Stresstest Exchange Server (32-Bit und 64-Bit) mit Load Generator


Es war einmal eine Zeit, in der Exchange Server-Administratoren Exchange Server einem Stresstest unterziehen mussten, um festzustellen, wie gut er unter der Last einer bestimmten Anzahl von MAPI-Clients (siehe: Microsoft Outlook-Benutzer) funktioniert. Sie verwendeten eine Microsoft-Anwendung namens LoadSim (oder Load Simulator) ). Dieses Tool wurde gerade durch die endgültige Version eines völlig neuen Programms namens the ersetzt Exchange Load Generator, das sowohl in 32-Bit- als auch in 64-Bit-Editionen verfügbar ist.

Genau wie beim Vorgänger führen Sie Exchange Load Generator auf verschiedenen Clientcomputern aus, um ein einstellbares Aktivitätsniveau zu simulieren. Die Idee ist, mithilfe von Live-Aktivitätsstatistiken eine Vorstellung davon zu erhalten, mit welcher Last der betreffende Exchange-Server umgehen kann – indem Sie ihn remote, über das Netzwerk hinweg einem Stresstest unterziehen und tatsächlich Anfragen an Nachrichten in einem “Live” -E-Mail-Speicher stellen.

Der Exchange Load Generator ist eines von mehreren Tools, mit denen Exchange Server getestet wird. Ein anderer ist der Exchange Server-Tool für Stress und Leistung, das extrem hohe Belastungen simulieren soll. Es werden jedoch keine spezifischen Benutzeraktivitäten simuliert. Der Exchange Load Generator ist mehr für diesen Zweck.

Bei der Verwendung des Exchange Load Generator zum Stresstest von Exchange Server sollten verschiedene Dinge beachtet werden:

  • Um Exchange Load Generator ausführen zu können, müssen die Clientverwaltungstools von Exchange Server auf dem Computer installiert sein, auf dem die Last generiert wird.
  • Wenn Sie vorhaben, eine Batterie von Maschinen zum Durchführen von Tests zu verwenden, können Sie am besten ein Systemabbild erstellen oder eine Push-Installation verwenden, um die Software auf allen Testmaschinen gleichzeitig verfügbar zu machen.
  • Der Exchange Load Generator sollte nicht in einem Netzwerksegment verwendet werden, das eine Verbindung zu einer Produktionsumgebung hat. Sie möchten keinen Netzwerkverkehr erstellen, der einen echten Exchange-Server beeinträchtigen könnte.
  • Schließlich sollten Sie Exchange Load Generator immer mit Benutzeranmeldeinformationen ausführen, die zum Verwalten von Exchange Server-Empfängern berechtigt sind. Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen nicht Ihr Exchange-Hauptadministratorkonto. Erstellen Sie ein Konto speziell für Tests ohne andere Berechtigungen.

Über den Autor: Serdar Yegulalp ist Herausgeber von Windows Insight, ein Newsletter mit Hinweisen, Tipps, Tricks, Neuigkeiten und Extras für alle Arten von Windows-Benutzern.

Haben Sie Kommentare zu diesem Tipp? Lass uns wissen.

Verwandte Informationen von SearchExchange.com:

  • Tipp: Das Exchange Server Performance Troubleshooting Analyzer-Tool
  • Tipp: Erhöhen Sie die Leistung der Exchange Server-Festplatte mit ausgerichteten Partitionen
  • Checkliste: Top 10 der schlechtesten Praktiken für die Exchange-Leistung
  • Lernhandbuch: Optimierung der Exchange Server-Leistung
  • Best Practices-Handbuch: Optimieren der Exchange Server-Festplattenleistung
  • Referenzcenter: Outlook- und Exchange-Verwaltungstools
  • Bitte lassen Sie andere über die unten stehende Bewertungsskala wissen, wie nützlich dieser Tipp war. Haben Sie einen nützlichen Exchange Server- oder Microsoft Outlook-Tipp, eine Zeitersparnis oder eine Problemumgehung zum Teilen? Senden Sie es an SearchExchange.com. Wenn wir es veröffentlichen, senden wir Ihnen ein Dankeschön, das nur ein IT-Geek lieben kann.

    Dig Deeper bei der Einrichtung und Fehlerbehebung von Exchange Server

    Similar Posts

    Leave a Reply