Top Best Practices für das Onboarding mobiler Apps

Onboarding ist die Markenidentität Ihrer mobilen Anwendung. Sie können es den ersten Eindruck nennen, der definiert, dass Sie entweder jemanden finden, der sich weigert, es zu verwenden, oder einen treuen Benutzer finden.

Wenn ein Benutzer Ihre App zum ersten Mal startet, sollte er eine benutzerfreundliche, angenehme und einfache Erfahrung erhalten. Nicht jede App benötigt einen Onboarding-Bildschirm, aber es ist ein großartiges Tool, um dem Benutzer schnell zu besprechen, warum die Anwendung wichtig ist und wie er sie verwenden kann.

Bedeutung von App Onboarding

Bevor wir uns mit den Best Practices für effektives Onboarding befassen, wollen wir kurz erläutern, warum ein effizientes App-Onboarding-Verfahren so wichtig ist.

Mithilfe von App Onboarding können Unternehmen die erste Interaktion eines Benutzers mit der Anwendung optimieren. Eine positive und ansprechende Benutzererfahrung beim ersten Mal ist der Schlüssel zum Erfolg einer App und sorgt für eine konsistente Benutzerinteraktion.

Manchmal verlieren Benutzer auch das Interesse, wenn die App sie verwirrt und ihnen die Navigation schwer fällt. Laut Statistik fast 77% der Benutzer nutzen eine App 3 Tage nach der ersten Installation nicht mehr. Der Grund dafür ist, dass sie einfach nicht verstanden haben, wie dieses bestimmte Produkt für sie von Vorteil sein kann.

Die Verwendung von App-Onboarding trägt dazu bei, die erstmalige Benutzererfahrung so reibungslos wie möglich zu gestalten und mögliche Schmerzpunkte zu reduzieren. Durch das präzise Onboarding der mobilen App kann verhindert werden, dass die App von einem Gerät gelöscht wird, und der gelegentliche Benutzer wird zu einem seriösen und dauerhaften Benutzer.

Der Hauptzweck des Onboarding besteht darin, den Benutzer in einem interaktiven Verfahren über eine mobile App zu informieren, damit er sie in der Praxis einfach und schnell nutzen kann.

Best Practices für ein effizientes Onboarding

Die App-Vermarkter sollten berücksichtigen, dass das Onboarding auf der Produktseite der App in den App Stores beginnt, da der Benutzer die App zu diesem Zeitpunkt verwendet und sich mit ihr vertraut macht.

Dabei sollte der gesamte Onboarding-Vorgang optisch ansprechend und spontan sein. In diesem Beitrag werde ich die Best Practices für das Erstellen eines Onboarding für mobile Apps vorstellen und einige gute Beispiele anbieten, die Sie inspirieren können.

Lassen Sie uns einige Empfehlungen für ein effizientes In-App-Onboarding einholen!

1. Recherchieren Sie mit Anmeldeoptionen

Die Reibung, die Benutzer beim Erstellen eines Kontos und beim Anmelden erfahren, ist ein Grund für die niedrigen Aufbewahrungsraten bei mobilen Anwendungen. Maximale Benutzer denken darüber nach, ein Konto zu einem großen Problem zu machen, insbesondere wenn sie viele Details eingeben und das Konto über ihre E-Mail aktivieren müssen.

Anmeldebildschirm Design

Daher müssen Sie mit verschiedenen Anmeldeoptionen testen, um Ihren Benutzern eine einfache und angenehme Erfahrung zu bieten.

Abgesehen von der E-Mail-Anmeldung können Sie über keine Anmeldung oder Social-Media-Anmeldung nachdenken. Wenn Sie ein für Ihre mobile App unwichtiges Login finden, lassen Sie es einfach weg. Möglicherweise müssen Sie jedoch andere Methoden zum Sammeln der Benutzerdaten angeben.

2. Fragen Sie nur die wichtigsten Dinge

Die Benutzer möchten eine App so schnell wie möglich verwenden. Bei den meisten Apps müssen die Benutzer jedoch ihre persönlichen Daten angeben oder den Zugriff auf zusätzliche Daten anfordern.

