Konfigurieren Sie AutoReseed automatisch, um fehlgeschlagene Datenbanken erneut zu säen

AutoReseed ist eine der neuesten Funktionen von Exchange 2013, mit der Exchange-Administratoren ihre Umgebungen mit minimalem Aufwand am Laufen halten können. Exchange 2010 war die erste Version, die dies zuließ nur ein paar Festplatten (JBOD) als Primärspeicher. Das Problem dabei war, dass jeder Festplattenfehler zu einer manuellen Interaktion eines Administrators führte, um die fehlgeschlagene Datenbankkopie erneut zu speichern. Obwohl einige Dinge mit selbst geschriebenen Skripten automatisiert werden konnten, gab es immer noch einen enormen Aufwand.

Normale Festplatten sind eine der wenigen mechanischen Komponenten in einem modernen Computer, aber dies macht sie fehleranfällig. Regulär Serial Advanced Technology Attachment Laufwerke haben besonders einen schlechten Ruf, wenn es um die jährliche Ausfallrate geht. Unternehmen, die den JBOD-Ansatz verfolgten, befanden sich regelmäßig in einer Situation, in der ein Administrator manuell Maßnahmen ergreifen musste, die Zeit und Geld kosteten.

Microsoft AutoReseed Mit dieser Funktion muss ein Administrator eine ausgefallene Datenbank nicht erneut säen. Exchange 2013 kümmert sich automatisch darum.

Wie funktioniert AutoReseed?

AutoReseed verwendet die Fähigkeit von Windows, derselben Festplatte mehrere Einhängepunkte zuzuweisen. Sie mounten die Festplatten Ihres Systems in einer vordefinierten Ordnerstruktur. Exchange 2013 verwendet diese Ordnerstruktur, um zu bestimmen, auf welchen Datenträgern Datenbanken gespeichert sind und welche Datenträger als Ersatzlaufwerke betrachtet werden sollten. Wenn einer der Datenträger Datenfehler enthält, stellt Exchange automatisch einen der Ersatzdatenträger am selben Speicherort wie den fehlerhaften Datenträger bereit. Sobald die Ersatzfestplatte in den richtigen Ordnerpfaden bereitgestellt ist, beginnt Exchange automatisch, die Datenbanken ohne Eingreifen des Administrators erneut darauf zu setzen.

Stammpfade der Ordnerstruktur

Abbildung 1

Das einzige Handbuch in diesem gesamten Prozess ist, wenn ein Administrator die ausgefallene Festplatte ersetzen und als Ersatz neu konfigurieren muss.
Die Stammpfade der Ordnerstruktur sind als Eigenschaften der definiert Datenbankverfügbarkeitsgruppe (DAG), für die Sie AutoReseed konfigurieren. Die Eigenschaften heißen AutoDagDatabasesRootFolderPath und AutoDagVolumesRootFolderPath
(Abbildung 1). Bei Bedarf können diese Ordnerpfade mit dem geändert werden Set-DatabaseAvailabilityGroup Cmdlet.

Ordnerstruktur austauschen

Figur 2

Die Ordnerstruktur enthält, wo die Festplatten bereitgestellt werden sollen (Abbildung 2).
Es gibt eine Festplatte 3, die nicht in einem Ordner in gemountet ist C: ExchangeDatabases. Weil es unter existiert C: ExchangeVolumes und nicht in C: ExchangeDatabases weiß Exchange, dass die Festplatte als Ersatz verwendet werden kann.
Der Punkt hinter AutoReseed ist einfach: Sie konfigurieren mehrere Volumes (Festplatten) und ordnen sie (über Mount-Punkte) einem bestimmten Ordner auf einer Festplatte zu. Die Ersatzfestplatte wird ebenfalls in einen Ordner eingebunden, jedoch nicht in die Ordner, die die Exchange-Datenbanken darstellen. Exchange erledigt den Rest.

AutoReseed konfigurieren

Der beste Weg, um zu verstehen, wie AutoReseed funktioniert, besteht darin, die Konfiguration einmal durchzugehen und dann zu sehen, was im Falle eines Fehlers passiert. Wir erstellen ein einfaches Setup, in dem zwei Server mit jeweils drei Festplatten konfiguriert sind. Jede Festplatte verfügt nur über eine einzige Datenbank. Wir werden auch veranschaulichen, wie mehrere Datenbanken pro Volume konfiguriert werden.
Beginnen wir zunächst mit der Erstellung der Stammordner über den Windows Explorer.

