Für die Verfügbarkeit müssen Postfächer in Exchange 2013 überwacht werden

In Exchange Server 2013 wurden Überwachungspostfächer eingeführt. Administratoren, die Exchange 2013 ausführen, sollten diesen neuen Postfachtyp kennenlernen, einschließlich der Erstellung, Verwendung und Verwaltung.

Das integrierte Exchange-Überwachungssystem Managed Availability führt kontinuierliche Tests durch, um die Endbenutzeraktivität mit der Überwachung, auch als Integritätspostfächer bezeichnet, zu simulieren, und stellt sicher, dass alle Exchange-Komponenten wie erwartet funktionieren. Das Verständnis der Überwachung von Postfächern kann Einblicke in die Funktionsweise von Managed Availability geben.

Suchen Sie zunächst diese speziellen Überwachungspostfächer. Führen Sie Get-Mailbox –Monitoring aus um die Ausgabe der Integritätspostfächer in Ihrer Organisation anzuzeigen. Grenzen Sie die Informationen ein, indem Sie ausführen Get-Mailbox –Monitoring –Server und Get-Mailbox –Monitoring –Database (Abbildung 1).

Überwachung von Postfächern

Vielleicht möchten Sie auch wissen, wie viele Postfächer sich in einer typischen Umgebung befinden – dies könnte eine überraschende Zahl sein. Sie haben 10 Integritätspostfächer pro CAS-Rolle (Client Access Server) sowie eines für jede Postfachdatenbankkopie, einschließlich aktiver und passiver Kopien. Zum Beispiel eine große Exchange 2013-Bereitstellung mit drei Kopien werden Hunderte von Überwachungspostfächern haben.

Erstellen Sie Überwachungspostfächer

Der Microsoft Exchange Health Manager-Dienst ist für das Erstellen und Verwalten der Überwachungspostfächer verantwortlich. Der Health Manager-Dienst wird auf jeder Exchange 2013-Rolle ausgeführt und implementiert Managed Availability Funktionalität.

Eine große Exchange 2013-Bereitstellung mit drei Kopien verfügt über Hunderte von Überwachungspostfächern.

Der Health Manager-Dienst wird in zwei Prozessen ausgeführt: MSExchangeHMHost.exe und MSExchangeHMWorker.exe. Während des Server- oder Dienststarts prüft der HMWorker-Prozess, ob Postfächer überwacht werden, und erstellt bei Bedarf Postfächer.
Verwenden Sie AD-Benutzer und -Computer, um die zugeordneten Active Directory-Benutzerkonten (AD) für diese Postfächer zu ermitteln. Aktivieren Erweiterte Funktionen und navigieren zu Microsoft Exchange-Systemobjekte> Überwachen von Postfächern für eine Liste aller Endbenutzerkonten (Abbildung 2).

Microsoft Exchange-Systemobjekte

Überwachungspostfächer folgen einer bestimmten Namenskonvention. Für die Datenbanken erstellte Postfächer folgen einem Standardformat von “HealthMailbox-” + Servername + “-” + Datenbankname. Postfächer für die CAS-Rolle haben “HealthMailbox-” + CAS-Servername + “-001” bis “010”. Das zweite Setup wird in Exchange 2013 Cumulative Update 6 oder höher angezeigt.

Verwalten von Integritätspostfächern

Neue Integritätspostfächer werden durch Hinzufügen von CAS-Serverrollen oder durch Erstellen neuer Datenbanken und ihrer Kopien erstellt. Wenn Sie eine Datenbank löschen (die häufig standardmäßig erstellt wird), bleibt das AD-Benutzerkonto für das zugehörige Überwachungspostfach erhalten. Administratoren müssen diese Aufgabe manuell ausführen.

Wenn Sie ein beschädigtes Integritätspostfach haben, das häufig in Protokollen und in der Exchange-Verwaltungsshell hervorgehoben wird, können Sie den Integritätsmanagerdienst beenden, das AD-Konto löschen und den Dienst neu starten und ein neues Überwachungspostfach erstellen. Sie müssen das Integritätspostfach nicht manuell mit denselben Details neu erstellen.
Wenn Sie es schaffen, die zu löschen Microsoft Exchange-Systemobjekte> Überwachen von Postfächern Organisationseinheit, laufend PrepAD vorbereiten wird es für Sie erstellen.
Über den Autor:
Rajith Enchiparambil ist ein UC-Architekt, der an großen Exchange- und Office 365-Projekten für Kunden in Großbritannien arbeitet. Er ist auf Exchange, Office 365, Active Directory und ein bisschen Lync spezialisiert. Er ist seit 13 Jahren in der IT-Branche tätig und hat seit Version 5.5 intensiv mit Microsoft Exchange zusammengearbeitet. Enchiparambil hat für Beratungsdienste wie HP, Siemens, AtoS, CapGemini und Computacenter gearbeitet. Er schreibt regelmäßig über Office 365 und Exchange in seinem persönlichen Blog: theucguy.net.

Similar Posts

Leave a Reply