Wenn Sie dies auch benötigen, fordern Sie einfach die erforderlichen Dinge an, damit Sie die Zeit Ihrer Benutzer nicht unnötig verschwenden müssen.

Sie sollten Benutzer beim ersten Start Ihrer App nicht mit Anfragen zum Zugriff auf personenbezogene Daten oder Geräteaktivitäten verwirren. Sie können es jederzeit später tun, wenn sie es das nächste Mal starten.

3. Zeigen Sie Ihre Wertschöpfung an

Zunächst setzen sich Benutzer mit Ihrem Onboarding-Ablauf in Verbindung. Wenn Sie nicht genau wissen, wie Ihre App ihr Leben verbessern kann, besteht die Möglichkeit, dass sie Ihre App vergessen oder deinstallieren.

Wertschöpfung OnboardingZum Beispiel zeigt die mobile App der New York Times direkt auf dem Startbildschirm an, worum es geht. Ein kurzes, aber starkes Wertversprechen zeigt den erstklassigen Journalismus, für den die Zeitung berühmt ist.

4. Halten Sie den Onboarding-Bildschirm fokussiert und optimiert

Obwohl Sie Ihren neuen Benutzern Anweisungen geben müssen, sollten Sie sie letztendlich einer Datenüberlastung aussetzen. Versuchen Sie daher, den Onboarding-Bildschirm Ihrer mobilen App so rational und fokussiert wie möglich zu halten. Wertversprechen einbeziehen.

Fügen Sie auf der Onboarding-Seite ein oder zwei Sätze hinzu, die neuen Benutzern mitteilen, was sie durch die Verwendung Ihrer App erreichen können. Vergessen Sie nicht, es süß und kurz zu halten. Nicht alle Benutzer lesen lieber Absätze, insbesondere wenn sie eine neue App erkunden möchten.

Wenn es um Technologie geht, werden die Leute sehr ungeduldig und denken nicht zweimal darüber nach, eine App zu deinstallieren, nur weil der Onboarding-Ablauf langwierig ist.

5. Geben Sie der Personalisierung Bedeutung

Personalisierung ist das einzige, was Sie auf dem heutigen App-Markt anders machen kann. Es gibt keine genaue Zeit dafür. Sie können Ihren Benutzern direkt im Onboarding-Verfahren ein maßgeschneidertes Erlebnis bieten.

Personalisierung

Nehmen Sie als Beispiel das Onboarding-Verfahren von Spotify. Nach dem Erstellen eines Kontos werden Sie aufgefordert, die von Ihnen bevorzugten Musiker auszuwählen. Durch ein Onboarding-Verfahren kann Spotify direkt benutzerdefinierte Wiedergabelisten für Benutzer erstellen.

Wenn Sie fast 5 Künstler auswählen, können Spotify anhand dieser Daten einen besseren Einblick in Ihre musikalischen Entscheidungen erhalten, noch bevor Sie sich mit der App befassen.

Die Art der Anpassung ist für andere Anwendungen möglicherweise nicht so präzise wie für Spotify. Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wenn es um Bereiche geht. Letztendlich werden großartige Anpassungsmöglichkeiten geschaffen, die Ihrer Marke einen weiteren Wettbewerbsvorteil verschaffen.

6. Geben Sie an, wie der nächste Schritt aussehen soll

Wenn Benutzer bestimmte Funktionen ausführen müssen, informieren Sie sie über den nächsten Schritt. Call to Action funktioniert erstaunlich in Bezug auf die Steigerung des Engagements und die Bindung des Publikums, da es den Menschen klar machen kann, was sie als nächstes tun sollen.

7. Geben Sie den Bereich zum Überspringen

Es gibt einige Benutzer, die gerne alles selbst regeln oder einfach nur sehr ungeduldig sind. Daher wird empfohlen, ihnen einen Bereich anzubieten, in dem das Onboarding der App übersprungen werden kann.

