Google hat Android Studio 4.0 mit neuen Funktionen und Verbesserungen veröffentlicht

Am 28. Mai 2020 veröffentlichte Google Android Studio 4.0, die neueste Version seiner IDE (Integrated Development Environment). Diese neueste Version soll Entwicklern helfen, Apps schneller und intelligenter zu entwerfen und zu entwickeln.

Jetzt kann Android Studio 4.0 direkt von Mac, Windows und Linux heruntergeladen werden Android-Entwickler-Website. Lesen Sie weiter unten für neue Funktionen und weitere Highlights, die Sie in dieser stabilen Version erhalten können.

Was ist neu in Android Studio 4.0?

Google hat eine stabile Version für Android Studio 4.0 veröffentlicht, die eine Vielzahl neuer Entwicklungsfunktionen, Designtools und vieles mehr bietet. Lesen Sie weiter, um mehr über die Neuerungen in dieser neuesten Version von Android Studio zu erfahren:

Design

1. Aktualisierter Layout-Inspektor

Bei debuggbaren Apps können Sie mit diesem nützlichen Tool von Android Studio neben verschiedenen Funktionen genau sehen, wie Ihre Anwendung auf dem Bildschirm gestaltet ist. Der neue und erweiterte Layout Inspector in Android Studio 4.0 maximiert die alte Version.

Obwohl Sie es weiterhin für eine einfache Ansichtsbauminspektion verwenden können, enthält es jetzt Funktionen wie Live-Aktualisierung. Wenn auf Ihrem Gerät Android 10 ausgeführt wird, können Sie mehr Funktionen wie eine 3D-Darstellung des Bildschirms und detailliertere Ansichtsattribute nutzen.

2. Bewegungseditor

Das MotionLayout-API erhöht die umfangreichen Kapazitäten von ConstraintLayout, um Android-App-Entwicklern dabei zu helfen, wichtige Widget-Animationen und -Bewegungen in ihren Anwendungen zu verarbeiten. Jetzt können sie diese API einfach mit dem neuen Motion Editor verwenden, einer Oberfläche zum Erstellen, Bearbeiten und Anzeigen einer Vorschau von MotionLayout-Animationen.

Bewegungseditor

Sie müssen keine kritischen XML-Dateien mehr erstellen und ändern, während der Bewegungseditor sie für Sie erstellt. Sie erhalten Unterstützung beim Bearbeiten von Einschränkungssätzen, Keyframes, Übergängen und Ansichtsattributen. Klicken Sie einfach weg, um den Code zu sehen, den der Editor erstellt. Die IDE kann das von Entwicklern verwendete ConstraintLayout einfach in MotionLayout konvertieren.

3. Layoutvalidierung

Wenn Sie für viele Bildschirmgrößen, Formfaktoren und Auflösungen erstellen, sollten Sie sicherstellen, dass Änderungen, die Sie an Ihrer Benutzeroberfläche vornehmen, auf jedem von Ihnen unterstützten Bildschirm gut angezeigt werden.

Das Fenster zur Layoutüberprüfung hilft Ihnen bei der gleichzeitigen Vorschau von Layouts auf mehreren Bildschirmen und Konfigurationen, sodass Sie einfach sicherstellen können, dass Ihre App auf mehreren Geräten am besten aussieht.

Entwickler und Profil

1. IntelliJ IDEA 2019.3-Plattformaktualisierung

Die grundlegende Android Studio-IDE wurde mit Verbesserungen aus den Versionen IntelliJ IDEA 2019.3 und 2019.3.3 aktualisiert. Diese Verbesserungen berücksichtigen Leistungs- und Qualitätsverbesserungen in der gesamten IDE.

2. Upgrade der CPU Profiler-Benutzeroberfläche

Das CPU-Profiler Verfolgt Aufzeichnungen und bietet eine gute Datenmenge zur Thread-Aktivität Ihrer Anwendung. Die CPU-Aufzeichnungen in Android Studio unterscheiden sich jetzt von der Zeitleiste des Hauptprofilers und sind in Gruppen angeordnet, um eine einfachere Analyse zu ermöglichen. Sie können Gruppen nach oben und unten wechseln oder verschiedene Elemente innerhalb einer Gruppe per Drag & Drop verschieben, um eine zusätzliche Personalisierung zu erreichen.

