Das Windows-Sicherheitsupdate kann dazu führen, dass Shell-Erweiterungen fehlschlagen

Eine “Shell-Erweiterung” in Windows ist ein Programm, das sich in Explorer.exe einbindet (die “Shell” – oder Benutzerbefehlsoberfläche …

für Windows) und fügt Funktionen hinzu. Viele Shell-Erweiterungen tun dies, indem sie der Shell benutzerdefinierte Verhaltensweisen hinzufügen, z. B. zusätzliche Kontextmenüoptionen mit der rechten Maustaste. Beispielsweise verfügt das Dateikomprimierungstool WinRAR über einige Shell-Hooks, mit denen WinRAR-spezifische Befehle zum Kontextmenü hinzugefügt werden können.
Einige Shell-Erweiterungen können Probleme verursachen. Wenn beispielsweise ein Programm, das Shell-Erweiterungen bereitgestellt hat, nicht ordnungsgemäß entfernt wurde, kann der Explorer abstürzen. Dies würde passieren, wenn die Haken bleiben, aber die Anwendung, auf die sie zeigen, verschwunden ist.
Ein weiteres Problem besteht darin, dass ein Satz von Shell-Erweiterungen mit einem anderen kollidiert. Dies schafft echte Probleme für den Benutzer, es sei denn, Sie entfernen eine (oder beide) störende Shell-Erweiterungen. Wenn auf Ihrem Computer eine Shell-Erweiterungsanwendung vorinstalliert war und Sie dann unabsichtlich etwas hinzufügen, das die Erweiterungen stört, können die Ergebnisse schwer zu diagnostizieren sein.
Das Sicherheitsupdate MS06-015 von Microsoft enthält die Systemkomponente VERCLSID.EXE, mit der Shell-Erweiterungen vor der Installation überprüft werden. Leider führen einige Shell-Erweiterungen zu Fehlfunktionen von VERCLSID.EXE, auch wenn sie vollkommen harmlos sind.
Um dieses Problem zu umgehen, können Sie die betreffende Shell-Erweiterung aktualisieren (sofern ein Update verfügbar ist). Eine andere Möglichkeit besteht darin, VERCLSID.EXE mitzuteilen, dass die Shell-Erweiterung gültig ist. Dazu müssen Sie zunächst die CLSID (Klassenkennung) für die betreffende Shell-Erweiterung kennen. Sie können diese Informationen über ein Programm wie erhalten ShellExView, Hier werden alle CLSIDs und andere Informationen für jede derzeit im System installierte Shell-Erweiterung aufgelistet.
Sobald Sie die CLSID haben, öffnen Sie die Registrierung und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Microsoft Windows CurrentVersion Shell Extensions Cached. Fügen Sie eine neue hinzu DWORD Wert. Der Name des DWORD-Werts besteht aus drei Dingen:

  • die CLSID, die Sie nachgeschlagen haben
  • die Saite {000214E6-0000-0000-C000-000000000046}, und
  • die Saite 0x401, jeweils durch Leerzeichen getrennt.

Wenn Sie also die CLSID hinzufügen {A4DF5659-0801-4A60-9607-1C48695EFDA9}, Die Zeichenfolge wäre:
{A4DF5659-0801-4A60-9607-1C48695EFDA9} {000214E6-0000-0000-C000-000000000046} 0x401
(Hinweis: Wenn Sie dies auf einem Windows 2000-Computer anstelle eines Windows XP- oder Windows Server 2003-Computers tun, lassen Sie die 0x401 am Ende weg.)
Stellen Sie nun den Wert dieses neuen ein DWORD auf 1 und starten Sie den Computer neu.
Zu den Shell-Erweiterungen, von denen berichtet wurde, dass sie Probleme mit VERCLSID.EXE haben, gehören die Shell-Erweiterungen der NVIDIA-Grafikkarte und einige der Share-to-Web-Software für die gemeinsame Nutzung von Fotos von Hewlett-Packard. Aber es gibt noch andere.
Über den Autor: Serdar Yegulalp ist Herausgeber der Windows Power Users Newsletter. Informieren Sie sich über die neuesten Ratschläge und Überlegungen zur Welt der Windows-Netzwerkadministratoren. Er ist auch der Autor des Buches Undokumentierte Windows Server-Lösungen.
Weitere Informationen finden Sie unter SearchWinSystems.com
Dieser Tipp erschien ursprünglich auf SearchWinSystems.com.

Leave a Reply