Schnelle Tipps zum Benutzerverhalten in der Produktentwicklung

In einem globalisierten Geschäftsumfeld ist Produktdesign einer der wichtigsten Diskussionsaspekte für Marken. Der Begriff Produkt umfasst heute mehr als nur materielle Güter. Das Entwerfen digitaler Produkte wie Websites und Apps erfordert einen Verhaltensansatz. Das Verständnis der Psychologie und des Verhaltens Ihrer Zielgruppen ist der Schlüssel zum Erfolg.

Kunden existieren heute in einer Erfahrungsökonomie. Eine positive Erfahrung kann Markenanwälte von einzelnen Kunden hervorbringen. In den letzten Jahren haben Marken offensichtlich mehr Aufwand, Geld und Zeit investiert, um das Produkterlebnis zu personalisieren.

Während der Produktentwicklung benötigen Marken einen klaren Einblick in die Erwartungen und Bestrebungen der Zielgruppe. Sie haben spezielle UX-Gruppen, die die Kundenreisen einzelner Käufer verfolgen. Außerdem führen sie Fokusgruppen durch, um sicherzustellen, dass die Kundenerwartungen und Produktdesigns aufeinander abgestimmt sind.

Entwerfen eines Produkts: Die ersten Phasen

Vor der Entwicklung des Produktdesigns müssen Marken klar über die Funktionen und den Nutzen sein. Wenn Sie sich auf die Geschäftsziele konzentrieren, müssen Sie die folgenden Aspekte berücksichtigen:

  • Welches Problem tritt auf?
  • Wer steht vor diesem Problem?
  • Was können wir tun, um dasselbe zu lösen?

Zukunftsorientierte Unternehmen stellen Designexperten ein, die ihnen helfen, eine überzeugende Strategie für die Gestaltung der Benutzererfahrung zu entwickeln. Das Verständnis des Benutzerverhaltens ist jedoch weiterhin der erste Schritt, bevor sie ihren Plan strategisch planen können.

In diesem Artikel werden Sie auf bestimmte Tipps stoßen, die Ihnen ein besseres Verständnis des Benutzerverhaltens während der Produktentwicklung vermitteln.

Grundsätze des Benutzerverhaltens, die jede Marke kennen muss

Im wettbewerbsorientierten Geschäftsumfeld können sich Fehler in der Produktentwicklung als schwerwiegend erweisen. Käufer sind oft unversöhnlich, was es für Unternehmen erforderlich macht, das Nutzerverhalten zu verstehen. Marken können intelligentere Entscheidungen über ihre mobilen Apps, SaaS-Anwendungen, Websites und andere Produkte treffen, wenn sie besser über ihr Benutzerverhalten informiert sind.

Nutzen im Fokus: Das Produkt sollte ein Problem lösen

Zunächst müssen Sie den Nutzen Ihres Produkts priorisieren. Es muss ein reales Problem lösen. Erfolgreiche Marken haben es geschafft, das Problem aus der Sicht der Benutzer wahrzunehmen. Sie entwickeln das Produkt mit einem speziellen Zweck, der den Benutzern eine relevante und personalisierte Erfahrung bieten kann. Jedes Mal, wenn die Kunden mit dem Produkt interagieren, können sie diesen Vorteil realisieren.

Für einen Vermarkter ist es wichtig, den Kunden den Wert des Produkts schnell zu vermitteln. Wenn Sie sich auf den Nutzen Ihres Produkts konzentrieren, stellen Sie sicher, dass es das Leben der Käufer bereichert.

Usability-Tests, Benutzerinteraktion und Analytics

Für die meisten Benutzer sind Erfahrung und Produkt oft gleich. Jede Interaktion, die der Benutzer mit Ihrem Produkt hat, sollte potenziell genug sein, um Ihr Produkt intelligenter zu machen. Daher ist es erforderlich, die Benutzerinteraktionen bereits in einem sehr frühen Stadium eines Produktlebenszyklus zu verstehen.

Usability-Tests

Wenn Sie ein Startup sind oder in einen neuen Markt eintreten, sind Benutzertests und das Studium der Benutzerinteraktion entscheidende Maßnahmen. Außerdem sollten Sie sich auf Analysen konzentrieren, die ein besseres Verständnis des Benutzerverhaltens ermöglichen. Der Nutzen Ihres Produkts sollte die Wünsche und Bedürfnisse der Endbenutzer widerspiegeln.

Lesen Sie auch: Usability-Tests während des Entwicklungszyklus für mobile Apps – Lernen Sie, die Besten zu sein

Ich suche Benutzerfeedback

Um das Benutzerverhalten zu verstehen, muss das Feedback der Benutzer untersucht werden. Jede Marke muss einen nahtlosen Mechanismus entwickeln, der es ihnen ermöglicht, die Reaktionen ihrer Käufer zu verstehen. Unabhängig davon, was Sie abgestempelt haben, können Benutzer unerwartete Verhaltensweisen zeigen. Sie können die Marke wechseln und woanders nach einer Erfahrung suchen, die sie wollen.

Feedback von Benutzern

Offensichtlich müssen Sie das Feedback Ihrer Kunden aus verschiedenen Quellen zusammenfassen. Derzeit verlassen sich Unternehmen auf Kampagnendaten, Offline-Daten, Informationen zur digitalen Analyse, Informationen von Drittanbietern oder Offline-Daten, um eine umfassende Überprüfung des Feedbacks zu entwickeln.

