Cloud-basierte E-Mail-Sicherheitstools verbarrikadieren den Zugang zu Exchange

Wenn es um Cyberangriffe auf Exchange Server geht, ist Sicherheit ein ernstes Geschäft.

Unternehmen jeder Größe haben ähnliche Befürchtungen hinsichtlich Ransomware und anderer böswilliger Angriffe, die das Geschäft stören und in einigen Fällen den Ruf des Unternehmens schädigen. Cloud-basierte E-Mail-Sicherheit Dienste bieten erweiterten Schutz für den lokalen Exchange Server.
Eine beträchtliche Anzahl erfolgreicher Verstöße tritt auf, wenn eine E-Mail mit einem böswilligen Link oder Anhang durch das Sicherheitssystem rutscht und der Empfänger auf bösartigen Code klickt und diesen ausführt.
Unabhängig vom Ergebnis steht jedoch eine Datenverletzung unmittelbar bevor, wenn sich eine Maschine befindet per E-Mail infiziert Abhängig von der Komplexität des Angriffs kann er sich sogar auf andere Workloads im Netzwerk ausbreiten und noch mehr Schaden anrichten. Um diesen Bedrohungen entgegenzuwirken, werden mehr Gruppen ihre Sicherheitsinvestitionen erhöhen. Gartner sagt voraus Ausgaben für Informationssicherheit wird in diesem Jahr 98 Milliarden US-Dollar erreichen, eine Steigerung von 13% gegenüber der Schätzung von 86,4 Milliarden US-Dollar für 2017.
Angreifer treffen Unternehmen mit einer unglaublichen Menge an Phishing-E-Mails und verwenden viele verschiedene Taktiken, um die Benutzer dazu zu bringen, der E-Mail zu vertrauen. Sobald der Empfänger den Anhang öffnet oder auf den Link klickt, führt die Malware eine der folgenden Aktionen aus: Entführt die Daten des Computers, um sie nach Identitätsinformationen abzurufen, verschlüsselt die Dateien, in denen sie als Geiseln gehalten werden, spioniert Benutzeraktivitäten aus, um Daten zu stehlen, oder verwendet den Computer zum Hacken in andere Netzwerkgeräte.
Es gibt zahlreiche E-Mail-Sicherheitsdienste, die schädlichen Code erkennen und blockieren, der von signaturbasierten Antiviren-Tools entfernt wird. Diese erweiterte Sicherheitsebene kann dazu beitragen, per E-Mail gesendete Bedrohungen zu filtern. Was müssen Exchange-Administratoren bei diesen Cloud-basierten Tools beachten?

Cloud-basierte E-Mail-Sicherheitstools erfordern nur geringen Implementierungsaufwand

Die meisten Clients ziehen es möglicherweise vor, bei Microsoft zu bleiben und den Exchange Online Protection-Dienst des Unternehmens als Add-On für erweiterte Sicherheit und Schutz für ihr vorhandenes Exchange-System zu verwenden. Es gibt jedoch viele Produkte von Drittanbietern von Anbietern wie Mimecast und Proofpoint, die für den E-Mail-Schutz in Betracht gezogen werden sollten. Ein Vorteil dieser Dienste für Exchange-Administratoren besteht darin, dass für die Bereitstellung der meisten dieser Dienste nur sehr geringe Änderungen am lokalen Exchange-System erforderlich sind.

E-Mail-Sicherheitsdienste passen sich den aktuellen Bedrohungen an

Einer der Vorteile, die Cloud-Sicherheitstools gegenüber anderen herkömmlichen lokalen Angeboten bieten, ist das Intelligence- und Data-Mining.

Einer der Vorteile, die Cloud-Sicherheitstools gegenüber anderen herkömmlichen lokalen Angeboten bieten, ist die Intelligenz und Data Mining. Cloud-Sicherheitsanbieter haben Zugriff auf eine erhebliche Menge an E-Mail- und Sicherheitsdaten, während sie Client-E-Mails verarbeiten und filtern. Diese Informationen helfen dem Anbieter, abnormale Verhaltensweisen zu analysieren und zu erkennen. Diese zusätzlichen Erkenntnisse helfen ihnen dabei, riskante oder verdächtige E-Mails, Websites oder Anhänge basierend auf fortschrittlichen Algorithmen und erkannten Mustern zu lokalisieren und zu blockieren. Wenn Sie sich für ein Cloud-Tool entscheiden möchten, sollten Administratoren ein Angebot in Betracht ziehen, das maschinelles Lernen verwendet, um abnormale E-Mail-Aktivitäten zu erkennen.

Cloud-basierte E-Mail-Sicherheitstools bieten tiefere Einblicke

Moderne Cloud-Sicherheitstools zeigen Exchange-Administratoren nicht nur, woher die Bedrohungen stammen, sondern auch die Zielbenutzer. Die Bedrohungsmanagementkomponente in Cloud-basierten E-Mail-Sicherheitsdiensten ist eine wünschenswerte Funktion, mit der Sicherheits- und Exchange-Administratoren Malware-Angriffe eingehender untersuchen können. Diese Funktion hilft der IT, bestimmte Benutzer und das gesamte Unternehmen proaktiv aufzudecken und besser zu schützen.

E-Mail-Sicherheitsdienste verbessern die Schutzfunktionen

Erstellen Sie ein besseres Passwort für Ihre
E-Mail-Konto und andere Hinweise.

Angreifer verwenden viele verschiedene Methoden, um Endbenutzer zu täuschen und herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen. Als Reaktion auf diese neuen Bedrohungen haben mehrere Sicherheitsanbieter eine Reihe zusätzlicher Funktionen eingeführt, um weitere Sicherheitsebenen hinzuzufügen und schädliche E-Mails zu blockieren.
Einige der Funktionen von E-Mail-Cloud-Sicherheitsplattformen umfassen die Verbindungsfilterung. Anti-Malware-Schutz; Inhaltsfilterung; Detonationsfähigkeiten;; Schutz und Filterung von Websites oder URLs; Rückstreuung Listen und Sperrlisten.

Bildung spielt auch eine wichtige RolletAmeisenrolle

Nach der Implementierung dieser Cloud-basierten E-Mail-Sicherheitstools müssen Exchange-Administratoren ergänzen diese Schutzmaßnahmen mit Bildung für den Endbenutzer. Viele Sicherheitsexperten empfehlen der IT, den Mitarbeitern des Unternehmens beizubringen, wie böswillige E-Mails erkannt werden, die ungewöhnliche oder unerwartete Anforderungen stellen.

Similar Posts

Leave a Reply