Google Declared Flutter 1.20 Stabil mit neuen Tools und Funktionen

Am 5. August 2020 hat Google die neueste Version von Flutter 1.20 Stable, seinem plattformübergreifenden UI-Toolkit, veröffentlicht. In seiner früheren Version hat Google verschiedene Verbesserungen wie neue Material-Widgets in Bezug auf Leistung und verbesserte Unterstützung für veröffentlicht Metall unter iOS.

Jetzt hat Flutter seine neue Version 1.20 entwickelt, die die neuesten Verbesserungen und Updates, Verbesserungen der Benutzeroberfläche, die Erweiterung des Visual Studio-Codes, das automatische Ausfüllen für mobile Textfelder usw. enthält.

Die neueste Version von Flutter 1.20 enthält fast 5485 geschlossene Probleme und 3029 kombinierte PRs von 359 Mitwirkenden aus der ganzen Welt. Dies ist die höchste Anzahl von Mitwirkenden für jede bisher gestartete Flatterversion.

Was ist neu in Flutter 1.20?

Werfen wir einen Blick auf die neuen Funktionen und Entwicklertools, die die neue Version von flutter 1.20 für die Entwickler der Flutter-App veröffentlicht hat!

Autofill für mobile Textfelder

In jeder Flatter-App ist die Unterstützung für das automatische Ausfüllen von Text die am häufigsten nachgefragte und bevorzugte Funktion. Entwickler bevorzugen es sehr.

Mit Flutter 1.20 hat Google alle Anforderungen der Entwickler erfüllt und wichtige Funktionen hinzugefügt. Einige plattformspezifische Konfigurationen wie PasswordRules unter iOS sind jedoch nicht aktiviert. Die Unterstützung für das automatische Ausfüllen von mobilem Text wird auch für Web-Apps bereitgestellt.

Leistungsverbesserungen

In der neuesten Version von Flutter hat Google folgende Leistungsverbesserungen vorgenommen:

  • Google hat eine Leistungslösung für Tree-Shake-Symbole integriert, wenn Entwickler Nicht-Webanwendungen erstellen. Diese Funktion reduziert die App-Größe, indem das Symbol entfernt wird, das von Benutzern nicht häufig verwendet wird. Diese symbolfreie Funktion zum Schütteln von Bäumen ist derzeit auf die TrueType-Schriftarten beschränkt. Laut Google wird dieses Verbot jedoch in Zukunft aufgehoben.
  • Eine App mit schlechter Animation kann sich im ersten Durchlauf aufgrund eines zwielichtigen Kompilierungsrucks negativ auswirken. Mit dem Skia Shading Language Shader-Aufwärmen kann der Shader-Kompilierungsruck jedoch um fast das Zweifache gesenkt werden.
  • Google hat die Leistung des Maus-Hit-Tests in den webbasierten Mikro-Benchmarks um das 15-fache gesteigert. Im Gegenzug ist Google in der Lage, die Unterstützung der Mauscursor zu integrieren, die auch in den kommenden Widgets eingeführt werden.
  • Die Decodierungszeit und -geschwindigkeit des UTF-8-Decoders von Dart wurde von Google in Dart 2.9 ebenfalls verbessert. Die Organisation hat messbare Verbesserungen von fast 400% für den chinesischen Text und 200% für Englisch für die Low-End-ARM-Geräte in den UTF-8-Decodierungsbenchmarks festgelegt.

Bringen Sie Dart DevTools in Visual Studio Code

Google hat das neue aufgenommen Visual Studio Code-Erweiterung und bringt Dart DevTools direkt in die Visual Studio Code-Erweiterung in Flutter 1.20. Entwickler können dies mit dem aktivieren dart.previewEmbeddedDevTools Rahmen.

Interaktives Widget

Das brandneue interaktive Widget wurde entwickelt, um Entwicklern das Entwerfen, Erstellen und Anwenden interaktiver Elemente in Ihrer App wie Drag & Drop, Schwenken, Zoomen usw. zu erleichtern. Für dieses Widget ist die API-Dokumentation nur verfügbar, wenn die Entwickler den Widget-Erstellungsprozess hochladen und vertiefen.

DatePicker, TimePicker, RangeSlider und Material Slider wurden aktualisiert

Neben den neuen Widgets enthält die Version 1.20 von flattern viele aktualisierte Widgets, um die neuesten Materialanweisungen zu erfüllen. Diese enthalten RangeSlider und Slider.

