So beheben Sie Probleme mit der automatischen Vervollständigung von Outlook 2013

sollte.

Das erste, was Sie über die automatische Vervollständigung wissen müssen, ist, dass Microsoft die Kurznamendatei (* .nk2) aufgegeben und durch einen replizierten Cache ersetzt hat. Angenommen, Outlook 2013 ist mit einem Exchange Server-Postfach verbunden, wird der automatisch vervollständigte Cache im Postfach des Endbenutzers gespeichert und in eine lokale Cache-Datei repliziert. Wenn Outlook nicht mit Exchange verbunden ist, wird der automatisch vervollständigte Cache in einer Outlook-Datendatei gespeichert. Diese Funktionsänderung kann bei der Fehlerbehebung bei der automatischen Vervollständigung hilfreich sein.

Stellen Sie sicher, dass die automatische Vervollständigung von Outlook 2013 aktiviert ist

Outlook Optionen zum Senden von Nachrichten

Abbildung 1

Die automatische Vervollständigung von Outlook 2013 ist standardmäßig aktiviert. Wenn die automatische Vervollständigung nicht funktioniert, empfehle ich zunächst, zu überprüfen, ob sie aktiviert ist. Gehen Sie zu Outlook Datei Tab und dann klicken Optionen. Wenn der Outlook-Optionen Bildschirm erscheint, wählen Sie die Mail Option und scrollen Sie dann nach unten zu Sende Nachrichten Sektion. Outlook bietet eine Verwenden Sie die Liste “Automatisch vervollständigen”, um Namen vorzuschlagen Kontrollkästchen, das aktiviert sein sollte (Abbildung 1).

Überprüfen Sie, ob die Liste automatisch vervollständigt wurde

OWA automatisch vervollständigen

Figur 2

Führen Sie als Nächstes einen einfachen Test durch, um festzustellen, ob die automatische Vervollständigungsliste von Outlook 2013 möglicherweise beschädigt ist. Da die Liste der automatischen Vervollständigungen nicht mehr auf einer lokalen .NK2-Datei basiert, wird sie als Teil des Postfachs gespeichert und in Outlook repliziert. Einer der Hauptgründe, warum Microsoft sich dafür entschieden hat, war, dass es Outlook Web App Funktionen zur automatischen Vervollständigung bereitstellen wollte (Abbildung 2).
Da die Liste der automatischen Vervollständigung als Teil des Postfachs gespeichert wird, verwenden Outlook und OWA dieselbe Liste. Sie sollten sich also bei OWA anmelden und prüfen, ob die automatische Vervollständigung funktioniert. Wenn die automatische Vervollständigung in OWA, jedoch nicht in Outlook funktioniert, ist die Liste der automatischen Vervollständigung wahrscheinlich in Ordnung und das Problem ist spezifisch für Outlook. Wenn die automatische Vervollständigung in Outlook oder OWA nicht funktioniert, ist die Liste der automatischen Vervollständigung möglicherweise beschädigt.
Wenn sich herausstellt, dass die automatische Vervollständigungsliste problematisch ist, führen Sie einen weiteren Test durch, bevor Sie die Liste löschen. Öffnen Sie Outlook und geben Sie die ersten Zeichen des Empfängernamens ein. Wenn Outlook nicht versucht, den Namen automatisch zu beenden, klicken Sie auf Überprüfen Sie die Namen Taste. Outlook wird eines von zwei Dingen tun: Wenn es nur eine gute Übereinstimmung gibt, wird die Zu Feld wird automatisch ausgefüllt. Andernfalls sollte Outlook das anzeigen Überprüfen Sie die Namen Dialogfeld (Abbildung 3). Wenn der gesuchte Name nicht sofort angezeigt wird, klicken Sie auf Weitere Namen anzeigen.

Outlook überprüft Namen

Figur 3

Wählen Sie einen Namen aus der Liste und senden Sie eine Testnachricht. Versuchen Sie, eine weitere Nachricht an denselben Empfänger zu senden. Wenn die automatische Vervollständigung funktioniert, wurde möglicherweise die Liste gelöscht oder ein Teil des Listeninhalts wurde abgelaufen und entfernt. Diese automatisierte Funktion wurde in Outlook 2010 hinzugefügt.
Wenn die automatische Vervollständigung von Outlook 2013 immer noch nicht ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die Liste der automatischen Vervollständigung möglicherweise manuell leeren. Es kann sein, dass eine Beschädigung in der Liste dazu führt, dass die automatische Vervollständigung nicht richtig funktioniert. Verwenden Sie die Leer Automatische Vervollständigung Aufführen Taste zum Zurücksetzen der automatischen Vervollständigung. Es ist erwähnenswert, dass einige Endbenutzer die automatische Vervollständigung als Alternative zum Speichern von Namen in ihrer Kontaktliste verwenden. Löschen Sie daher die Liste der automatischen Vervollständigung nur als letzten Ausweg.

Probleme mit Outlook-Add-Ins

Outlook-Add-In-Problem

Figur 4

Obwohl es seltsam klingt, können Outlook-Add-Ins eine Reihe von Problemen mit der automatischen Vervollständigung von Outlook 2013 verursachen. Wenn ein Add-In zum Absturz von Outlook führt, kann die Liste der automatischen Vervollständigungen beschädigt werden oder neue Einträge können in der Liste gespeichert werden, abhängig von der Art des Absturzes.
Wenn bei einem Add-In ein Problem auftritt, wird beim Starten von Outlook im Allgemeinen eine Meldung angezeigt (Abbildung 4).

Outlook deaktivierte Add-Ins

Abbildung 5

Sie können die Liste der Add-Ins verwalten, indem Sie auf klicken Datei Tab und dann klicken Add-Ins verwalten. Diese Liste zeigt Ihnen die installierten Add-Ins und kann sogar über problematische Add-Ins berichten (Abbildung 5).
Outlook identifiziert nicht immer problematische Add-Ins. Möglicherweise müssen Sie alle Add-Ins deaktivieren und einzeln aktivieren, um festzustellen, welche Probleme verursachen.
Über den Autor:
Brien Posey ist ein achtmaliger Microsoft MVP für seine Arbeit mit Windows Server-, IIS-, Exchange Server- und Dateisystemspeichertechnologien. Brien war CIO einer landesweiten Kette von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen und war einst für den IT-Betrieb in Fort Knox verantwortlich. Er war auch als Netzwerkadministrator für einige der größten Versicherungsunternehmen des Landes tätig.

Similar Posts

Leave a Reply