Das Windows Admin Center lockt IT-Experten mit der Azure-Integration

Das Windows Admin Center bietet eine Reihe lokaler Verwaltungsvorteile, aber es ist der zusätzliche Bonus der Azure-Integration, den einige Unternehmen möglicherweise noch attraktiver finden.

Herkömmlicherweise verwenden Windows-IT-Administratoren native integrierte Windows-Tools wie Server Manager und Microsoft Management Console, um ihre lokalen Workloads zu verwalten, es sei denn, sie benötigen zusätzliche Funktionen vom System Center Configuration Manager oder einer Alternative eines Drittanbieters. Microsoft hat kürzlich das Windows Admin Center entwickelt, ein kostenloses, browserbasiertes lokales Verwaltungstool, das eine Reihe von Verwaltungstools in einer übersichtlichen Oberfläche bündelt und eine optimierte Möglichkeit bietet, alltägliche Aufgaben zu erledigen.

Obwohl es nicht von Azure abhängig ist, stellt das Windows Admin Center eine Verbindung zur Cloud-Plattform von Microsoft her, um verschiedene Dienste wie Azure Active Directory und virtuelle IaaS-Maschinen zu verwenden. Administratoren können das Windows Admin Center entweder auf Windows 10- oder Windows Server 2016- oder 2019-Computern installieren.

Der Unterschied zwischen Windows Admin Center und System Center besteht in der einfachen Azure-Integration und in der Leichtigkeit des Windows Admin Centers. System Center ist ein Monster einer Anwendung mit vielen verschiedenen Komponenten, bietet jedoch viele großartige Tools und Automatisierungsfunktionen. Windows Admin Center scheint zu sein besser für die spezifische Fehlerbehebung und einmalige Aufgaben.

Installation und Anforderungen des Windows Admin Centers

Installieren des Windows Admin Centers von Microsoft Download-Seite ist ein sehr einfacher Vorgang, aber mit dem Chocolatey-Paketmanager ist es noch einfacher. Der folgende Befehl installiert die Software lokal mit dem Standardport und einem selbstsignierten Zertifikat:
choco installiere windows-admin-center -y

Remoteverwaltung mit Windows Admin Center

Ein Nachteil von Windows Admin Center ist, dass es nur Server verwaltet, auf denen Windows Server 2012 R2 und höher ausgeführt wird. Microsoft hat kürzlich eine eingeschränkte Server 2008-Unterstützung veröffentlicht, aber IT-Experten können Windows 7- und Server 2008-Server mit diesem Tool nicht vollständig verwalten. Diese Betriebssysteme werden jedoch Anfang 2020 nicht mehr unterstützt, was diesen Punkt in Frage stellt.

Die Azure-Integration bringt die Cloud näher

Es ist etwas überraschend, den Umfang der Funktionen des Windows Admin Centers zu sehen. Die Möglichkeit, sowohl lokale als auch Azure-Server von einem Ort aus zu verwalten, ist eine sehr unterschiedliche Funktion, die in vielen kostenlosen Dienstprogrammen nicht vorhanden ist. Administratoren finden möglicherweise auch eine Verwendung für die Azure-Dienstintegrationen, z. B. die Möglichkeit, lokale Server in Azure zu sichern und Windows-Updates mit Azure Update Management zentral zu verwalten.

Zusätzlich zu den integrierten Funktionen bot Microsoft eine Möglichkeit, die Funktionalität des Windows Admin Centers mit einem Software Development Kit zu erweitern.

Eine weitere großartige Option für die Azure-Integration ist die Authentifizierung beim Windows Admin Center über Azure Active Directory. Bei Verwendung dieser Funktion muss ein Benutzer, der sich authentifiziert, Mitglied der lokalen Benutzergruppe auf dem Gateway-Server und in Azure Active Directory sein. Da Azure die Multifaktorauthentifizierung ermöglicht, können Administratoren damit die Sicherheit im Windows Admin Center und auf den von ihm verwalteten Systemen erhöhen.

Windows Admin Center für lokale Verwaltung optimiert

Obwohl es eine gewisse Azure-Integration gibt, vermute ich, dass die Mehrheit der Benutzer möchte, dass das Windows Admin Center lokale Ressourcen verwaltet, und ein großer Teil seiner Funktionen ist auf die Verwaltung von Rechenzentren ausgerichtet.
Microsoft hat hervorragende Arbeit beim Erstellen einer Anwendung geleistet, die eine einheitliche Ansicht von Zertifikaten, Firewall-Konfigurationen, Netzwerken, Prozessen, Registrierung und Ressourcenüberwachung bietet. Das Windows Admin Center verwendet PowerShell und Windows Management Instrumentation (WMI) für seine umfangreichen Verwaltungsfunktionen auf Remote-Systemen. Das Windows Admin Center stellt sogar eine Verbindung zum Remote-Dateisystem her, um Dateien herunterzuladen und hochzuladen.

Remote-Windows-Computer
In diesem Screenshot stellt das Windows Admin Center eine Verbindung zu einem Remote-Windows-Computer her und öffnet die Registrierung dieses Systems.

Durch die Erweiterbarkeit wird die Reichweite des Managements erhöht

Zusätzlich zu den integrierten Funktionen bot Microsoft eine Möglichkeit, die Funktionalität des Windows Admin Centers mit einem Software Development Kit zu erweitern. Entwickler können Modelle erstellen und Tools und Gateway-Plugins mit verschiedenen Tools und Technologien erstellen, darunter HTML5, CSS, Angular, TypeScript, jQuery, PowerShell und WMI.

Erweiterbarkeit des Windows Admin Centers
Anbieter und Entwickler, die das Windows Admin Center-Verwaltungsframework verwenden möchten, können mithilfe eines von Microsoft bereitgestellten Softwareentwicklungskits ihre eigenen Erweiterungen erstellen.

Neue Funktionen kommen mit Version 1809

Microsoft hat im September die Version 1809 des Windows Admin Centers veröffentlicht und eine Reihe neuer Funktionen hinzugefügt. Mit dieser Version können Benutzer die in Windows Admin Center integrierten PowerShell-Skripts anzeigen, die einer bestimmten Aktion zugeordnet sind.
Im folgenden Beispiel zeigt das Windows Admin Center eine Liste der Skripts an, mit denen lokale Benutzer verwaltet werden. Administratoren können diese Skripte für ihre eigenen Projekte kopieren und ändern.

PowerShell-Skripte
In Version 1809 des Windows Admin Centers werden die zugrunde liegenden PowerShell-Skripts angezeigt, mit denen bestimmte Aktionen ausgeführt werden.

Andere Neue Eigenschaften In Version 1809 sind Funktionen für geplante Aufgaben, Dateifreigaben, Hyper-V-Massenaktionen für mehrere VMs und eingeschränkte Funktionen für Windows Server 2008 R2 enthalten.
Zu den plattformspezifischen Funktionen für Windows Server 2019 gehört die Migration von Servern mit dem Speichermigrationsdienst und System Insights Predictive Analytics Funktion für Windows Admin Center.

Similar Posts

Leave a Reply