3. Kotlin Android Live-Vorlagen

Mit dieser IntelliJ-Funktion können Sie grundlegende Konstrukte in Ihren Code einfügen, indem Sie einfache Schlüsselwörter eingeben. Jetzt enthält Android Studio Android-spezifische Live-Vorlagen für Kotlin-Code.

4. Smart Editor-Funktionen beim Schreiben von Regeln zum Verkleinern von Code

R8 wurde im Android Gradle-Plugin 3.4.0 für die Integration von Shrinking, Desugaring, Optimizing, Obfuscating und Dexing gestartet, was zu bemerkenswerten Leistungsverbesserungen führt.

Smart Editor-Funktionen

Bei der Erstellung der Regeldateien von R8 bietet Android Studio jetzt intelligente Editorfunktionen wie Fehlerprüfung, Vervollständigung und Syntaxhervorhebung. Darüber hinaus bietet der Editor in Kombination mit Ihrem Android-Projekt eine vollständige Symbolvervollständigung für jede Methode, Klasse und jedes Feld sowie eine schnelle Navigation und Umgestaltung.

5. Unterstützung von Clangd für C ++

Clangd ist die primäre Sprachbewertungs-Engine für Entwickler, die C ++ schreiben. Sie können es zur Code-Navigation, Inspektion, Vervollständigung und Anzeige von Code-Warnungen und -Fehlern verwenden.

Bauen

1. Java 8-Sprachbibliothek Desugaring für alle APIs

Frühere Android Gradle-Plugin-Versionen unterstützten durch das Desugaring-Verfahren verschiedene Funktionen der Java 8-Sprache für alle API-Ebenen. In Android Studio 4.0 wurde diese Desugaring-Engine für die Unterstützung von Java-Sprach-APIs maximiert.

2. Erstellen Sie Analyzer

Falsch konfigurierte oder veraltete Jobs können zu längeren Entwicklungszeiten führen, die zu Produktivitätsverlusten und Frustrationen führen.

Der Build Analyzer hilft Entwicklern, Probleme in ihrer Entwicklung zu verstehen und zu identifizieren, indem er die Plugins und Jobs anzeigt, die für Ihre gesamte Entwicklungszeit verantwortlich sind, und Schritte zur Reduzierung von Regressionen empfiehlt.

3. Feature-on-Feature-Abhängigkeiten

Jetzt können Sie festlegen, dass ein dynamisches Feature-Modul auf einem anderen Feature-Modul basiert. Durch die Fähigkeit, diese Beziehung zu definieren, wird sichergestellt, dass Ihre App über die erforderlichen Module verfügt, um zusätzliche Funktionen freizuschalten, was zu einer einfachen Modularisierung der App führt.

4. Wichtige Unterstützung für Kotlin DSL-Skriptdateien

Jetzt unterstützt Android Studio 4.0 Kotlin DSL-Build-Skriptdateien. Kotlin-Build-Skripte bieten eine vollständige Suite schneller Lösungen, die vom Dialogfeld “Projektstruktur” unterstützt werden.

5. Optionen zum Aktivieren oder Deaktivieren von Build-Funktionen

Das Android Gradle-Plugin bietet integrierte Unterstützung für moderne Bibliotheken und die Build-Funktionen. Möglicherweise benötigen Sie sie jedoch nicht für jedes Projekt. In Version 4.0 des Plugins können Sie jetzt einzelne Build-Funktionen deaktivieren, um die Build-Funktionalität für große Projekte zu optimieren.

6. Abhängigkeitsmetadaten

Wenn Sie Ihre App mit dem Android Gradle-Plugin 4.0 entwickeln, enthält es Metadaten, die die in Ihrer App angeordneten Bibliotheksabhängigkeiten erläutern.

Während des Hochladens der App überprüft die Play Console diese Metadaten, um Warnungen für bekannte Probleme mit SDKs und den von Ihrer App verwendeten Abhängigkeiten zu geben, und gibt in einigen Fällen umsetzbares Feedback, um diese Probleme zu beheben.

Diese Daten werden verschlüsselt, mit dem Google Play-Signaturschlüssel komprimiert und im Signaturblock Ihrer Release-App gespeichert.

Schließung

Dies sind einige der interessantesten Funktionen, die dem neu veröffentlichten Android Studio 4.0 hinzugefügt wurden. Wenn Sie die ältere Version verwenden, können Sie problemlos auf die neueste Version aktualisieren.

Similar Posts

Leave a Reply