Einführung in die Android-Anwendungsentwicklung – MindInventory

Mindinventory wird die gesamte mobile Plattform abdecken – iPhone / iPad | Android | Blackberry | Windows Mobile. Heute werden wir reden und schauen Android-Entwicklung. Zu behandelnde Punkte – Warum Menschen sich für die Arbeit mit Android entscheiden, Übersicht über die Eclipse-IDE sowie über Java, DDMS und das Debuggen.

Was ist und warum Android?

Beginnen wir mit ”2w – Android ist eine Open-Source-Plattform für die mobile Entwicklung, die verschiedene Open-Source-Projekte erstellt. Was bedeutet das für die Entwicklerwelt? Wir können einfach sagen, dass der Zugriff auf die Quellcode-Plattform, die auf dem Telefon ausgeführt wird, erfolgt. Dies kann Ihnen helfen, die Schnittstellensteuerung zu verstehen.

Wenn jemand einen Fehler findet, kann er / sie auch einen Patch zur Ausgabe einreichen, da dies bekanntermaßen eine fortgeschrittenere Praxis ist. Google hat viele Unternehmensgruppen bereitgestellt, die zu ihrem Android-Betriebssystem beitragen und es auch in ihren vorhandenen Hardwaregeräten verwenden können. Dies zeigt die Unterstützung von Google OS innerhalb der Marktanbieter.

Vorteile für die Android-Plattform:

  • Beginnen Sie die Entwicklung mit Zero Costing: Die Entwicklungstools können kostenlos heruntergeladen werden. Für die Verteilung von Anwendungen berechnet Google sehr geringe Gebühren.
  • Innovationsunabhängigkeit und Teamwork: Android ist eine Open-Source-Plattform, die auf dem Linux-Kernel basiert. Entwickler können einen Beitrag leisten, indem sie Anwendungen auf Android-Geräten erstellen. Entwickler müssen keine DNA signieren, sondern müssen nur zusammenarbeiten und Codes miteinander teilen. Ein großer Vorteil ist, dass wir Ihre eigenen Projekte wiederverwenden können, um sie viel schneller auf den Markt zu bringen.
  • Open Distribution Platform: Mit sehr geringer Einschränkung In Bezug auf Inhalt und Funktionalität können Entwickler ihre Anwendung kostenlos über andere Kanäle verteilen.
  • Multi-Plattform- und Carrier-Support: Mit einer Vielzahl von Hardwaregeräten von Android OS kann der Entwickler die Entwicklung auf verschiedenen Plattformen wie Windows, MAC OS oder Lunix durchführen. Eine große Anzahl von Telekommunikationsanbietern bietet derzeit Android-Telefone an.

Die Eclipse-IDE

Eclispe ist bekanntermaßen etwas komplex, aber mehrsprachig für eine erweiterbare integrierte Entwicklungsumgebung. Die Lernkurve kann extrem sein, aber die Kraft der Umgebung kann Ihre Leistung erheblich steigern.

Öffnen Sie Eclipse und wählen Sie einen Arbeitsbereich aus, in dem Sie Ihr Projekt speichern möchten. Zeigen Sie einen Einführungsbildschirm mit mehreren Symbolen an. Wählen Sie die Option „Zur Workbench wechseln“, um den Standardprojektbildschirm anzuzeigen.

Angenommen, Sie haben das Eclipse ADT-Plugin bereits installiert, müssen Sie jetzt Eclipse für die Android-Entwicklung konfigurieren und den Dateipfad für das Android SDK manuell festlegen.

Wählen Sie für diesen Vorgang aus Eclipse> Einstellungen Wählen Sie in der Hauptsymbolleiste Android aus dem angezeigten Dialogfeld aus. Aktualisieren Sie die Option “SDK-Speicherort”, um auf das Verzeichnis zu verweisen, in dem Sie das SDK installiert haben. Sie sollten jetzt die IDE für die Android-Entwicklung konfiguriert haben.

