Die häufigsten Fehler bei der App-Entwicklung, die vermieden werden sollten

Die Entwicklung einer dynamischen mobilen App ist kein komplexer Prozess mehr, obwohl das Erreichen der Perfektion eine große Herausforderung darstellt. Der kleinste Fehler kann große Probleme aufwerfen und hart verdientes Geld riskieren, abgesehen vom Verlust wertvoller Zeit.

Das Hauptziel jeder App-Entwicklungsagentur ist es, sicherzustellen, dass sie die potenziell schlecht funktionierenden Apps identifizieren kann. Diejenigen, denen es nicht wirklich gelingt, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen, und die zu enttäuschten oder entleerten Benutzern führen.

Der Markt für App-Entwicklung entwickelt sich und reift sprunghaft. Infolgedessen können Sie einige wirklich gute Beispiele für Apps mit außergewöhnlicher Leistung sehen, abgesehen von einer Vielzahl von Apps mit schlechter Leistung.

Letztere sind jedoch oft schwer zu erinnern, da sie unvergesslich sind, weil sie keine Auswirkungen auf die Benutzer haben.

Top Fehler bei der App-Entwicklung, die Sie vermeiden sollten

App-Entwickler machen möglicherweise unbeabsichtigt kleine Fehler im Entwicklungsprozess, was letztendlich zu Komplexität führt. Um diese Fehler zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, um welche Probleme es sich handelt.

Im Folgenden sind einige der kleinen und großen Fehler bei der App-Entwicklung sowie Möglichkeiten aufgeführt, diese zu vermeiden:

1. Halten Sie Ihre App-Entwicklungsidee geheim

Wenn Sie glauben, dass eine geheime Mission Wunder für Ihre App bewirken kann, denken Sie noch einmal darüber nach! Jede App, egal wie gut sie ist, kann nicht über Nacht erfolgreich sein.

Obwohl es einige Vorteile haben kann, eine Idee zum ersten Mal auf den Markt zu bringen, müssen Sie die Geheimhaltung Ihrer Ideen mit einigen der Vorteile in Einklang bringen, die Sie erwarten, wenn die Informationen an eine ausgewählte Gruppe von Personen in einer geschlossenen und einer geschlossenen Gruppe weitergegeben werden kontrollierter Weg.

Experten sind der Meinung, dass Sie Ihre Idee einigen engen oder vertrauenswürdigen Freunden und Beratern zugänglich machen sollten, die auf lange Sicht hilfreich waren. Sie können während der Testphase wertvolles Feedback geben, damit es nicht fehlschlägt.

Sie sollten sogar in Betracht ziehen, eine Pre-Launch-Kampagne durchzuführen, um einen Markt für Ihre App einzurichten. Obwohl Sie Ihr geistiges Eigentum nicht preisgeben müssen, können Sie Ihren potenziellen Kundenstamm jederzeit necken und ihn zu Ihrer App führen.

2. Mehrdeutigkeit über Geräte- und Betriebssystemunterstützung

Wenn Sie nur wenige Details zu Ihrem Vorschlag angeben, kann dies die Beziehung gefährden, die Sie zu Ihren Kunden aufbauen möchten. Wenn Sie beispielsweise vermeiden, Ihre Schätzungen einschließlich der iOS-Entwicklung anzugeben, kann Ihr Kunde davon ausgehen, dass die Kosten Android enthalten.

Wenn es nicht für das iPad geeignet ist, liegt es in Ihrer Verantwortung, es kostenlos zu reparieren, ohne vom Vertrag abzuweichen. Das kann das Projekt sofort zum Erliegen bringen, unabhängig davon, wie eng der Deal ist.

Daher müssen Sie sicherstellen, dass im Vertrag die Unterstützung von Version, Betriebssystem und Gerät angegeben ist.

Sie können einfach gleich zu Beginn klare Ziele und Erwartungen hinsichtlich der Entwicklungskosten festlegen, einschließlich der Aufschlüsselung nach Betriebssystem, Version und Gerät.

3. Der Benutzererfahrung wird keine Bedeutung beigemessen

Apps sind für Benutzer gemacht; Daher ist die Benutzererfahrung der Schlüsselfaktor, der den Erfolg oder Misserfolg einer App bestimmt. Es gibt mehrere Seminare, jährliche Veranstaltungen und Konferenzen, die zu diesem gemeinsamen Thema beitragen.

Add-Entwickler legen jedoch häufig nicht genügend Wert auf diesen entscheidenden Faktor und das intuitive Design.

Führen Sie vor dem Abschluss einer App mehrmals Usability- oder User Acceptance-Tests (UAT) durch, um zu überprüfen, wie sie auf der mobilen Plattform funktionieren. Solche Tests können Ihnen ein besseres Verständnis der Benutzererfahrung und der Person geben und sogar der Art und Weise, wie Benutzer mit der App interagieren möchten.

Um sicherzustellen, dass dieser Prozess reibungslos und gut funktioniert, können Sie den gesamten Entwurfsprozess mit einem Drahtgitter versehen.

4. Überbeanspruchung zu vieler App-Funktionen

Natürlich ist Ihre App geschäftlich, aber das bedeutet nicht, dass Sie die App mit zu vielen Features und Funktionen überfüllen sollten. Eine App, die eine Vielzahl mittelmäßiger Prozesse ausführt, anstatt sich darauf zu konzentrieren, nur ein oder zwei Dinge gut zu machen, ist ein Fehler.

