Fixe Kosten Vs. Stundensatz

Wenn ein Unternehmer plant, ein Mobiltelefon oder eine Webanwendung zu entwickeln, berücksichtigt er normalerweise eine Reihe wichtiger Faktoren. Der erste Aspekt im Szenario ist die App-Idee mit klar definierten Funktionen.

Die meisten Kunden sind heute jedoch neugierig zu wissen Wie viel würde es kosten, eine mobile App zu entwickeln? oder eine Web-App. Sie möchten ihre Budgetschätzung vordefinieren.

Um die Kernwahrheit zu sagen, ist es für jedes App-Entwicklungsunternehmen oder jeden App-Entwickler sehr schwierig, Ihnen eine genaue Zahl der App-Entwicklungskosten zu liefern.

Sie müssen wissen, dass der Preis von einer Reihe variabler Elemente abhängt, z. B. der Wahl zwischen Freiberuflern oder internen Agenturen, der Auswahl der Plattform; Android oder iOS, Hybrid oder Native, das Entwicklungsteam und sein besonderer Standort, technische Aspekte, UI- und UX-Designs, Tests oder Qualitätssicherung sowie die Kosten für die Veröffentlichung von Apps usw.

Wenn Sie ein MVP Ihrer App entwickeln oder zusätzliche Funktionen nutzen möchten, müssen Sie außerdem mehr bezahlen.

Haben Sie jemals über die verschiedenen Preismodelle zur Ermittlung der Kosten für die App-Entwicklung nachgedacht oder davon gehört? Die meisten Kunden sind sich dessen tatsächlich bewusst, da sie umfangreiche Nachforschungen anstellen, bevor sie sich an die professionelle App-Entwicklungsfirma wenden.

Lesen Sie auch: Was sind die entscheidenden Faktoren, die die Kosten für die App-Entwicklung beeinflussen?

Wenn Sie sich ein Szenario der App-Entwicklungsbranche ansehen, folgen die meisten Unternehmen grundsätzlich einem dualen Preismodell:

  1. Festes Preismodell
  2. Stündlich oder das Zeit- und Materialmodell

Hier würden wir die Hauptunterschiede zwischen den beiden gängigen Modellen analysieren und in diesem Fall wäre jedes dieser Modelle ideal für Ihr Projekt geeignet.

Das Festpreismodell

Das Festpreismodell enthält, wie der Name schon sagt, eine Schätzung des Festbudgets, bei der nur sehr wenig oder fast keine Änderungen am Projekt vorgenommen werden können. Die Kosten des Projekts und der Zeitplan werden im Voraus vereinbart.

Fixkosten

In diesem Modell sind im Allgemeinen die App-Idee, die Implementierung der Features und Funktionen sowie die Auswahl der spezifischen Plattform im Voraus vordefiniert.

Sowohl das Entwicklungsteam als auch der Kunde verstehen sich gegenseitig mit kristallklaren Ideen und den Endergebnissen.

Der Kunde ist sich über den Erfolg der App ziemlich sicher und ist daher bereit, das Risiko einzugehen. Ein weiterer wichtiger Punkt liegt normalerweise in dieser Art von Preismodell. Das Projekt ist mit einer kleinen Budgetschätzung nicht komplex. Die Aufgabe ist einfach und Sie benötigen kein großes Team, um sie zu erfüllen.

Sie müssen sich unbedingt daran erinnern, dass keine Änderungen, nicht einmal eine einzige, zulässig sind, sobald die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart und die Vereinbarung unter keinen Umständen unterzeichnet wurde. Daher sollten Sie sich ganz klar darüber sein, welche Funktionen Sie in die App integrieren möchten.

Der Nachteil dieses Modells ist jedoch, dass Sie Ihrem Budget im Vergleich zur Qualität des Projekts mehr Vorrang einräumen. Sie müssen sich also auch darauf vorbereiten, das Risiko einzugehen und einen Ausfall zu erleiden, wenn die App-Idee nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Aber die App-Entwicklungsunternehmen bieten eine Art finanziellen “Airbag” an, um mit dem Unrecht umzugehen, der in den App-Preisen enthalten ist.

mobileapp Entwicklungsteam

Wesentliche Merkmale der Fixkostenvereinbarung

  • Das Budget oder die Kosten für die Entwicklung der Anwendung werden im Voraus festgelegt und es besteht ein gegenseitiges Verständnis zwischen dem Entwickler und dem Kunden. Es ändert sich nicht und bleibt statisch.
  • Das Entwicklungsteam weiß genau, wie man das Projekt formt und in einen perfekten Zustand bringt. Sie wissen, welche Features und Funktionen sie hinzufügen müssen und wie sie ein App-Symbol und UI-Designs entwerfen.
  • Auch die Frist des Projekts ist festgelegt. Das Projekt muss innerhalb des spezifischen Zeitrahmens abgeschlossen sein.
  • Unter keinen Umständen dürfen Sie Änderungen im Projekt beantragen.
  • Aufgrund des Deadline-Faktors ist dieses Modell mit einem Risikofaktor verbunden.