UmfangIn einigen Fällen kann dies die Anzahl der Benutzer, die kontinuierlich mit der App arbeiten, um 5 bis 10% erhöhen. Es gibt einige Leute, die das Produkt gerne selbst erkunden, anstatt die Richtlinien zu lesen.

8. Verfolgen Sie die Analysen auf jedem Bildschirm

Versuchen Sie, mithilfe von Analysen die Funktionen Ihrer Benutzer auf jedem Bildschirm zu verfolgen. Auf diese Weise können Sie erkennen, welche Seiten Ihre Benutzer die App verlassen, und ihre Onboarding-Erfahrung. Auf diese Weise können Sie Änderungen an diesen bestimmten Bildschirmen vornehmen, um die Benutzerbindung zu verbessern.

Sie sollten nicht nur die Conversion-Raten für jeden Bildschirm kennen, sondern auch wissen, wie viele Benutzer es bis zum Ende der Onboarding-Erfahrung der App schaffen.

9. Treffen Sie Kunden auf verschiedenen Kanälen

Mithilfe von kanalübergreifendem Messaging kann eine App das Onboarding-Verfahren verbessern. Zum Beispiel sind Push-Benachrichtigungen eine großartige Möglichkeit, Benutzer zu benachrichtigen, um den Onboarding-Vorgang abzuschließen, wenn sie ihn auf halbem Weg verlassen.

Verwenden Sie bei In-App-Nachrichten und E-Mails Text in Leng-Form, um Vorteile oder Funktionen zu kommunizieren, die nicht zum Onboarding-Ablauf gehörten.

10. Machen Sie die Onboarding-Seite optisch ansprechend

Obwohl der Onboarding-Ablauf nicht übertrieben oder sehr komplex sein muss, muss er dennoch optisch attraktiv sein. Menschen entscheiden immer anhand ihrer ersten Eindrücke.

Obwohl das Aussehen Ihrer Onboarding-Seite für die Benutzer keine Rolle spielen muss, wird dies der Fall sein. Versuchen Sie daher, das absolute Gleichgewicht zwischen visueller Attraktivität und Einfachheit zu erreichen. Entweder zu wenig oder zu viel kann sich negativ auf die Aufbewahrungsrate Ihrer mobilen App auswirken.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Designs für die Onboarding-Seite, um herauszufinden, welches für die Aufbewahrungsrate Ihrer App am besten geeignet ist.

11. Entscheiden Sie sich für Animation

Da Sie nur 5 bis 10 Sekunden Zeit haben, um die Aufmerksamkeit Ihrer Benutzer auf sich zu ziehen, ist die Animation in der Einführung ideal, um einen guten Eindruck zu hinterlassen und die weitere Interaktion mit Ihrer App zu fördern.

Onboarding-Animation

Es ist auch eine erstaunliche Option, eine kurze Beschreibung der Merkmale Ihres Produkts anzubieten oder es endgültig im Betrieb zu zeigen.

Schritt für Schritt animierte Illustrationen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und sind für Benutzer sehr interessant als normale Bilder. Darüber hinaus können Sie Animationen mit kurzen Textbeschreibungen integrieren.

Lesen Sie auch: Verwenden von Animation im User Interface Design

Die untersten Zeilen

Bevor Sie das Onboarding-Verfahren entwerfen, müssen Sie bei der ersten Navigation durch Ihre App über die Benutzererfahrung nachdenken. Was erwarten Sie von den Nutzern? Was müssen Sie anzeigen, um den Mehrwert Ihrer App beim Herunterladen zu verdeutlichen?

Wenn Sie eine positive Erfahrung machen, werden die Benutzer außerdem zurückkehren und dadurch die Aufbewahrungsrate Ihrer App erhöhen. Falls umgekehrt das Onboarding nicht sehr effektiv ist, kehrt der Benutzer möglicherweise nicht zu Ihrer App zurück und verwendet sie nicht mehr.

mieten ui ux designer banner

Similar Posts

Leave a Reply