Lokale Windows Explorer-Festplatte

Figur 3

Ordner austauschen

Figur 4

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer und navigieren Sie zu C:
  2. Erstellen Sie zwei neue Ordner (Abbildung 3):
    1. ExchangeDatabases
    2. ExchangeVolumes
  3. Erstellen Sie als Nächstes drei zusätzliche Ordner im ExchangeVolumes-Ordner.
    1. Band 1
    2. Band 2
    3. Volume3
  4. Erstellen Sie nun einen Ordner für jede Datenbank, die an der DAG in C: ExchangeDatabases teilnehmen soll (Abbildung 4).
    1. DB001
    2. DB002

Als Nächstes müssen wir die Datenträger in bestimmten Ordnern bereitstellen (Tabelle 1).

Scheibe Mount Point Path
Datenträger 1 C: ExchangeDatabases DB001
Datenträger 1 C: ExchangeVolumes Volume1
Datenträger 2 C: ExchangeDatabases DB002
Datenträger 2 C: ExchangeVolumes Volume2
Datenträger 3 C: ExchangeVolumes Volume3

Einhängepunkte können mithilfe des Festplattenverwaltungs-Snap-Ins oder über die Befehlszeile erstellt werden. In diesem Artikel verwenden wir nur die GUI.

Festplattenverwaltungskonsole

Abbildung 5

Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern

Abbildung 6

  1. Öffne das Festplattenverwaltungskonsole und überprüfen Sie, ob die Festplatten verfügbar sind. Jede Festplatte sollte initialisiert sein, eine einzelne Partition haben und formatiert sein (Abbildung 5).
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, die Sie konfigurieren möchten, und wählen Sie sie aus Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern …
  3. Klicken Sie in den neuen Fenstern auf Hinzufügen… (Abbildung 6).
  4. Wählen Mounten Sie im folgenden leeren NTFS-Ordner und klicken Sie auf Durchsuche…
  5. Wählen C: ExchangeVolumes Volume1 und klicken Sie zweimal auf OK

Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Festplatten.
Sobald Sie alle Mount-Punkte für erstellt haben C: ExchangeVolumesWiederholen Sie den Vorgang für die Datenbankpfade:

  1. Öffnen Sie die Datenträgerverwaltungskonsole.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, die Sie konfigurieren möchten, und wählen Sie sie aus Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern.
  3. Klicken Hinzufügen in den neuen Fenstern.
  4. Wählen Mounten Sie im folgenden leeren NTFS-Ordner und klicken Sie auf Durchsuche.
  5. Wählen C: ExchangeDatabases DB001 und klicken Sie zweimal auf OK.
  6. Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Datenträger, die Datenbanken enthalten sollen (jedoch nicht für den Ersatzdatenträger), z. B. sollte Datenträger 2 unter C: ExchangeDatabases DB002 bereitgestellt werden
Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern

Abbildung 7

Wenn Sie mehrere Datenbanken pro Volume (Datenträger) haben möchten, müssen Sie möglicherweise einen Datenträger in mehreren Datenbankordnern bereitstellen (Abbildung 7).

  • Bevor Sie die neuen Ordnerpfade verwenden können, müssen Sie die Datenbankordner erstellen. Da das Schema für die Ordnernamen fest im Produkt codiert ist, stellen Sie sicher, dass sie mit dem folgenden Schema erstellt wurden (Abbildung 8):

Exchange-Datenbankordner

Datenbanken austauschen

Abbildung 9

Wenn Sie mehrere Datenbanken pro Volume (Datenträger) haben, sieht Ihre Datenträgerstruktur möglicherweise anders aus (Abbildung 9).
Wiederholen Sie diese Schritte für jedes Mitglied der Database Availability Group (DAG). Auch hier sollte die Festplattenkonfiguration auf allen DAG-Mitgliedsservern identisch sein. Angenommen, Exchange wurde bereits vor der Konfiguration von AutoReseed ausgeführt, können Sie Ihre Datenbanken in die neuen Pfade verschieben. Wenn nicht, können Sie Ihre Datenbanken an den neuen Speicherorten erstellen.
Dies ist Teil eins einer Reihe über AutoReseed in Exchange 2013. Lesen Sie weiter zu Teil zwei.
Über den Autor:
Michael Van Horenbeeck ist ein Technologieberater, Microsoft Certified Trainer und Exchange MVP aus Belgien, der hauptsächlich mit Exchange Server, Office 365, Active Directory und etwas Lync arbeitet. Er ist seit 12 Jahren in der Branche tätig und ein häufiger Blogger, Mitglied der belgischen Unified Communications-Benutzergruppe Pro-Exchange und regelmäßiger Mitarbeiter von The UC Architects
Podcast.

Similar Posts

Leave a Reply