Google startet die Android O Developer Preview 4

Google gibt der Android O-Plattform nur den letzten Schliff und ist bereit, die Entwicklervorschau 4 zu veröffentlichen. Sie müssen also sicherstellen, dass Ihre Apps bereit sind, ungehindert auf Android O umzusteigen. Das Android Entwickler Blog hatte diese Nachricht gestern am 24. Juli 2017 veröffentlicht. Nach den neuesten Informationen ist dies die letzte Vorschau vor dem Start der Android O-Plattform, bei der sich die Tests in der Abschlussphase befinden, nach der die Updates veröffentlicht werden.

Um jedoch die Updates zu Developer Preview 4 zu erhalten, sollte Ihr Gerät beim Android Beta-Programm registriert sein. Dadurch können die Betatester es problemlos auf Produktionsgeräte laden. Falls Ihr Gerät nicht registriert ist, besuchen Sie die Website Android Beta Seite.

Eine Einführung in die Android O Developer Preview 4

Um Ihnen das Verständnis ein wenig zu erleichtern, können Sie Android O Developer Preview 4 als Start-Contender-Build von Android O einführen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung und das Testen innerhalb der Zeitspanne abzuschließen, damit Ihre Apps vor dem verfügbar sind offiziele Einführung. Die offizielle Website informiert außerdem darüber, dass die Entwickler die Systemleistung überprüfen und die letzten Fehler und die endgültige API entfernen, die seit Developer Preview 3 vorhanden sind.

Google hat auch die Bilder für das Developer Preview 4-Gerätesystem mit einer stabilen Version der Android 26.0.0-Supportbibliothek bereitgestellt. In den nächsten Tagen werden wir jedoch auch Updates für Android Emulator sowie SDK-Tools erhalten.

Und das ist nicht alles. Die Android-Entwickler werden auch die neueste Version von bringen Unterstützungsbibliothek für Android-Tests Hier erhalten Sie erweiterte Funktionen wie Multiprocess Espresso, Android Test Orchestrator usw.

Kompatibilität Ihrer App mit Android O.

Nachdem die Vorschau 4 bereits für die Benutzer freigegeben wurde, ist es sehr wichtig, Ihre App mit Android O kompatibel zu machen. Aufgrund dieser Kompatibilität können die Kunden den Übergang problemlos durchführen. Um die Kompatibilität zu testen, ist es wiederum sehr wichtig, sich bei Android Beta anzumelden. Sie müssen diesen Schritt unbedingt ausführen, bevor Sie die App aus dem Google Store installieren.

Während des Testens müssen Sie die Leistung der Apps unter Android O beobachten und prüfen, ob sie erfolgreich ausgeführt werden. Bitte konzentrieren Sie sich speziell auf Hintergrundbeschränkungen und beachten Sie auch die Änderungen in Bezug auf Netzwerk, Sicherheit und Kennungen. Nach Abschluss der Upgrades ist es nun an der Zeit, die kompatible Version Ihrer App direkt in Google Play zu veröffentlichen. Denken Sie jedoch daran, das Plattformziel der App nicht zu ändern.

Lesen Sie auch: Google startet begrenzte Live-Tests für Android-Sofort-Apps

Beginnen Sie mit Developer Preview 4 mit unwiderstehlichen Funktionen

Wenn wir nun die Android O Developer Preview 4 mit Preview 3 vergleichen, werden wir feststellen, dass es keinen großen Unterschied gibt. Es hat die gleichen API-Levels, Bugfixer und Optimierer. Die neueste Version von Android O bietet den Benutzern jedoch erweiterte Funktionen wie verbesserte Kontrolle und Sicherheit, die die Leistung der App verbessern. Seite an Seite; Es wurden außerdem zusätzliche Funktionen hinzugefügt, die die Batterielebensdauer Ihres Telefons erhöhen.

Wenn wir in diesem Zusammenhang einige Beispiele nennen können, ist es sinnvoll, adaptive Symbole und herunterladbare Schriftarten hinzuzufügen, was die Entwicklung mühelos macht und auch die APK-Größe minimiert. Dann rüstet es den Entwickler auch mit allem aus, was er zum Testen der Apps benötigt.

Android Studio 3.0 Hilfreich in der Entwicklung

Android Studio 3.0
Für diejenigen, die für Android O entwickeln, ist es ratsam, Android Studio 3.0 zu verwenden, das die neueste Version ist. Sie finden es im Kanarischen Kanal. Außerdem hilft es, die Programmiersprache Kotlin zu unterstützen und Gradle-Optimierungen, Sofort-Apps, XML-Schriftarten und vieles mehr zu erstellen.

Veröffentlichen der Updates auf Google Play

Bevor Sie Ihre Updates veröffentlichen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Apps auf API 26 abzielen. Sie können sie auf Alpha-, Beta- oder Produktionskanälen veröffentlichen. Es ist besser, die Beta-Testfunktion von Google Play zu verwenden, um Kommentare von Kunden zu erhalten.

Similar Posts

Leave a Reply