Die Wirksamkeit von Backup-as-a-Service-Lösungen

Für IT-Administratoren ist es immer wichtig, Schutzmaßnahmen zu treffen, die sicherstellen, dass Daten immer verfügbar sind.

Gleichzeitig neigen Administratoren häufig dazu, an den Diensten festzuhalten, die sie verwalten sollen.
Diejenigen von uns in der IT betrachten interne Services wie E-Mail, Endpunktschutz und sogar Backups häufig als Lösungen, die wir selbst entwerfen, verwalten und warten sollten. Es ist leicht zu vergessen, dass es in einigen Fällen “as-a-Service” -Lösungen gibt, die ein viel höheres Serviceniveau gewährleisten können, als unsere begrenzten Ressourcen verwalten können.
Vor Jahren begannen IT-Experten, den Endpunktschutz an Antivirus-as-a-Service-Anbieter zu verlagern. In letzter Zeit wurde mehr an E-Mail-as-a-Service-Lieferanten ausgelagert. Jetzt entdecken wir eine weitere Lösung, mit der Sie die täglichen Backups nicht mehr überwachen müssen. Ich nenne diese Lösung “Backup as a Service” (BaaS).

Backup-as-a-Service-Lösungen sind so konzipiert, dass Datensicherungen aus den Händen des lokalen Administrators in die Hände eines professionellen Dienstes gelangen. Das Ergebnis ist ein höheres Maß an Sicherheit, dass Daten korrekt gesichert werden.
Mit Backup-as-a-Service-Lösungen müssen sich Administratoren nicht mehr um das Verwalten und Drehen von Bändern oder Laufwerken außerhalb des Unternehmens kümmern. Durch die Eliminierung des Bedarfs an externem Speicher wird der Verwaltungsaufwand verringert, die Möglichkeit eines kritischen Sicherungsfehlers drastisch minimiert und in einigen Fällen Self-Service-Mechanismen ermöglicht, mit denen Benutzer ihre eigenen Dateien nach einem versehentlichen Löschen wiederherstellen können.
Eine Einschränkung zeigt, dass es für Implementierungen auf Unternehmensebene noch nicht ganz bereit ist: Wir kennen die monetären Einsparungen, die durch einen solchen Service erzielt werden, noch nicht. Die Kosten werden pro gesichertem Gigabyte berechnet, das mit zunehmender Datengröße erheblich zunimmt. Weitere Komplikationen bei Diensten auf Unternehmensebene sind die Bandbreitenanforderungen für die Übertragung von Sicherungen über das Internet.
Kleine und mittlere Unternehmen mit ihren geringeren Datenmengen sind für BaaS-Lösungen ein wenig hängendes Ergebnis, und es gibt eine Reihe von Funktionen, die Unternehmen berücksichtigen sollten, wenn sie über eine Investition in einen solchen Service nachdenken.
Was Sie von BaaS-Lösungen erwarten können
Online-Backup-Lösungen haben seit ihrer Einführung auf dem Markt einen langen Weg zurückgelegt, es gibt jedoch immer noch erhebliche Unterschiede in den Funktionen und Fähigkeiten, die in Produkten von Anbietern verfügbar sind. In erster Linie für KMU und Verbraucher konzipiert, HP Upline, SOS Online Backup, Karbonit, Mozy und Ich fahre kann völlig unterschiedliche Funktionssätze haben. Einige ermöglichen den webbasierten Zugriff auf Sicherungen für einzelne Datei- oder Ordnerwiederherstellungen. Andere ermöglichen die Sicherung gesperrter Dateien und die Online-Sicherung spezieller Datenbanken, z. B. von Microsoft Outlook und Intuit QuickBooks, die für kleine und mittlere Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind.
Bei vielen dieser Lösungen ist es schwierig, den Hype zu durchkreuzen, um festzustellen, welche Funktionen für Ihr Unternehmen sinnvoll sind. Berücksichtigen Sie die folgenden Funktionssätze bei der Suche nach einer BaaS-Lösung:

  • Garantierte Backups – Das Windows-Dateisystem ist bekannt dafür, Dateien zu sperren, was häufig dazu führt, dass diese Dateien nicht in einem externen Speicher gesichert werden können. Suchen Sie nach Sicherungsprodukten mit benutzerdefinierten Lösungen oder Schnittstellen zum integrierten Volume Shadow Copy Service (VSS) von Microsoft, um sicherzustellen, dass jede Datei gesichert wird.
  • Client- und webbasierte Wiederherstellung – Grundsätzlich erfordern alle Backup-as-a-Service-Lösungen die Installation eines Clients auf jedem System, das gesichert werden soll. Dieser Client enthält normalerweise die Verwaltungskonsolen sowie den Code, der zum Senden der Sicherung über das Internet erforderlich ist. Eine webbasierte Wiederherstellungsfunktion, mit der Benutzer ihre eigenen Dateien über das Internet wiederherstellen können, ist ein nützliches Add-On.
  • Datenaustausch — Für Lösungen, die webbasierte Wiederherstellungen von Dateien unterstützen, ist die Online-Dateifreigabe innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens eine weitere nützliche Funktion. Viele E-Mail-Dienste beschränken Anhänge auf eine teuflisch kleine Anzahl von Megabyte. Daher ist die Möglichkeit, Dateien für andere freizugeben, eine einfache Möglichkeit, Daten zu verteilen, für die andernfalls möglicherweise physische Medien oder schwer zu sichernde FTP-basierte Lösungen erforderlich sind.
  • Multi-Server-Dashboards und Berichterstellung – Da Ihr Unternehmen wahrscheinlich über mehr als einen Server verfügt, sollten Sie Lösungen in Betracht ziehen, die über ein Dashboard für die Verwaltung mehrerer Systeme an einem Standort verfügen. Dashboards bieten einen Ort zum Konfigurieren der Dateien und Ordner für die Sicherung sowie Heads-up-Anzeigen zum Erkennen, wenn Sicherungen fehlschlagen. Und per E-Mail gesendete Berichte benachrichtigen Administratoren jeden Tag über den Status von Sicherungen.
  • Sicherheit – Da Sie vertrauliche Daten über das Internet übertragen, sollten Sie nach einer starken End-to-End-Verschlüsselungsfunktion suchen, mit der bewegte und ruhende Daten in der BaaS-Einrichtung verarbeitet werden können. Stellen Sie Fragen und recherchieren Sie nach potenziellen Anbietern, um sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher sind.
  • Kontinuierlicher Datenschutz – Einige BaaS-Lösungen sichern Dateien nach einem Zeitplan. Dies bedeutet, dass wiederhergestellte Dateien immer mindestens einen Tag alt sind. Andere Lösungen bieten stattdessen CDP-Funktionen (Continuous Data Protection) für geänderte Dateien. CDP sichert geänderte Dateien in Echtzeit, um Ihren Wiederherstellungspunkt auf fast nichts zu reduzieren.
  • Geringer Ressourcenverbrauch – Behalten Sie Funktionen wie CDP und den Backup-Client selbst im Auge. Einige Funktionen können einen hohen Ressourcenverbrauch auf dem Client-System mit sich bringen, wodurch die Leistung Ihrer benötigten Anwendungen beeinträchtigt wird. Suchen Sie nach Clients, die eine gute Leistung bei minimaler Auswirkung auf die Verarbeitung Ihres Servers garantieren.
  • Automatische Versionierung – Suchen Sie nach einer BaaS-Funktion, die jede gesicherte Version jeder Datei verwaltet. Auf diese Weise können Sie bei Bedarf in die Vergangenheit zurückkehren, um zur vorherigen Version eines Dokuments zurückzukehren. Dies ist eine Schlüsselkomponente von Backup-as-a-Service, die in herkömmlichen Backup-Lösungen vor Ort nur schwer zu finden ist.
  • Integrierte lokale Sicherung und Geräteübertragung – Fragen Sie die Anbieter, ob ihr Tool es Ihrem Sicherungsclient ermöglicht, Ihre Server sowohl lokal als auch in der internetbasierten BaaS-Einrichtung zu sichern.
  • Spezielle Datenbanksicherung – Wenn Ihr Unternehmen spezielle Datenbanken wie Outlook, Quicken und QuickBooks verwendet, finden Sie eine Lösung, die das Sichern dieser Datenbanken unterstützt. Diese Anwendungen sind das Lebenselixier von KMU, und ihr Verlust kann verheerend sein.

Abhängig von Ihren Anforderungen sind einige oder alle dieser Funktionen für Ihr Unternehmen hilfreich. Während einzelne Komponenten in der Regel produktspezifisch sind, besteht der Hauptunterschied zwischen Lösungen in der Regel im Preis pro Gigabyte Speicher. Die meisten BaaS-Anbieter bieten monatliche und jährliche Zahlungsoptionen mit Preisen an, die von einigen Dollar pro Monat für eine Handvoll Gigabyte bis zu mehreren Hundert Dollar pro Monat für Hunderte von Gigabyte reichen.
Letztendlich bestimmen Preis und Ausstattung Ihre Auswahl. Eine Website, die Sie möglicherweise besuchen möchten und die regelmäßig eingehende Überprüfungen von Online-Backup-Lösungen durchführt, ist Backup-Überprüfung.
ÜBER DEN AUTOR
Greg Shields, MVP, ist Mitbegründer und IT-Guru von Konzentrierte Technologie Mit fast 15 Jahren Erfahrung in der IT-Architektur und Unternehmensverwaltung. Er ist IT-Trainer und Redner zu IT-Themen wie Microsoft-Administration, Systemverwaltung und -überwachung sowie Virtualisierung. Sein letztes Buch Windows Server 2008: Was ist neu / was ist geändert? ist bei SAPIEN Press erhältlich.

Similar Posts

Leave a Reply