Google kündigte Android Q Beta 1 mit neuen Funktionen an

Android Q Beta 1 ist auf dem Markt angekommen und die Leute sind bereits aufgeregt, als sie versuchen, ihre Finger am Puls der neuesten Funktionen zu halten. Dies hat eine Vielzahl von Gründen. Das neue Android Beta-Programm kann viel Finesse im Bereich Hardware und Software hinzufügen, indem es den Benutzern neue Funktionen und Erfahrungen bietet.

Dies scheint das vierte Jahr in Folge zu sein, in dem Google die allererste Entwicklervorschau der neuesten Android Nougat, Android Oreo und Android Pie vorgestellt hat. In den letzten Jahren hat der Suchriese das Beta-Programm von Android nicht genutzt. Mit der Einführung von Android Q scheint sich dies jedoch geändert zu haben, da Google seine erste Vorschau vorgestellt hat, die als bezeichnet wird Android Q Beta.

Das Beste an Android Q ist, dass es nicht nur für eine Entwicklervorschau gedacht ist. Dies deutet darauf hin, dass Android Q sowohl von den Early Adopters als auch von den Entwicklern ausprobiert werden soll. Möglicherweise wird in Zukunft ein neuer Name für die Vorschau-Version geprägt, aber Google scheint sich ab sofort dafür entschieden zu haben, ihn als Android Q zu bezeichnen.

Top Android Q Funktionen

Android Q baut auf einigen der wichtigsten Bemühungen wie Google Play Protect und Laufzeitberechtigungen auf und bietet ein breites Repertoire an Funktionen, um den Nutzern zusätzliche Privatsphäre und Sicherheit zu bieten.

Einige andere Funktionen wie Kamerafunktionen, schnellerer App-Start, neue APIs für bessere Konnektivität, neue Mediencodes, NNAPI-Erweiterungen, Vulkan 1.1-Unterstützung, Verbesserungen für faltbare Geräte usw. stehen möglicherweise auch den Benutzern zur Verfügung. Durch die Registrierung auf einem der Pixel-Geräte können die ersten Anwender von Android Q damit beginnen.

Es gibt viele andere technologisch fortschrittliche Funktionen von Android Q Beta 1, die sorgfältig geplant und entwickelt wurden, um den Benutzern ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten.

Im Folgenden sind einige der Android Q-Funktionen aufgeführt, für die Google eine Ankündigung gemacht hat:

Datenschutz

Android wurde so konzipiert, dass die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer oberste Priorität hat. Da es im Laufe der Zeit gereift ist, wurde es mit einer Reihe von Funktionen zum Schutz der Benutzer aktualisiert.

Schutz der Privatsphäre

Einige dieser erweiterten Funktionen umfassen dateibasierte Verschlüsselung, Sperren des Hintergrundzugriffs auf Kamera / Mikrofon, verschlüsselte Sicherungen, Sperrmodus, Google Play Protect, Betriebssystemsteuerelemente, bei denen Apps vor dem Zugriff auf vertrauliche Ressourcen um Erlaubnis bitten müssen usw. Android Q Beta 1 bietet den Benutzern noch mehr Sicherheit und Schutz und wurde erheblich verbessert.

Die Benutzer können jetzt mehr Kontrolle über verschiedene Apps und deren Zugriff auf die freigegebenen Dateien haben. Dies gilt als eines der größten Updates und Verbesserungen von Android. Ein Benutzer kann auch den Zugriff einer App auf die Bilder und Videos verfolgen.

Außerdem kann ein Benutzer entscheiden, auf welche Download-Dateien eine App zugreifen soll. Einige andere Datenschutzfunktionen, die von Android Q Beta angeboten werden, sind der eingeschränkte Zugriff auf Gerätekennungen wie Seriennummern, IMEI usw.

Unterstützung für faltbare Bildschirme

Während der Verwendung von Android Q können die Android-App-Entwickler verwalten, wie ihre Apps auf den großen und faltbaren Bildschirmen angezeigt werden. Die faltbaren Geräte haben Wege für verschiedene Anwendungsfälle und innovative Erfahrungen geebnet.

Faltbare

Damit die Benutzer diese Vorteile und mehrere andere Großbildgeräte optimal nutzen können, wurde Android Q mit einigen Verbesserungen wie Änderungen an aktualisiert onPause und auf Wiederaufnahme zur Unterstützung von Multi-Resume usw.

