So installieren und konfigurieren Sie SCOM für die Azure-Überwachung

Die Installation von Microsoft System Center Operations Manager 2012 für die Azure-Überwachung erfordert einige einfache Schritte. Zuerst,…

Unternehmen benötigen SCOM 2012 SP1 oder höher. Sie benötigen außerdem ein gültiges Abonnement für Microsoft Azure sowie einige VMs, Speicherinstanzen oder Dienste, die bereits in Azure bereitgestellt sind und ausgeführt werden.
Laden Sie den System Center Operations Manager herunter (SCOM) Management Pack (MP) für Azure und installieren Sie anschließend die Microsoft-Installationsdatei (.msi). Sie müssen die Zertifikatskonsole in Windows Server 2012 verwenden, um ein X.509 v3-kompatibles Verwaltungszertifikat zu erstellen und hochzuladen. Dieses Zertifikat authentifiziert SCOM-Agenten und ermöglicht den sicheren Datenaustausch zwischen Azure und SCOM.
Fügen Sie als Nächstes Ihre Azure-Abonnement-GUID mit 25 Zeichen zu SCOM hinzu. Wenn die Organisation mehrere Abonnements hat, wiederholen Sie dies für jedes Abonnement. Gehen Sie dann zur Operations Manager-Konsole und klicken Sie auf Verwaltung Wählen Sie im Menü unten links Windows Azure im Menü oben links aus und fügen Sie dann ein neues Abonnement hinzu.
Geben Sie im Dialogfeld “Abonnement hinzufügen” den Namen des Abonnements ein, wie er im Azure-Webportal angezeigt wird, einschließlich des Verwaltungszertifikats, des Kennworts und aller Details zum Verwaltungs- oder Proxyserver. Wenn Sie fertig sind, wird das Abonnement im Dialogfeld “Windows Azure-Übersicht” unter Operations Manager angezeigt.
Der nächste Schritt ist das Importieren des Azure MP in SCOM. Klicken Sie bei laufender Operations Manager-Konsole auf Verwaltung Klicken Sie im Menü unten links mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Management Packs im Menü oben links und wählen Sie dann Management Packs importieren. Wenn das Dialogfeld “Management Packs importieren” geöffnet wird, wählen Sie Hinzufügen, und wählen Sie dann Von Datenträger hinzufügen und erlauben Sie bei Bedarf Online-Suchen.
Suchen Sie den Ordner, in den Sie die Azure MP-MSI-Datei extrahiert haben, wählen Sie alle Management Pack-Bundle-Komponenten aus und klicken Sie auf Öffnen. Klicken Sie nun auf Installieren, um die Einrichtung von Azure MP abzuschließen, und schließen Sie den Importdialog, wenn die Installation abgeschlossen ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie SCOM für die Azure-Überwachung einrichten.

Konfigurieren Sie SCOM für die Azure-Überwachung

Öffnen Sie die Operations Manager-Konsole und klicken Sie auf Authoring Klicken Sie im Menü unten links mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Management Pack-Vorlagen im Menü oben links und wählen Sie dann aus Überwachungsassistenten hinzufügen. Wählen Sie Windows Azure-Überwachung aus der Liste der Überwachungstypen aus und klicken Sie auf Nächster. Geben Sie dann einen Namen und eine Beschreibung für die Überwachung ein und klicken Sie auf Neu. Geben Sie Details ein, um ein neues Management Pack zu erstellen. Erstellen Sie ein doppeltes Pack, das für die Überwachung verwendet werden soll. Klicken Sie abschließend auf Nächster Geben Sie die Azure-Abonnement-ID mit den Ressourcen ein, die Sie überwachen möchten.
Zu diesem Zeitpunkt können Sie mit dem Assistenten zum Hinzufügen von Überwachung die gewünschten Azure-Dienste wie den Lastenausgleich sowie VMs und Speicherinstanzen, die Sie überwachen möchten, einbeziehen. Schließlich fasst der Assistent alle von Ihnen ausgewählten Azure-Ressourcen zusammen. Gehen Sie zurück durch den Assistenten, um eine Auswahl hinzuzufügen, zu entfernen oder zu ändern, oder klicken Sie auf Erstellen So schließen Sie die Azure-Überwachung ab und zeigen den Monitor in der Operations Manager-Konsole an.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Azure-Monitor, um eine geeignete Ansicht auszuwählen und zu konfigurieren. IT-Administratoren können aus einer Vielzahl von Ansichten auswählen, darunter Warn-, Ereignis-, Status-, Leistungs-, Diagramm-, Status-, Webseiten- oder Dashboard-Ansichten. Welche Ansicht Sie wählen, hängt von der Art der Überwachung ab, die Sie durchführen müssen. In einer Warnansicht werden beispielsweise Probleme gemeldet, die bestimmte Kriterien wie den Schweregrad erfüllen, während in einer Diagrammansicht die logische Beziehung verwalteter Elemente angezeigt werden kann. Sie können einige (oder alle) Ressourcen auswählen, die in der ausgewählten Ansicht angezeigt werden sollen.
Der Einrichtungsprozess kann etwas kompliziert und zeitaufwändig sein, muss jedoch nach der Konfiguration nur nach Bedarf bearbeitet oder angepasst werden.

Similar Posts

Leave a Reply