Konfigurieren Sie Richtlinien für die Offline-Dateisynchronisierung


Dieser Tipp wurde vom Mitglied Kjell Hakon Leistad an den SearchWin2000.com-Tippaustausch übermittelt. Bitte lassen Sie andere Benutzer wissen, wie nützlich es ist, indem Sie es unten bewerten.


Mit Offline-Dateien kann ein Benutzer weiterhin mit Dateien von einem anderen Computer (z. B. einem Server) arbeiten, auch wenn dieser Computer nicht verfügbar ist. Standardmäßig synchronisiert Windows 2000 Offlinedateien beim An- und Abmelden. Standardmäßig enthalten Windows 2000-Synchronisierungen jedoch keine Unterordner eines Ordners, der für die Offline-Verwendung markiert ist. Wenn Sie Windows 2000 zum Synchronisieren dieser Unterordner benötigen, konfigurieren Sie die Gruppenrichtlinie, um dies zu ermöglichen.

  1. Um die Richtlinie lokal zu konfigurieren, klicken Sie auf Start -> Ausführen und geben Sie “MMC” ein, um die Microsoft Management Console zu starten.

  2. Klicken Sie auf Konsole -> Snap-In hinzufügen / entfernen.

  3. Wählen Sie Hinzufügen und dann Gruppenrichtlinie aus der Liste. Klicken Sie auf Hinzufügen, überprüfen Sie, ob der lokale Computer in der Liste Gruppenrichtlinienobjekt angezeigt wird, und klicken Sie auf Fertig stellen.

  4. Schließen Sie die Dialogfelder Hinzufügen / Entfernen, um zur MMC zurückzukehren.

  5. Öffnen Sie als Nächstes den Zweig Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Netzwerk / Offlinedateien.

  6. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf die Richtlinien-Unterordner, die immer offline verfügbar sind.

  7. Setzen Sie es auf Aktiviert und klicken Sie auf OK. Schließen Sie dann den Richtlinieneditor.

Wenn Windows 2000 Offlinedateien synchronisiert, werden jetzt Unterordner eingeschlossen.

Durch das Festlegen der Offline-Richtlinie “Immer verfügbar Unterordner” wird sichergestellt, dass Benutzer Zugriff auf alle ihre Offlinedateien haben, und die Supportzeit wird verkürzt. Sie müssen keine Jagdexpedition für Dateien durchführen, von denen Benutzer glaubten, dass sie offline verfügbar waren, dies aber waren nicht.

Dig Deeper in der Windows Server-Speicherverwaltung

Leave a Reply