DatePicker hat ein Update erhalten und enthält das brandneue kompakte Design und die Unterstützung für Datumsbereiche. Und letztendlich hat TimePicker einen neuen Stil erhalten.

Aktualisieren von Importanweisungen beim Umbenennen von Dateien

Für den Visual Studio-Code aktualisiert eine weitere neue Funktion die Importe beim Umbenennen. Dadurch werden die Importanweisungen automatisch aktualisiert, wenn Dateien umbenannt oder entfernt werden.

Derzeit funktioniert diese Funktion nur für einzelne Dateien, und die Unterstützung für mehrere Dateien oder Ordner wird in Kürze verfügbar sein.

Aktualisierte Version der Netzwerkseite

Die neueste Version von Dart DevTools enthält eine aktualisierte Version der Netzwerkseite, die die Erstellung von Web-Socket-Profilen ermöglicht.

Derzeit enthält die Seite “Netzwerk” neben anderen Daten wie Inhaltstyp und Status auch Zeitdaten für die Netzwerkanrufe Ihrer Anwendung.

Die Benutzeroberfläche für Details wurde weiter verbessert, um eine Datenanalyse in einer HTTP-Anforderung oder einem Web-Socket anzubieten.

Neues pubspec.yaml-Format zum Veröffentlichen von Plugins erforderlich

Die Flatter 1.20-Version wurde mit mehreren Updates geliefert:

  • Eine Erklärung für den öffentlichen Dienst: Wenn Sie ein Autor von Flatter-Plugins sind, wird das ältere pubspec.yaml-Format zum Veröffentlichen von Plugins nicht mehr unterstützt.
  • Das frühere Format unterstützte nicht die Angabe, welche Plattformen die Unterstützung der Plugins erhalten, und wurde seit dem Flattern 1.12 verurteilt. Das neueste pubspec.yamlformat wird derzeit benötigt, um aktualisierte oder neue Plugins zu veröffentlichen.

Responsive Licenses Page

Ein weiteres Update dieser Version ist die brandneue Seite für reaktionsfähige Lizenzen, auf die über AboutDialog zugegriffen werden kann.

Tooling-Metadaten für alle Tool Builder

Dies ist ein weiteres Update für Benutzer von Flatterwerkzeugen. Diese Werkzeugmetadaten für das Flatter-Framework bieten:

  • Eine Zuordnung von Farbnamen des Flattergerüsts zu Farbwerten für Cupertino- und Material-Farbsätze
  • Ein Katalog aller aktuellen Flatter-Widgets
  • Symbolmetadaten für Cupertino- und Material-Symbole, einschließlich Vorschau-Symbolen und Symbolnamen

Typesichere Plattformkanäle für Platform Interop

Aufgrund der übermäßigen Nachfrage von Plugin-Autoren experimentiert Google mit Möglichkeiten, die Kommunikation zwischen Flattern und der Host-Plattform für Add-to-App und Plugins einfacher und sicherer zu gestalten.

Um diese Anforderung zu erfüllen, hat Google Pigeon entwickelt, ein Befehlszeilentool, das mithilfe der Dart-Syntax typsicheren Messaging-Code über den Plattformkanälen erstellt, ohne zusätzliche Laufzeitabhängigkeiten einzubeziehen.

Anstatt Methodenzeichenfolgen manuell auf Plattformkanälen abzugleichen und Argumente zu serialisieren, können Sie Pigeon verwenden, um nicht primitive Datenobjekte zu übergeben und Swift / Kotlin / Objective-C / Java-Klassenmethoden zu beschwören, indem Sie Dart-Methoden direkt aufrufen.

Schließung

Laut Google ist Flutter 1.20 eine der bislang größten Produkteinführungen, und in Zukunft werden weitere folgen. Die Organisation arbeitet noch an der Ausführung anderer Funktionen wie der neuen Version von Maps, Anzeigen, neuen WebView-Plugins, Sound-Null-Sicherheitsunterstützung, mehr Tooling-Unterstützung usw.

Google arbeitet auch daran, eine bessere Desktop- und Webunterstützung unter Linux aufzubauen, wo eine Verbindung mit Canonical erklärt wurde.

Similar Posts

Leave a Reply