Bedingungen, unter denen das Festpreismodell Ihren Anforderungen entspricht

  • Sie benötigen eine einfache App mit weniger komplexen Aufgaben, um sie zu entwickeln.
  • Sie haben ein knappes Budget in der Hand und haben keine andere Alternative.
  • Sie planen, ein Minimum Viable Product oder einen App Prototype zu entwickeln, um die Gültigkeit der App-Idee zu testen.
  • Sie haben eine kristallklare Vorstellung von der App in Bezug auf das Hinzufügen von Funktionen und die Auswahl der Plattform usw.

Das Preismodell für den Stundensatz

Der Stundensatz wird auch als Zeit- und Materialmodell bezeichnet. Hier ist das Mantra ziemlich einfach. Die Kosten des Projekts werden auf Stundenbasis bestimmt, die von Region zu Region und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist.

Stundensatz

Die Kosten für die App entsprechen der Gesamtzahl der Stunden, die das App-Entwicklungsteam für die Fertigstellung des Projekts benötigt.

Wenn das Unternehmen beispielsweise 25 US-Dollar pro Stunde berechnet und die Gesamtstunden für die Fertigstellung der App-Entwicklung 600 US-Dollar betragen, liegt der Preis bei 25 × 600 US-Dollar, was 15.000 US-Dollar entspricht.

Der Stundensatz oder das Zeit- und Materialmodell ist für Kunden vorzuziehen, die wirklich ein großes Interesse daran zu haben scheinen, was sich hinter den Kulissen abspielt.

Aufgrund ihrer Flexibilität können Sie gerne Ihr eigenes Urteil abgeben und wertvolle Vorschläge zur Verbesserung der Projektqualität machen.

Sie können während des Entwicklungsprozesses Änderungen vornehmen und zusätzliche Funktionen in Anspruch nehmen, wenn Sie dies für erforderlich halten. Daher bietet es den Kunden einen viel größeren Spielraum, in dem sie ein gewünschtes Produkt entsprechend ihren Anforderungen erhalten können.

Wesentliche Merkmale des Stundensatzmodells

  • Das Preismodell hängt von der Arbeitszeit der Entwickler und der Rate ab, die sie für ihren Aufwand berechnen
  • Die Kosten des Projekts sind nicht festgelegt. Sie kann mit dem Fortschritt der Entwicklung überschreiten oder sogar abnehmen, wenn Sie unnötige Funktionen entfernen möchten.
  • Nicht nur die Kosten, sondern auch der Zeitplan des Projekts sind flexibel. Die Entwickler haben nicht immer einen Zeitgeist im Kopf.
  • Der Kunde kann sich im Voraus in das Projekt einbringen und von Zeit zu Zeit seine wertvollen Beiträge wie das Hinzufügen oder Entfernen von Funktionen bereitstellen.

Fälle, in denen das Zeit- und Materialpreismodell erfolgreich ist

  • Der Stundensatzansatz wird definitiv Ihren Anforderungen entsprechen, wenn Sie keine klare App-Idee haben und sich nicht sicher sind, ob Sie diese validieren können.
  • Die Entwickler arbeiten an einem komplizierten Projekt, das nachfolgende Tests und die Genehmigung durch den Kunden erfordert.
  • Wenn Sie sich direkt auf das Projekt einlassen möchten und wissen möchten, wie die Entwickler mit der jeweiligen Aufgabe vorgehen.

Fixe Kosten gegen Stundensätze: Der letzte Anruf

Nun, wir haben ausführlich über die beiden beliebten Preismodelle gesprochen, denen fast alle App-Entwicklungsunternehmen heute folgen, wenn sie ein Projekt bedienen.

Man kann sagen, dass beide ihre Vor- und Nachteile haben. Und es hängt buchstäblich von den spezifischen Anforderungen und der Budgetschätzung des Kunden ab, was er wählt.

Wenn Sie sich für ein Fixkostenmodell entscheiden, gehen Sie Kompromisse bei der Qualität der App ein und erhalten keinen Spielraum für Änderungen. Wenn Sie sich für den Stundensatz entscheiden, sind Ihre Kosten definitiv höher, aber Sie können das Produkt wie gewünscht erhalten.

Überprüfen Sie unsere Infografik: Zeit & Material vs. Festpreismodell: Welches ist das beste für Ihr Projekt?

Similar Posts

Leave a Reply