Outlook Web App versucht, Microsoft Outlook-Ersatz zu werden

Microsoft Outlook bleibt eine der Hauptanwendungen, die von Information Workern verwendet werden – in allen Organisationen. Outlook Web App wurde erstellt, um E-Mails aus der Ferne zu überprüfen. Ist es jedoch ein lohnender Ersatz für Microsoft Outlook?

Microsoft hat damit begonnen, dem webbasierten Client Exchange Web Connect Funktionen aus Outlook hinzuzufügen, um Outlook Web Access zu erstellen. Mit der Veröffentlichung von Exchange 2013 und Office 365 hat Microsoft viel Zeit investiert, um den Client für Endbenutzer attraktiver zu machen, und der Name wurde in Outlook Web App (OWA) geändert.

Die meisten Unternehmen würden es vorziehen, wenn Benutzer sich für OWA entscheiden: Dies erspart dem IT-Team das Bereitstellen, Verwalten, Patchen und Beheben von Problemen mit verschiedenen Outlook-Clients und vermeidet Kompatibilitätsprobleme mit verschiedenen Upgrades der Back-End-Exchange-Plattform.

Neue Outlook Web App-Funktionen

Obwohl OWA nicht dieselben Funktionen wie Outlook bietet, wählen Benutzer – insbesondere diejenigen, die unterwegs sind – Outlook Web App nicht als Microsoft Outlook-Ersatz, weil sie eine Internetverbindung benötigen. Outlook ist mit dem Zugriff auf vorhandene E-Mails viel produktiver und Benutzer können weiterhin ohne Internetzugang auf E-Mails antworten. Dies machte einen großen Unterschied: Benutzer können weiterhin mit Outlook unterwegs arbeiten, nicht jedoch mit Outlook Web App.
Bis zu einem gewissen Grad hat Microsoft dieses Problem in OWA 2013 mit seinem Offline-Zugriff in Exchange 2013 behoben. Der Offline-Zugriff ähnelt dem zwischengespeicherten Outlook-Modus und ermöglicht Benutzern das Offline-Arbeiten, während sie ohne Internetverbindung auf E-Mails, Kalender und Kontakte zugreifen können. Der Cache für die automatische Vervollständigung gibt die E-Mail-Adresse der Kontakte ein, mit denen der Benutzer Kontakt aufgenommen hat.
Während der Offline-Modus in OWA standardmäßig aktiviert ist, müssen Benutzer ihn manuell auf einem Gerät aktivieren, indem sie die OWA-Optionen aufrufen. Es funktioniert mit den neuesten Versionen von Internet Explorer, Safari und Chrome.
Es gibt einige Einschränkungen hinsichtlich der Verfügbarkeit im Offline-Modus, die dazu führen können, dass einige Benutzer es ablehnen, OWA als echten Microsoft Office-Ersatz zu betrachten. Nur ein Teilmenge der E-Mail ist verfügbar; Anhänge sind nicht verfügbar. Es gibt keine archivierten Ordner und nur eine begrenzte Anzahl anstehender Kalendererinnerungen.
Mit der übersichtlichen Oberfläche in OWA 2013 kommt eine Funktion namens “Inline Compose”, mit der der Benutzer auf eine E-Mail-Nachricht antworten kann, ohne ein neues Fenster im Browser zu öffnen.
OWA erkennt auch, wenn Sie vergessen haben, eine Datei oder ein Dokument an eine E-Mail-Nachricht anzuhängen, indem Sie den Text nach Indikatoren durchsuchen, die darauf hinweisen, dass ein Anhang enthalten sein sollte. Google hat diese Funktion schon eine Weile und Microsoft hat endlich aufgeholt. Diese Funktion ist jetzt in OWA 2013 sowie im Consumer-E-Mail-Dienst Outlook.com enthalten.
Mit OWA können Benutzer jetzt mehrere Kalender anzeigen, um es mit Outlook auf Augenhöhe zu halten. Jeder Kalender hat eine eigene Farbe, um die Verwendung zu vereinfachen.

OWA-Geräteoptimierung

Da Benutzer Zugriff auf verschiedene Geräte zum Abrufen von E-Mails haben, wurde OWA für optimiert jeder Geräteformfaktor mit Desktop-, Touch-Wide- und Touch-Narrow-Modi.
Wenn Benutzer von einem Desktop oder Laptop auf OWA zugreifen, rendert OWA eine Schnittstelle, die für Tastatur- und Mauseingaben optimiert ist und als Desktop-Modus bezeichnet wird. Bei einem Tablet wird eine Benutzeroberfläche zur Optimierung der Berührungseingabe (Touch-Wide-Modus) gerendert. Bei Verwendung eines Mobiltelefons wird eine schmalere Oberfläche für Berührungen gerendert (Touch-Narrow-Modus).
Da es in der aktuellen Technologiewelt ausschließlich um mobile Apps geht, hat Microsoft OWA-Apps für mobile Geräte veröffentlicht, auf denen alle wichtigen Betriebssysteme ausgeführt werden. Da nicht alle Information Worker Windows-Telefone und -Tablets verwenden, hat Microsoft OWA-Apps auf den Plattformen der Wettbewerber implementiert, was die Verwendung von OWA auf iPhones, iPads und Android-Systemen vereinfacht.
Ist OWA also ein praktikabler Microsoft Outlook-Ersatz? Mit der Veröffentlichung von OWA 2013 und 2016 sollten Unternehmen die Möglichkeit prüfen, OWA als Standard-E-Mail-Client zu verwenden. Während Outlook im Office-Abonnement gebündelt ist, gibt es keine unmittelbaren Kosteneinsparungen beim Ersetzen von Outlook durch OWA, aber es kann sich auszahlen, wenn Helpdesk-Anforderungen von Outlook-Benutzern wegfallen.

Similar Posts

Leave a Reply