Selbst wenn die App viele Downloads erhält, zeigen Statistiken, dass verwirrtes Marketing auf lange Sicht nicht überlebt. Es ist keine gute Idee, zu viele Dinge auf einmal zu erledigen und mehr Funktionen zu überfüllen, als ein Benutzer verarbeiten kann.

Sie benötigen eine Roadmap für die App, die einige elegante und vereinfachte Funktionen enthält, um die Zielfunktionen brillant ausführen zu können. Auf diese Weise bietet Ihre App eine gute Grundlage für die Arbeit und kann für wertvolle Ergänzungen in Betracht gezogen werden.

5. Eine App haben, die keinen klaren Zweck hat

Wen würden Sie ansprechen, wenn Ihre App keinen Zweck hat? Der größte Fehler besteht darin, keinen genau definierten Zweck für die Entwicklung einer App zu haben. Zu oft werden Apps als wettbewerbsfähige Tools erstellt, um Neugierde zu wecken, nur weil andere dies tun.

Eine App ohne echten Grund ist jedoch kein Erfolgsrezept. Es zeigt nur einen todsicheren Fehler an.

Nur wenn Ihre App einem echten Anliegen dient, kann sie erfolgreich sein und als zielgerichtet bezeichnet werden. Wenn Ihre App einzigartig und nützlich ist, kann sie insbesondere für treue Benutzer als ultimatives Lesezeichen dienen.

Integrieren Sie die Qualitätssicherung während der gesamten Entwicklungszyklen, anstatt sie bis zum Ende zu belassen. Überprüfen Sie das Ziel der App anhand des Entwicklungsprozesses und führen Sie während der gesamten Entwicklung gleichzeitig Tests durch, damit Fehler vermieden werden.

6. Vermarkten Sie Ihre App nicht effektiv

Marketing ist die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre App eine große Nutzerbasis erreicht. Es sollte eine Marketingstrategie geplant und ein Social-Media-Konto erstellt werden, um die App zu bewerben und zu erreichen.

Vergessen Sie nicht, dass es unabhängig davon, ob einige Apps massive Download-Zahlen erhalten, einen harten Wettbewerb bei Play Stores und Apps gibt. Tatsächlich sind mehr als 1,2 Millionen Apps im App Store selbst verfügbar.

Daher sollte Ihre Marketingstrategie für Mobilgeräte und Apps die beste sein. Sie sollten einen gezielten Verkaufsplan und eine Omni-Channel-Marketingstrategie haben. Darüber hinaus müssen Sie sich die demografischen Daten ansehen und sich auf eine breitere Kundenbasis konzentrieren.

7. Einstellen der gewünschten (ungenauen) Zeit und Kosten Erwartungen

Man könnte versucht sein, eine optimistische und wünschenswerte Entwicklung anzubieten, die für komplizierte Funktionen wie Benachrichtigungen oder CMS geschätzt wird. Dieses momentane Glück kann jedoch zu Konflikten führen, sobald sich Ihr Projektplan erstreckt.

Es ist am besten, sich über Entwicklungszeit und Funktionskosten im Voraus zu informieren und die damit verbundenen Möglichkeiten zu nutzen, um die Komplexität zu erklären. Wenn Zeit oder Kosten zu einem schwierigen Punkt werden, stellen Sie sicher, dass Sie die Geschäftsziele für Ihre App verstehen und wissen, ob dies zur Erreichung dieser Ziele beitragen kann oder nicht.

Die Idee ist, realistisch und praktisch in Bezug auf Kosten und Zeit für komplizierte Funktionen zu sein und sicherzustellen, dass jede komplexe Funktion zur Erreichung der App-Ziele benötigt wird.

8. Kein Backup-Plan für Post-Starten Bugs

Unabhängig von Ihren Bemühungen können Fehler häufig durch Risse rutschen, und es wird erwartet, dass Sie diese beheben. Haben Sie immer eine Vereinbarung für solche ungeplanten Eskapaden getroffen, wenn der Fehler nicht wirklich Ihre Schuld ist (z. B. im Falle eines Problems mit einem vorhandenen Webdienst).

In solchen Fällen können Sie für Ihren Service belohnt werden. Wenn der gemeldete Fehler Ihre Schuld ist, sollten Sie im Gegensatz dazu sicherstellen, dass Schutz vor endlosen Debugging-Sitzungen besteht, sobald die App akzeptiert wurde.

Besprechen Sie Probleme nach dem Start und Supportrichtlinien immer im Voraus und legen Sie einen Zeitrahmen fest. Stellen Sie dies sicher und gehen Sie nicht von einer Situation oder einem Schnellkorrekturwerkzeug aus.

Fazit

Schließlich sollten Sie sich für App-Entwickler mit einschlägiger Erfahrung, Wissen und Erfahrung auf dem Gebiet der App-Entwicklung entscheiden. Ohne fortgeschrittene Kenntnisse des Marktes und der Eigenschaften ist eine App so gut wie nichts.

Vermeiden Sie also Fehler und versuchen Sie, Ihre App-Entwicklungsziele zu erreichen.

Similar Posts

Leave a Reply