Top-Cloud-Computing-Trends werden 2020 gelten

Cloud Computing ist eine dieser dynamischen Branchen, die immer auf dem neuesten Stand ist, um zu wachsen. Da es sich rasant entwickelt, ist es kein Kinderspiel, den Überblick über alles zu behalten, was sich ändert.

Bestimmte Trends werden jedoch als dominanter als und ein Schnitt über den anderen angesehen. Es wird jetzt vorausgesagt, dass genau diese Trends den Markt prägen und letztendlich den Zug des Cloud Computing bestimmen.

Die Technologien, die sie rechtfertigen, könnten sich weiterentwickeln. Die Anbieter, die sie anziehen, können sich ändern. Diese Trends werden jedoch letztendlich Teil der Standardisierung und Akklimatisierung sein, in die sich der Technologiesektor derzeit bewegt, und diese sogar katalysieren.

Letzteres ist erwachsen geworden, und seine Infrastruktur wird immer mobiler. Die Portabilität von Workloads und Datenströmen steht derzeit im Mittelpunkt. Und hören Sie, was Forbes zu sagen hat: 83% der Unternehmens-Workloads wird bis 2020 in der Cloud sein!

Top-Cloud-Computing-Trends für 2020

Lassen Sie uns herausfinden, welche Cloud Computing-Trends im Jahr 2020 herrschen.

1. Omni-Cloud statt Multi-Cloud

Die Verwendung mehrerer Cloud-Computing-Dienste unter einer heterogenen Architektur ist mittlerweile eine alte Geschichte. Da immer mehr Unternehmen zu mehreren Infrastructure-as-a-Service-Anbietern migrieren, ergeben sich folgende Anforderungen:

  • Anwendungsportabilität
  • Einfache Beschaffung von Rechenzyklen in Echtzeit
  • Optimierte Konnektivität in Datenintegrationsplattformen
  • Plattformübergreifende Allianzen von Anbietern

Infolgedessen verwandelt sich Multi-Cloud mehr in Omni-Cloud, wobei die Architektur homogen wird. Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine Unmenge von Unternehmen unter seiner Haube hat, könnte die Einführung von Omni-Cloud-Computing-Diensten ihm einen schärferen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Dieses Unternehmen kann Cloud-Services direkt von Hyperskalierern und Nischenanbietern beziehen und so die Vorteile differenzierter Services nutzen, ohne dass Anbieter gebunden sind oder hohe Switching-Kosten anfallen.

2. Serverloses Computing

Dieser wird als evolutionärer Bestandteil des modernen Cloud Computing gefeiert. Es wird immer beliebter. Nur sehr wenige Unternehmen haben es jedoch in die Realität umgesetzt.

Technisch gesehen ist Serverless Computing nicht frei von Servern. Die Anwendungen werden weiterhin auf ihnen ausgeführt. Der Cloud-Anbieter ist jedoch nur für die Verwaltung der Codeausführung verantwortlich.

Ebenso muss der Kunde nur bezahlen, wenn der Code ausgeführt wird, und niemals für feste Bandbreite oder Server. Das Pay-as-you-go-Format macht es zu einem Trendsetter.

In gewisser Weise können Serverless Computing-Dienste bei Bedarf automatisch skaliert werden. Somit können die Unternehmen, die es implementieren, die Bereitstellung und Wartung bei der Erstellung des Codes abschaffen.

Dies ist eine wesentliche Verbesserung in der Welt des Cloud Computing, die das Paradigma der technologischen Innovation und der Umstrukturierung der Infrastruktur in Frage stellt.

3. Quantum Computing

Die Technologie entwickelt sich ständig weiter und ist absolut futuristisch. Es ist unnötig zu erwähnen, dass sich die Leistung von Computern im Laufe der Zeit immer verbessern wird. Hier kommt Quantum Computing ins Spiel.