Wichtiger Hinweis: Eclispe verwendet so genannte „Perspektiven“, um häufig verwendete Aufgaben zu gruppieren. Durch Wechseln der Perspektiven werden Teile von Menüs und Symbolleisten gewechselt sowie zugehörige Ansichten ein- und ausgeblendet.

Perspektiven können durch Klicken auf die Schaltfläche Perspektive öffnen geöffnet werden Fenster> Perspektive öffnen. Einige Perspektiven umfassen häufig Java, Debugging und DDMS.

Die Java-Perspektive

Die Java-Perspektive ist die Standardperspektive in Eclipse und der Ort, an dem Sie die meiste Zeit verbringen werden.

Die wichtigste Ansicht in dieser Perspektive ist die Paket-Explorer-Ansicht, die sich standardmäßig in der linken Spalte befindet. Dies ist einfach eine Übersicht über Ihr gesamtes Projekt. Diese Perspektive zeigt den Status der einzelnen Dateien in Bezug auf Kompilierungsprobleme, Versionskontrolle usw.

Eine weitere wichtige Ansicht in der Java-Perspektive ist die Problemansicht, die sich standardmäßig im unteren mittleren Bereich der Workbench befindet. Hier finden Sie Kompilierungswarnungen und -fehler. Sie können auf ein Element doppelklicken, um direkt zum Fehler in der Java- oder XML-Datei zu gelangen.

Die DDMS-Perspektive

DDMS ist als Dalvik Debug Monitor Server bekannt, der mit den Low-Level-Diensten eines Geräts kommuniziert. Konvertieren Sie den Modus jetzt in die DDMS-Perspektive, indem Sie auswählen Fenster> Perspektive öffnen> DDMS.

In der Geräteansicht in der linken Zeile der Werkbank sehen Sie alle Android-Betriebssystemgeräte, die Ihrem Computer zur Verfügung stehen. Dies beinhaltet sowohl Mobiltelefone, die an Ihren Computer angeschlossen sind, als auch Betriebsemulatoren.

Unter jedem System sehen Sie alle Betriebsverfahren. In der Perspektive befinden sich Plug-in-Steuertasten, mit denen Sie den Debugger für einen Prozess freigeben, Informationen zu zahlreichen Themen und Diskussionen abrufen, Verfahren vermeiden und Screenshots erstellen können.

In der Datei-Explorer-Ansicht, die als Registerkarte oben rechts in der mittleren Spalte zugänglich ist, können Sie das Dateiprogramm eines Geräts anzeigen. Für einen Emulator oder ein basiertes Telefon haben Sie Zugriff auf die privaten Internetverzeichnisse / Daten und / oder das System. Für Telefone ohne Rootberechtigung steht nur die Barrierefreiheit / SD-Karte zur Verfügung.

Das Debuggen

Der Debugging-Standpunkt bietet detaillierte Informationen zu Ihren Programmen. Wechseln Sie jetzt zum Debugging-Standpunkt, indem Sie Bildschirm> Startperspektive> Debuggen wählen.

In der Debug-Perspektive werden Ihnen die zu untersuchenden Betriebsanwendungen und bei Beendigung eines Haltepunkts oder einer Ausnahme auch die Kontaktsammlung des Programms erläutert. Die Faktorperspektive zeigt das Material aller lokalen Variablen am aktuellen Haltepunkt.

Die LogCat-Perspektive in der unteren rechten Ecke zeigt alle Protokollausgaben unter Verwendung der Kategorie android.util.Log class.Log. Sie können nach Tags oder verschiedenen Protokollebenen wie Debug, Informationen, Fehlern usw. filtern.

Fazit

Dieser Blog macht Sie mit Eclipse und ADT für den Beginn der Android-Anwendungsentwicklung vertraut. Wir haben nicht alle Details des Anwendungsquellcodes behandelt, aber für den Beginn der Android-Entwicklung ist ein umfassendes Verständnis der Tools erforderlich, die Sie jeden Tag während der Entwicklung verwenden werden.

Similar Posts

Leave a Reply