Müssen Sie Exchange Online-Sicherungen erstellen?

Der Wechsel von lokalem Exchange zu Exchange Online ist aus mehreren Gründen eine große Änderung. Dies sind unterschiedliche Systeme, die unterschiedliche Verwaltungsstrategien erfordern.

Für Administratoren ist einer der besten Gründe für den Wechsel zu einem Cloud-Dienst wie Office 365, dass viele der mühsamen und schwierigen Aufgaben für Sie erledigt werden. Das Erstellen neuer Server, das Überprüfen von Festplatten auf ausreichend Speicherplatz, das Ersetzen fehlerhafter Hardware, das Patchen von Systemen und das Erstellen von Backups sind Bereiche, die Microsoft und andere Cloud-Dienstanbieter für Ihr Unternehmen übernehmen werden. Ein Bereich, der besondere Aufmerksamkeit erfordert, sind Exchange Online-Sicherungen.

Wir machen Backups für lokale Systeme, also gilt das Gleiche für einen Cloud-Service, oder? Es ist eine komplizierte Frage, und die Antwort hängt davon ab, wen Sie fragen.

Laut Microsoft sind Exchange Online-Sicherungen nicht erforderlich, da gehostete E-Mails in Office 365 so bereitgestellt werden, dass keine mehr erforderlich sind traditionelle Backups, insbesondere durch die Verwendung von Exchange Native Data Protection (NDP). NDP ist eine Sammlung von Funktionen, die Folgendes umfassen:

  • Mindestens vier Kopien jedes Postfachs in mindestens zwei Rechenzentren.
  • Die Funktion zur Aufbewahrung einzelner Elemente, mit der Benutzer bis zu 30 Tage Zeit haben, um gelöschte Postfachelemente wiederherzustellen.
  • Die Standardeinstellung für die Aufbewahrung in Exchange Online, mit der Postfachelemente nicht gelöscht werden.
  • Microsoft kann eine Kopie der Exchange Online-Datenbank über einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen mithilfe eines Zeitpunkt-Snapshots mit verzögerten Datenbanken wiederherstellen.

Drittanbieter, die Sicherungsprodukte verkaufen, werden Ihnen mitteilen, dass die Office 365-Sicherungsvereinbarung nicht gut genug ist, da sie die Lücken in mehreren Bereichen nicht schließt:

  • Rouge-Administratoren. Wenn jemand in Ihrer IT-Abteilung Benutzerdaten löscht, kann Microsoft nur wenig tun, um dieses Material wiederherzustellen.
  • Malware / Ransomware. Wenn ein Benutzer eine Ransomware-Infektion einführt, die Ihre Daten verschlüsselt, kann Microsoft nichts tun, um diese Daten wiederherzustellen.
  • Datenverlust von Microsoft Ende. Wenn in den Rechenzentren von Microsoft ein Unglück auftritt, durch das Ihre Daten vollständig gelöscht werden, kann Microsoft keine Wiederherstellung durchführen.
  • Benutzerfehler. Wenn Benutzer versehentlich ihre eigenen Daten löschen, ist möglicherweise eine Wiederherstellung durch Funktionen wie die Wiederherstellung einzelner Elemente und die legale Sperrung möglich, wenn der Administrator diese Funktionen eingerichtet hat.

Zum größten Teil werden diese Gründe von diesen Drittanbietern überbewertet. Wenn Sie ein Exchange Online-Sicherungsprodukt verkaufen, müssen Sie Ihr Angebot an potenzielle Kunden vermarkten. Es besteht jedoch ein gewisses Maß an Wahrheit, dass Ihre Daten in Exchange Online möglicherweise etwas passieren.

Alles ist möglich. Ohne herkömmliche Backups könnten Sie wertvolle Daten verlieren. Es liegt in Ihrer Verantwortung als Exchange Online-Administrator, die integrierten Wiederherstellungsoptionen von Microsoft zu verstehen und festzustellen, ob diese Funktionen ausreichen, um die Anforderungen Ihres Unternehmens zu erfüllen.

Wissen Sie, worüber ich diese Drittanbieter mit ihren Exchange Online-Sicherungsprodukten nie sprechen höre? Stellt wieder her.