Um einem Benutzer zu helfen, zu verwalten, wie seine App auf einem großen und faltbaren Bildschirm angezeigt wird, hat Android Q auch die Art und Weise geändert, in der resizableActivity manifestiert verschiedene Attributwerke. Der Android-Emulator wurde ebenfalls aktualisiert, um die Umschaltung mit mehreren Anzeigetypen zu unterstützen.

Kontrolle über Standorte

Mit dem erweiterten Betriebssystem von Android Q Beta kann ein Benutzer eine App steuern, um die gewünschten Standorte zu finden.

Wenn eine App beispielsweise nach dem Standort eines Benutzers für die Produktlieferung sucht, ist dies sinnvoll, und der Benutzer kann dies zulassen. Mit einer größeren Kontrolle über solche Dinge werden die Benutzer sicherlich Spaß an Android Q haben.

Verknüpfungen freigeben

Das Teilen wird dank der Freigabeverknüpfungen von Android Q einfacher als je zuvor. Mit dieser Option können Benutzer direkt zu einer anderen App wechseln, um Inhalte zu teilen. Die Entwickler können jetzt die freigegebenen Ziele veröffentlichen, die eine bestimmte Aktivität starten, und diese können auch in der Freigabe-Benutzeroberfläche angezeigt werden.

Verknüpfungen freigeben

Die Freigabe-Verknüpfung funktioniert genauso wie die App-Verknüpfungen. Tatsächlich ist Google dabei, das zu erweitern Shortcutinfo API zur Straffung des Integrationsprozesses. Die API wird auch die Geräte vor Android Q für die Verwendung ihrer Funktionen in der direkten Freigabe eintragen. Daraus können Sie einen frühen Beispiel-App-Quellcode abrufen Verknüpfung.

Panels einstellen

Durch die Integration einer brandneuen Setting Panel-API konnten die wichtigsten Systemeinstellungen direkt im Kontext einer App angezeigt werden. Dies nutzt die Slices-Funktionen, die in Android Pie gefunden wurden. Das Einstellungsfenster bezieht sich auf eine schwebende Benutzeroberfläche, die von einer App aus aufgerufen werden kann, um die Systemeinstellungen sowie das Umschalten anzuzeigen.

Medien, Kamera und Grafik

In Android Q Beta 1 erhalten Apps die Möglichkeit, Bilder mit dynamischer Tiefe anzufordern, die aus XMP- oder JPEG-Metadaten für die Tiefenelemente sowie den in derselben Datei enthaltenen Konfidenzkarten bestehen.

Kamera Mediengrafiken

Dies erhöht die Plausibilität der Bereitstellung von Bokeh-Effekten und spezielleren Unschärfen in verschiedenen Apps. Laut Google wird es in den kommenden Jahren möglich sein, mithilfe solcher Daten 3D-Bilder zu erstellen und die AR-Fotografie zu unterstützen.

Android Q Beta unterstützt auch eine Reihe neuer Codecs für Audio und Video. Außerdem unterstützt es die Audiokodierung mit Opus, Open Source-Videocodec AV1, HDR 10+ usw.

Verbessert die ART-Leistung

Android Q Beta 1 verbessert weiterhin die ART-Laufzeit, um Apps agiler zu machen, obwohl sie weniger Speicher benötigen. Google Play hat jetzt die Cloud-basierten Profile mit APKs geliefert.

Durch die Optimierung des Zygote-Prozesses kann Android Q Beta den Prozess einer App starten und in einen Sicherheitscontainer verschieben, sodass sie sofort hochgefahren werden kann.

Schnellere App wird gestartet

Das Öffnen von Apps ist viel schneller und einfacher geworden, da Android mehr über die Teile eines App-Codes erfahren hat, die häufig verwendet werden können.

Mit der Einführung von Android Q Beta haben die New-Age-Entwickler die Möglichkeit erhalten, App-Daten früher zu verarbeiten und anschließend an den Sicherheitscontainer zu senden, damit sie absolut startbereit sind.

Der Modus der Wi-Fi-Leistung

Android Q Beta 1 gewährleistet eine sehr hohe Leistung sowie einen Modus mit geringer Latenz für verschiedene drahtlose Verbindungen. Davon können die verbesserten Sprachanrufe und Echtzeitspiele in hohem Maße profitieren.

Eine bessere Netzwerkverbindung

Durch die Überarbeitung des Wi-Fi-Stacks kann Android Q die Leistung und den Datenschutz eines Geräts spürbar verbessern.

Darüber hinaus können die gängigen Anwendungsfälle wie die Verwaltung von IoT-Geräten und der Vorschlag für verschiedene Internetverbindungen ohne Standortgenehmigung verbessert werden.

Similar Posts

Leave a Reply