Durch die Änderung der Windows Server-Lizenzierung werden die Azure VM-Preise gesenkt


In letzter Zeit gab es viele Azure-Nachrichten. Dies ist eine großartige Gelegenheit, einen Schritt zurückzutreten und den Status von …

Ausführen von Windows Server auf der öffentlichen Cloud-Plattform von Microsoft. Microsoft bietet einen neuen Nutzungsvorteil, mit dem einige qualifizierte Organisationen die Azure VM-Preise senken können.

Der Microsoft Azure Hybrid Use Benefit wurde vorgestellt

Ab dem 1. Februar gestattet Microsoft jedem Benutzer mit dem Software Assurance-Add-On zu einer Windows Server-Lizenz, die über eine Volumenlizenzvereinbarung erworben wurde, die Bereitstellung von Azure virtuelle Maschine (VM) ohne Windows Server und bestimmen oder wenden Sie eine vorhandene Windows Server-Lizenz – die über eine Volumenlizenz erworben wurde – auf diese Azure-VM an. Die Bedingung ist, dass dies für Volumenlizenzen gilt, nicht für Einzelhandelslizenzen, die üblicherweise als “Boxed Copies” bezeichnet werden und von Amazon, NewEgg oder anderen Softwarelizenzhändlern bezogen werden. Dieser Vorteil wird als Azure Hybrid Use-Vorteil bezeichnet. Wie viele von Ihnen habe ich mich gefragt, warum es so lange gedauert hat, bis Microsoft diese Art von legalisiert hat Lizenznutzung.
Diese Azure-VMs können bis zu 16 virtuelle Kerne haben, sodass der Vorteil sicherlich skaliert. Dies funktioniert auf verschiedene Arten, abhängig von der Ausgabe der Lizenz, die über das Volumenlizenzprogramm erworben wurde:

  • Ein Windows Server Standard-Lizenzinhaber kann die Lizenz entweder zum Bereitstellen einer lokalen VM oder einer physischen Maschine mit Virtualisierungsrechten verwenden, je nachdem, wie Sie die Produktnutzungsrechte anwenden, oder einer Azure-VM, jedoch nicht von beiden. Die Lizenz deckt den einen oder anderen ab.
  • Ein Windows Server Datacenter-Lizenzinhaber kann eine Azure-VM bereitstellen, für die die Volumenlizenz gilt, und diese Lizenz weiterhin für eine lokale VM verwenden.

Zwei Möglichkeiten zur Verwendung des Azure Hybrid Use Benefit

Wie können Sie das nutzen? Im Wesentlichen erstellen Sie Azure-BasisinstanzenDies sind im Grunde VMs ohne Betriebssystem. Sie können dies auf zwei Arten tun. Erstens können Sie Erstellen Sie eine Hyper-V-VM mit vorhandene lokale Werkzeuge Laden Sie es dann mit bereits installiertem Windows Server auf Azure hoch. Zweitens können Sie eine hochladen Windows Server ISO Richten Sie in einem mit Azure verknüpften Speicher eine Basisinstanz-VM ein und installieren Sie Windows Server vom ISO-Image vollständig in der Cloud. Es ist wahrscheinlich einfacher, den ersten Ansatz zu verwenden und die VM lokal zu konfigurieren, da die derzeitige Unterstützung von Microsoft Azure für die Erstellung von Bare-Metal-VMs weit hinter der Unterstützung von Amazon Web Service für dieselbe zurückbleibt.
Die Preisgestaltung hier funktioniert etwas überzeugend. Wenn Sie die Einzelhandelspreise verwenden und kein Azure-Unternehmensabonnement mit anderen oder günstigeren Tarifen haben, können Sie den Wert dieses Vorteils grob abschätzen, indem Sie die monatlichen Kosten von a vergleichen D1 VM – Ein Prozessorkern, eine Solid-State-Festplatte, 3,5 GB RAM und 50 GB Speicherplatz – mit Windows-Server in der Betriebsregion Ost-USA zu Standardpreisen von 104,16 USD pro Monat zu den monatlichen Kosten von eine identisch ausgestattete D1-VM mit Linux, die 57,29 USD pro Monat kostet. Dieser Unterschied – 46,87 USD pro Monat und VM – entspricht den Kosten für die Windows Server-Lizenz, die Sie normalerweise von Azure “mieten”. Sie können sehen, dass sich das ziemlich schnell summieren würde die Kosten für mehrere Azure-VMs. Für ein Unternehmen, das Azure häufig verwendet, kann dieser Preisunterschied ein ziemlich überzeugender Vorteil sein. Möglicherweise können Sie einige Workloads in die Cloud verlagern, da Sie vorhandene Lizenzen, für die Sie bereits gekauft haben, erneut bereitstellen können.

Weitere Verbesserungen an Windows Server in Microsoft Azure

Da waren andere Verbesserungen zum Ausführen von Windows Server in Azure. Sie beinhalten:

  • Es ist billiger. Microsoft hat den Preis für VMs der D-Serie gesenkt, die auf Intel Xeon-Prozessoren der neuesten Generation ausgeführt werden Haswell Linie – um 10% über den Dezemberpreisen. Diese Preissenkungen umfassen die ausgehandelten und / oder Mengenrabatte beim Konsumieren von Azure basierend auf einem Unternehmensabonnement.
  • Sie können Windows Server 2016 ausführen. Eine gute Möglichkeit, eine Vorschau von Windows Server 2016 zu erhalten und einige Test- und Entwicklungsarbeiten durchzuführen, ohne lokale Ressourcen zu binden, besteht darin, eine Testumgebung für Azure bereitzustellen. Die neueste technische Vorschau von Windows Server 2016 wird jetzt in Azure unterstützt.
  • Container werden unterstützt. Microsoft entwickelt Behälterunterstützung. Sie können Container testen, indem Sie eine bereitstellen Apache Mesos ClusterDie Arbeit bringt jedoch weiterhin Unterstützung für Windows Server-Container und weitere Docker, Docker Hub und Hafenschwarm Unterstützung auch.

Nächste Schritte

Mach deine Hausaufgaben bevor Sie eine Workload nach Azure verschieben

Der Azure Backup-Tresor schützt VMs in der Cloud

Azure Premium Storage erhöht die Geschwindigkeit bei hohen Workloads

Weitere Informationen zu Microsoft Azure-Clouddiensten

Similar Posts

Leave a Reply