Validieren ermittelt die Hauptursache für Probleme mit dem Servernetzwerk

Einige der am schwierigsten zu behebenden Netzwerkprobleme betreffen Windows-Failovercluster. Glücklicherweise gibt es ein Tool, Validate, das in die Betriebssysteme Windows 2008 und Windows 2008 R2 integriert ist und das Isolieren von Netzwerkfehlern unterstützt.

Die ursprüngliche Absicht von Validate oder des Cluster Validation Wizard bestand darin, potenzielle Server zu überprüfen, um festzustellen, ob alle Komponenten ordnungsgemäß für die Unterstützung eines Failoverclusters konfiguriert wurden. Es werden verschiedene Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die verschiedenen Komponenten auf den verschiedenen Servern konsistent funktionieren. Sobald alle Tests bestanden wurden, kann der Cluster von Microsoft erstellt und unterstützt werden. Validate kann auch verwendet werden, um eine Vielzahl von Komponenten wie Netzwerkadapter, Treiberversionsstufen und Firmware-Einstellungen zu inventarisieren.

Während Validate die Tests ausführt und Konfigurationsdaten sammelt, wird ein HTML-Bericht generiert, der mit einem Webbrowser angezeigt werden kann. Der Bericht ist in Abschnitte wie Netzwerkkonfiguration und -speicherung mit Hyperlinks unterteilt, in denen weitere Details angezeigt werden.

Die Validierung ist im Windows Failover Cluster Management-MMC-Snap-In enthalten. Diese Software wird installiert, wenn der Server-Manager zum Hinzufügen der Failovercluster-Funktion verwendet wird. Sobald Sie das Snapover “Failoverclusterverwaltung” aufrufen, wird die Aktion “Konfiguration überprüfen” verfügbar.

Validieren kann auch zur Fehlerbehebung bei einem vorhandenen Cluster verwendet werden. Mit dem Tool können Sie bestimmte Tests auswählen, die sich auf eine bestimmte Komponente konzentrieren, z. B. die Netzwerkkonfiguration oder den Speicher. Auf diese Weise können Sie ein Netzwerkproblem isolieren, ohne den Speicher zu stören. In der folgenden Abbildung überprüfen Sie die Eingabeaufforderungen, um alle oder nur die ausgewählten Tests auszuführen.

Um ein Netzwerkproblem zu beheben, wählen Sie die verschiedenen Tests im Abschnitt Netzwerk aus (siehe unten). Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für alle anderen Tests wie Systemkonfiguration und -speicherung, um unnötige Unterbrechungen zu vermeiden. Die Netzwerktests überprüfen die Netzwerkkommunikation, die IP- und Subnetzkonfiguration, die Bindungsreihenfolge, die Firewall- und Cluster-Netzwerkkonfiguration (Abbildung 1).

Abbildung 1: Testauswahl (Zum Vergrößern anklicken)
Testauswahl

Insbesondere listet der Test “Netzwerkbindungsreihenfolge auflisten” die Reihenfolge auf, in der Netzwerke an Adapter gebunden sind. Sie möchten den öffentlichen Adapter immer dem Heartbeat-Adapter (privat) vorziehen, da ausgehende Verbindungen zu Clients nur über die öffentliche Schnittstelle aufgelöst werden. Der IP-Konfigurationstest überprüft, ob im gesamten Cluster eine eindeutige IP-Adresse verwendet wird und sich nicht mehrere Adapter im selben Subnetz befinden.

Der Firewall-Test überprüft, ob die Firewall-Konfiguration ordnungsgemäß eingerichtet wurde, um Failover-Cluster zu unterstützen. Der Cluster-Netzwerktest stellt sicher, dass alle IP-Adressen entweder statisch oder DHCP sind, jedoch nicht beide. Der Cluster-Netzwerktest bestätigt auch, dass IPv4 oder IPv6 für alle Netzwerkadapter konsistent festgelegt sind. Schließlich überprüft der Netzwerkkommunikationstest, ob Server über mehrere Schnittstellen mit akzeptablen Latenzen und ohne einen einzigen Fehlerpunkt kommunizieren können. Während die Tests ausgeführt werden, werden in einem Statusfenster Fortschritt und Ergebnisse angezeigt. Die Tests, die erfolgreich bestanden wurden, sind grün markiert, während diejenigen, die zu Fehlern führen, rot markiert sind. Im folgenden Beispiel ist der IP-Konfigurationstest fehlgeschlagen, sodass er rot markiert ist (Abbildung 2).

Abbildung 2: Test fehlgeschlagen (Zum Vergrößern anklicken)
Test fehlgeschlagen

Nach Abschluss der Ausführung der Tests wird ein Zusammenfassungsfenster angezeigt, in dem die Ergebnisse der einzelnen Tests aufgelistet sind. Dadurch wird ein Bericht generiert, der einen Hyperlink enthält (Abbildung 3), über den Sie weitere Informationen zur Fehlerbehebung erhalten.

Abbildung 3: Bericht anzeigen (Zum Vergrößern anklicken)
Failovercluster-Validierungsbericht

Wählen Sie “Bericht anzeigen”, um den Webbrowser zu öffnen und den Validierungsbericht anzuzeigen. Wenn Sie auf den Hyperlink für den Cluster-Netzwerkkonfigurationstest klicken, wird die beim Testen aufgetretene Fehlermeldung in einem roten Feld angezeigt. Mithilfe dieser Informationen (Abbildung 4) können Sie Fehler beheben, die Netzwerkprobleme verursachen.

Abbildung 4: Fehlermeldung (Zum Vergrößern anklicken)
Fehlerseite

Der Cluster-Validierungs-Assistent ist ein menügesteuertes Tool, mit dem neben Speicher- und Systemkonfigurationsproblemen auch verschiedene Probleme im Zusammenhang mit dem Clusternetzwerk behoben werden können. Mit dem Tool können bestimmte Komponenten abhängig von den Symptomen selektiv validiert werden.

Sie können SearchWindowsServer.com auf Twitter folgen @ WindowsTT.

ÜBER DEN AUTOR
Bruce Mackenzie-Low, MCSE / MCSA, ist ein Master-Berater bei HP, der weltweiten Support auf Microsoft Windows-basierten Produkten wie Cluster und Crash Dump Analysis auf der 3. Ebene bietet. Mit über 25 Jahren Computererfahrung bei Digital, Compaq und HP ist Bruce eine bekannte Ressource zur Lösung hochkomplexer Probleme, die Cluster, SANs, Netzwerke und Interna betreffen. Er hat während seiner gesamten Karriere ausgiebig unterrichtet und sein Publikum immer wieder von seiner Begeisterung für Technologie begeistert.

Similar Posts

Leave a Reply