Betrachten wir die Instanz von Google. Mit dem zunehmenden Informationsvolumen in Smartphones gingen den Menschen die Räume zum Speichern von Informationen aus. Das Unternehmen führte “Google Fotos” ein, mit denen Nutzer Speicherplatz freigeben können.

Zuvor wurde die Funktion “Meinen Speicherplatz freigeben” in den Einstellungen platziert. Dies wurde an eine auffälligere Stelle in der App verschoben. Irgendwann haben die Leute angefangen, das Produkt zu verwenden, und bis heute führt es zu einer größeren Anzahl von Installationen.

Lesen Sie auch: So verbessern Sie die Benutzererfahrung Ihrer mobilen App

Aufmerksamkeitsspanne im Fokus

Bei der Entwicklung eines Produkts ist darauf zu achten, dass die Aufmerksamkeit der Kunden für eine angemessene Dauer erhalten bleibt. Wenn die Aufmerksamkeitsspanne kurz ist, müssen die Bemühungen, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, verstärkt werden.

Wenn sich eine Marke in der Anfangsphase des Produktlebenszyklus befindet, sind die verfügbaren Daten möglicherweise nicht ausreichend. Sie müssen damit beginnen, das Feedback Ihrer Benutzer zu sammeln und einen Einblick zu erhalten, wie sie Ihr Produkt genießen.

In den folgenden Phasen des Produktlebenszyklus müssen Sie daran arbeiten, das Produkt überzeugend genug zu machen. Es ist offensichtlich, dass Analytics zusammen mit Usability-Tests es einer Marke ermöglicht, das Produkt zu entwickeln.

Wenn Sie sich auf die Aufmerksamkeitsspanne konzentrieren, können Sie die Muster und Trends identifizieren. Dadurch erhalten Sie ein umfassenderes Bild, anhand dessen Sie weiter planen können. Es stehen verschiedene Tools zur Verfügung, um das Verlassen der Kasse, Sitzungen, Absprungraten und Navigationen zu lokalisieren.

Grundlegendes zum Benutzerverhalten und Lösen von Problemen in 5 Schritten

Während Sie Ihre Benutzerpsychologie verstehen, sollten Sie sich daran erinnern, dass Menschen eine Vielzahl von schwankenden Verhaltensweisen besitzen. Es ist schwierig, Änderungen im Verhalten Ihrer Kunden zu verfolgen. Außerdem haben Sie “externe Faktoren”, die den Kaufmechanismus beeinflussen. Die Lösung des Problems, mit dem die Benutzer konfrontiert sind, umfasst fünf Schritte:

1. Betonen
Zu Beginn muss eine Marke nach der Zielgruppe suchen und diese kennenlernen, für die sie das Produkt entwirft. Für ein tieferes Verständnis der Kunden müssen sie eine tiefere Recherche durchführen.

2. Definieren Sie die Ziele
Sobald Sie die Krisenbereiche kennen, müssen Sie Ihre Perspektive basierend auf den Erkenntnissen und Bedürfnissen Ihrer Benutzer entwickeln. Dies ist die erste Stufe der Produktentwicklung. Denken Sie daran, es sollte auf die Wünsche der Benutzer ausgerichtet sein.

3. Stellen Sie die Lösung vor
Dieser Prozess beinhaltet Brainstorming und kreative Ideen. Die meisten Marken generieren eine große Auswahl an Lösungen, die ihren Teams die notwendige Freiheit bieten.

4. Entwickeln Sie den Prototyp
Wenn Sie eine Lösung gefunden haben, entwerfen Sie eine Reihe von Prototypen oder sogar einen einzelnen Prototyp, der die Hypothese testen kann. Dadurch wird sichergestellt, ob Sie auf dem richtigen Weg sind oder nicht. Wenn nicht, können Sie sich frische Ideen einfallen lassen.

Lesen Sie auch: Denken Sie an das Prototyping einer mobilen App: Befolgen Sie einfach die Schritt-für-Schritt-Anleitung

5. Holen Sie sich das Feedback
Wenn Ihr Produkt auf den Markt kommt, stellen Sie sicher, dass Sie Feedback von Ihren Kunden erhalten. Der Prozess der Produktentwicklung ist evolutionär und kontinuierlich. Mit neuen Innovationen in der Branche müssen Sie die Produkte aktualisieren. Gleichzeitig ist es wichtig, sich auf das Feedback zu konzentrieren und neue Funktionen in Ihr Produkt zu integrieren.

Dieser Prozess stellt sicher, dass Sie auf dem Markt wettbewerbsfähig bleiben. Wenn das Benutzerverhalten nicht interpretiert wird, führt dies zu niedrigen Aufbewahrungsraten. Außerdem leidet bei digitalen Produkten die Benutzerinteraktion unter einem Einbruch. Unabhängig davon, wo Sie sich in Ihrem Geschäftszyklus befinden, müssen Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer auf sich ziehen und deren Entscheidungen beeinflussen. Dies macht den Kauf Ihrer Produkte zur Gewohnheit für sie.

Die Entwicklung erfolgreicher Produkte erfordert ein gutes Verständnis des Benutzerverhaltens. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Zeit investieren, damit Ihre Produkte den Zielgruppen unvergessliche Erlebnisse bieten können.

Similar Posts

Leave a Reply