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor: Sie sind der CIO eines Unternehmens mit 5.000 Benutzern, die zu Exchange Online gewechselt sind. Angenommen, der durchschnittliche Benutzer verwendet 50% des Speicherplatzes in seiner Mailbox. Sie kaufen ein Exchange Online-Backup-Produkt eines Drittanbieters, in dem alle Ihre Daten jede Nacht gespeichert werden.

Sie kommen am Montagmorgen zur Arbeit und stellen fest, dass Ihre Exchange Online-Daten nicht mehr vorhanden sind. Sie überprüfen das Online-Dashboard für Ihr Backup-Produkt eines Drittanbieters und stellen fest, dass es kurz vor Beginn des Ausfalls eine vollständige Sicherung abgeschlossen hat.

Wo werden Sie all diese Daten wiederherstellen? In diesem Szenario müssen Sie 250.000 GB Postfachdaten wiederherstellen. Abhängig von der Ursache des Ausfalls können Sie diese Daten möglicherweise nicht in Exchange Online wiederherstellen. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie über die lokale Infrastruktur verfügen, die eine Wiederherstellung dieser Größe durchführen kann. Wo immer Sie sich entscheiden, diese Daten wiederherzustellen, wird es sicherlich lange dauern, bis sie fertig sind.

Häufige Fragen zu Exchange Online-Sicherungen

Jeder Kunde hat eine einzigartige Situation mit besonderen gesetzlichen oder Compliance-Anforderungen. Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die ich im Zusammenhang mit Exchange Online-Sicherungen und meiner Antwort erhalten habe, um Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen.
Angenommen, Sie sind ein Fortune 500-Unternehmen und möchten denselben Sicherungsschutz wie bei lokalem Exchange. Wie würden Sie dies einrichten?
Exchange Online ist nicht dasselbe Produkt wie lokales Exchange. Sie müssen daher darüber nachdenken und es neu behandeln. Da Exchange Online im Gegensatz zu Exchange Server im Rechenzentrum außerhalb Ihrer direkten Kontrolle arbeitet, können Sie die Dinge nicht so ausführen, wie Sie es mit einem lokalen Produkt tun würden. Ich empfehle, so viele Exchange NDP-Funktionen wie möglich zu verwenden und dann nach Möglichkeiten zu suchen die Lücken füllen das ist wichtig für Ihre Organisation.
Welche Exchange Online-Backup-Anbieter würden Sie empfehlen und warum?
Keine zwei Herstellerprodukte sind gleich. Mimecast-, Veeam-, Carbonite- und Quest-Angebote bieten leicht unterschiedliche Funktionen zu unterschiedlichen Preisen. Wo sind die Bereiche, in denen Sie besonderen Schutz benötigen? Sobald Sie diese Liste haben, müssen Sie sie mit dem Produkt abgleichen, das Ihren Kriterien entspricht.
Beispielsweise verfügt Mimecast über eine Online-Funktion, mit der Sie über das Portal auf E-Mails zugreifen können, auch wenn Exchange Online nicht verfügbar ist. Veeam Backup funktioniert über mehrere Office 365-Workloads hinweg und speichert Daten entweder in der Cloud oder in Ihrer lokalen Infrastruktur. Das Office 365-Sicherungsprodukt von Carbonite ist einfach einzurichten und zu verwenden, es fehlen jedoch möglicherweise einige Funktionen, die von anderen Anbietern verfügbar sind. Die Angebote von Quest sind reich an Funktionen, aber schwieriger einzurichten und zu warten als andere Optionen.
Angenommen, jemand hat eine E-Mail gelöscht, diese ist jedoch nach der Standardeinstellung für die Bereinigung (14 Tage) abgelaufen. Gibt es eine Möglichkeit, etwas für diese kleinen Arten von Wiederherstellungsprozeduren einzurichten? Oder sollte der Office 365-Administrator bestimmte Einstellungen im Voraus anpassen?
Es kommt darauf an, was Ihre Organisation benötigt. Einige Unternehmen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, möchten nur, dass Daten für kurze Zeit – etwa drei Jahre – in der Cloud gespeichert und dann gelöscht werden. Wenn dies für Ihr Unternehmen der Fall ist, können Backups Ihr Unternehmen unerwünschten rechtlichen Problemen aussetzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Anforderungen Ihres Unternehmens vollständig zu verstehen, und finden Sie dann Möglichkeiten, diese in verschiedenen Katastrophenszenarien zu erfüllen.

Similar Posts

Leave a Reply