Die neuen Regeln, um ein Microsoft MVP zu werden

Es besteht kein Zweifel – die Microsoft-Welt verändert sich: Windows ist kostenlos, Microsoft hat einen eigenen Laptop, Azure und Office 365 haben Streams von Organisationen, die sie in die Cloud verschieben, und das MVP-Programm hat die nächste Generation erreicht.

Ein MVP ist eine Person, die aufgrund ihres technischen Fachwissens frei an der Microsoft-Community teilgenommen hat und Wissen in Blogs, Foren, sozialen Medien und Vorträgen ausgetauscht hat. Es gibt weltweit mehr als 4.000 MVPs. Microsoft vergibt diesen Personen jährlich den MVP-Status, sofern sie sich qualifizieren und sich weiterhin jährlich qualifizieren. Um ein Microsoft MVP zu werden, ist keine Zertifizierung erforderlich. Der MVP-Status ist eine Auszeichnung für Ihre Bemühungen. Seit geraumer Zeit gab es viele technische Know-how-Eimer, die man als MVP auszeichnen könnte. Beispielsweise können IT-Experten als Exchange MVP, Office 365 MVP, a SharePoint MVP, Skype for Business MVP, sogar ein Yammer MVP – es gab 36 verschiedene technische Kompetenzbereiche für Entwicklungs- und IT-Experten.

Diese sind nun auf 10 weitere Kategorien zusammengefasst – die Taxonomie. Beispielsweise hat Microsoft die fünf oben genannten MVP-Buckets in einem einzigen Bucket mit dem Namen “Office Server and Services” zusammengefasst.

Ein breiterer Microsoft MVP werden

Es gibt mehrere wichtige positive Aspekte zu dieser Art von Veränderung. Zunächst beschwerten sich einige MVPs, dass sie nicht mehr mit einem einzigen Fachgebiet arbeiteten, sondern zu mehreren technischen Bereichen beitrugen. Mit der neuen Methode, MVP zu werden, kann Microsoft einer Person unter mehreren Prämientiteln den MVP-Status zuweisen. Die einzige Ausnahme ist, wenn sich alle Ihre Beiträge noch im selben Bereich befinden.
Der Wert ist, dass es “eine viel breitere Anerkennung von Beiträgen für diese MVPs in Verbindung mit einem dauerhaften Auszeichnungstitel ermöglichen und auch die Beschränkung der Vergabe des MVP-Status in nur einem Bereich beseitigen wird”, sagte er Steve Guggenheimer, Corporate Vice President für Entwicklererfahrung und Evangelisation und Chefevangelist für Microsoft.
Microsoft öffnet auch seinen Kanal 9 Online-Videoplattform an MVPs für Beiträge, damit diejenigen, die Microsoft MVP werden, Beiträge leisten und Anerkennung für mehrere Themen- oder technische Fachschwerpunkte erhalten.

Einer der Nachteile dieser neuen Regeln ist die mangelnde Klarheit hinsichtlich der Stärke einer Person. Wenn Sie seit 10 Jahren ein Exchange-MVP sind und sich in diesem Silo identifizieren – und nicht Teil einer breiteren Kategorie sein möchten -, beschreibt der neue MVP-Bucket “Office-Server und -Dienste” Ihre Fähigkeiten möglicherweise nicht genau. Wenn ich mit einem Publikum über die Office 365-Migration spreche, kann ich mich als Office 365-MVP vorstellen – einer von 100 weltweit, einer von zehn in den USA. Jetzt bin ich ein Office Server and Services-MVP – einer von Hunderte – und das hat möglicherweise nicht den gleichen Effekt. Jede spezifische Kategorie hatte einen Vorteil. Die Wahrheit ist, dass immer mehr MVPs in mehr als einem Bereich arbeiten, und es wäre schön, in diesen Fällen mehr als nur zu sein.
Die Vorteile überwiegen die Nachteile, um unter dem neuen System ein Microsoft MVP zu werden. Änderungen reiben immer etwas falsch, aber es ist leicht, die Argumentation von Microsoft zu erkennen Reduzierung der Anzahl der Kategorien und MVPs können sich für mehr als eine qualifizieren. Diese Anpassungen der MVP-Auszeichnungen werden zweifellos dazu dienen, das Programm zu verbessern und damit die Community zu unterstützen. Schließlich ist die Community der Grund für die Existenz des Programms, daher sollten MVPs echte Nutznießer positiver Änderungen im Spiel sein.

Similar Posts

Leave a Reply