So testen Sie das ausstehende PowerShell-Neustartmodul

Sie sind wahrscheinlich daran gewöhnt, einen Windows-Computer neu zu starten, und das ausstehende PowerShell-Neustartmodul kann diesen Vorgang vereinfachen.

Windows erfordert einen Neustart, um Vorgänge wie das Aktualisieren von Treibern und das Installieren von Patches, Software von Drittanbietern und Windows-Funktionen erfolgreich abzuschließen. Ein Neustart gibt Windows die Möglichkeit, Dateien zu ändern oder zu entfernen, ohne Instabilität zu verursachen.

Mit dem von Brian Wilhite, einem führenden Microsoft-Außendiensttechniker, erstellten PowerShell-Neustartmodul können Sie überprüfen, ob Windows einen ausstehenden Neustart hat.

Beginnen Sie mit dem anstehenden Neustartmodul

Verwenden Sie die PowerShell-Galerie, um das ausstehende PowerShell-Neustartmodul zu installieren:
PS C: > Install-Module PendingReboot

Ein Neustart gibt Windows die Möglichkeit, Dateien zu ändern oder zu entfernen, ohne Instabilität zu verursachen.

Das Modul wird mit dem Cmdlet Test-PendingReboot in die aktuelle PowerShell-Sitzung geladen. Wenn Sie sich den Code im PowerShell-Cmdlet für ausstehende Neustarts ansehen, können Sie sehen, wo das Cmdlet in der Windows-Registrierung nach einem ausstehenden Neustart sucht. Diese Speicherorte sind komponentenbasiertem Service (CBS), Windows Update, einem Active Directory-Join und dem Software Development Kit (SCCM SDK) von System Center Configuration Manager zugeordnet.
Das CBS-Stack wurde mit Windows Vista eingeführt und umfasst verschiedene Tools, um Windows zu warten und gleichzeitig das Betriebssystem stabil zu halten. CBS verfügt über verschiedene Serviceebenen. Der erste betrifft Windows Update, Programme und Funktionen sowie MSI. Die zweite Ebene ist das vertrauenswürdige Installationsprogramm, das während bestimmter Installationen im Task-Manager ausgeführt wird. Die letzte Ebene ist für Kernel-Transaktionen an Windows.

Verwendung von Test-PendingReboot

Wenn das Cmdlet Test-PendingReboot auf dem lokalen System ausgeführt wird, werden standardmäßig zwei Eigenschaften zurückgegeben: ComputerName und IsRebootPending.

Verwendung von Test-PendingReboot

Beachten Sie, dass SCCM das System nicht verwaltet, sodass das Cmdlet das SCCM-SDK nicht in der Registrierung finden kann. Wenn Sie die Überprüfung des Cmdlets überspringen möchten, können Sie den Parameter –SkipConfigurationManagerClientCheck verwenden.
Das Cmdlet enthält mehr Informationen als ausstehende Neustarts. Wenn Sie das Cmdlet mit dem Parameter –Detailed ausführen, wird der Status aller Bereiche in der von ihm überprüften Registrierung angezeigt.

Wenn Sie das Cmdlet mit dem Parameter –Detailed ausführen, wird der Status aller Bereiche in der von ihm überprüften Registrierung angezeigt.

Wenn Sie beispielsweise Mozilla Firefox, Thunderbird und Acrobat DC installieren, wird für jede Datei ein Umbenennungsvorgang ausgeführt. Die PendingFileRenameOperationsValue-Eigenschaft kann mehrere Werte haben, die Sie sehen können, indem Sie Test-PendingReboot an Foreach-Object weiterleiten. Beim nächsten Neustart werden die Dateien umbenannt.

Die PendingFileRenameOperationsValue-Eigenschaft kann mehrere Werte haben, die Sie sehen können, indem Sie Test-PendingReboot an Foreach-Object weiterleiten.

Zusätzlich zur lokalen Überprüfung anstehender Neustarts können Sie den Parameter –ComputerName angeben, der Invoke-WMIMethod verwendet, um eine Remoteverbindung herzustellen und dieselben Registrierungswerte zu überprüfen.
Verwenden Sie Get-ADComputer aus dem Active Directory-Modul, um abzufragende Computer abzurufen:

Verwenden Sie Get-ADComputer aus dem Active Directory-Modul, um abzufragende Computer abzurufen.

Fragen Sie im obigen Befehl zuerst Active Directory für jedes System unter den Servern der Organisationseinheit ab und fragen Sie sie dann mit Test-PendingReboot ab.

Similar Posts

Leave a Reply