

Öffentliche Ordner können sich nur an einem einzigen Ort befinden, entweder in Exchange vor Ort oder in Exchange Online. Microsoft hatte die Anzahl der öffentlichen Ordner in Exchange Online auf 100.000 begrenzt, kündigte jedoch im September 2017 zwei Änderungen an, um Organisationen mit größeren Hierarchien für öffentliche Ordner zu unterstützen.

  • Organisationen mit Office 365-Plänen können über eine Exchange Online-Ordnerordnerhierarchie mit bis zu 250.000 öffentlichen Ordnern verfügen. Diese Erweiterung gilt nicht für eigenständige Pläne, die auf 100.000 Öffentliche Ordner beschränkt bleiben.
  • Organisationen, in denen Exchange 2010 ausgeführt wird, können bis zu 250.000 öffentliche Ordner nach Exchange Online migrieren.

Organisationen unter Exchange 2013 oder Exchange 2016 können nur bis zu 100.000 Öffentliche Ordner nach Exchange Online migrieren. Nach Abschluss der Migration kann die Organisation die Hierarchie der öffentlichen Ordner von Exchange Online auf bis zu 250.000 öffentliche Ordner erweitern. Microsoft plant, diese Einschränkung für Exchange 2013 und Exchange 2016 aufzuheben. Daher sollten Unternehmen mit diesen Versionen und einer großen Hierarchie öffentlicher Ordner auf Entwicklungen achten.

Migrieren von öffentlichen Ordnern zu Office 365-Gruppen

Postfächer für öffentliche Ordner sind nicht mehr der einzige Zielspeicherort in lokalen öffentlichen Ordnern von Exchange Online für Exchange 2010 oder Exchange 2013. Unternehmen können auch einen Stapelmigrationsprozess verwenden, um Öffentliche Ordner in Exchange 2010 oder Exchange 2013 nach zu migrieren Office 365-Gruppen. Eine Organisation, die bereits öffentliche Ordner in Exchange Online verwendet, kann diese in Office 365-Gruppen migrieren.
Office 365-Gruppen bieten gegenüber öffentlichen Ordnern mehrere Vorteile. Sie bieten ein freigegebenes Postfach mit historischen Konversationen, einen freigegebenen Kalender mit Gruppenereignisabonnement, eine SharePoint-Teamwebsite für die dokumentbasierte Zusammenarbeit mit Funktionen wie das gemeinsame Verfassen von Dokumenten und eine umfassende mobile Erfahrung über die Outlook-App für Mobilgeräte. Diese Funktionalität bietet einen überzeugenden Grund für einen Wechsel im Vergleich zu den eingeschränkten Funktionen für die Zusammenarbeit in öffentlichen Ordnern.
Vor der Migration von öffentlichen Ordnern in Office 365-Gruppen muss eine Organisation die Microsoft-Richtlinien für vollständig überprüfen Vermächtnis – Exchange 2010 — und modern – Austausch 2013 – Szenarien.

Similar Posts

Leave a Reply