Die Hardwareentwicklung unter Verwendung von Überlagerung, Verschränkung und ähnlichen quantenmechanischen Phänomenen ist der Schlüssel zu robusten Computern. Mit Hilfe von Quantum Computing können Computer und Server so aufgebaut werden, dass Informationen mit Jet-Geschwindigkeit verarbeitet werden.

Denken Sie auch daran, dass Cloud Computing schnelle Netzwerksysteme garantiert, die immer noch mit Rückständen konfrontiert sind. Deshalb wird es auch in Zukunft so gültig bleiben wie jetzt.

4. Cloud to Edge

Wir sprechen hier über Edge Computing.

Cloud Computing und zentralisierte Daten erfordern physische Server in großer Anzahl. Die verteilte Infrastruktur von ihnen bietet zahlreiche Vorteile bei der Analyse und Verarbeitung umfangreicher Daten.

Für Unternehmen, die sofort auf Daten oder Rechenleistung zugreifen müssen, ist Edge Computing jedoch eine bessere Option.

Jede Einheit in einem Edge-Computing-Paradigma verfügt über eigene Computer-, Netzwerk- und Speichersysteme. Zusammen verwalten sie folgende Funktionen:

  • Netzwerkumschaltung
  • Lastverteilung
  • Routing
  • Sicherheit

Die Integrität der Systeme und ihre Funktionsweise erfordern eine Informationsverarbeitung aus verschiedenen Quellen, wodurch jedes von ihnen zu einem Datenschwerpunkt wird.

Da es sich um ein Computerparadigma handelt, das das Berechnen an oder in der Nähe der Datenquelle ermöglicht, ist die Antwortzeit schnell und die Bandbreitennutzung gering. Darüber hinaus ist die Infrastruktur verteilt und stabiler.

5. Hallo von Enterprise AI

Der neueste Trend besteht darin, maschinelles Lernen in SaaS-, Analyse-, IT-Betriebs- und Business Intelligence-Produkte zu integrieren. Neben den Vorteilen der Verwendung künstlicher Intelligenz sind Cloud-Anbieter auch bereit, von der Popularität des Begriffs zu profitieren.

Aus diesem Grund wird die Unternehmens-KI im Jahr 2020 zunehmend in Chatbots, Inferenz-Engines und alles, was mit Predictive Analytics zu tun hat, integriert.

Außerdem wären die KI-Anwendungen nicht nur verbraucherorientiert. Tatsächlich scheinen Unternehmen eine 360-Grad-Strategie zu planen, bei der die Technologie im gesamten Unternehmen implementiert werden kann.

6. Digital Natives

Wir diskutieren hier die Belegschaft, die zunehmend digitalisiert wird. Diese Personen verfügen bereits über Kenntnisse in Bezug auf die Cloud, ihre Anwendungen und Vorteile. Ihre Art zu denken und zu kommunizieren ist unterschiedlich. Sie sind diejenigen, die stattdessen E-Mails und “WhatsApp” fallen lassen würden.

Hier ist die Herausforderung: Die ältere Generation von Arbeitnehmern benötigt möglicherweise eine umgekehrte Überwachung, Schulung und Anleitung, wenn es um diese modernen Kommunikationsmittel geht.

Zu diesem Zweck müssen Unternehmen möglicherweise die Lücke zwischen sich schnell entwickelnden Technologien und dem von ihnen implementierten Cloud Computing schließen, damit die beiden Arbeitsgruppen mit starken Kontrasten zusammenarbeiten können.

7. Containerisierung

Wenn es darum geht, Software-Code zu verwalten und zu verschieben, sind Container praktisch. Die Containerisierung ist im Laufe der Jahre ein Trend im Cloud Computing geblieben und hat sich nicht verändert.

Unternehmen verwenden und aktualisieren diese, um die Portabilität zwischen Cloud-Diensten von Microsoft Azure, AWS und Google Cloud zu vereinfachen. Dies gewährleistet eine schnellere Produktion von Software mithilfe von DevOps-Strategien.

Laut Forrester testet jede dritte Organisation Container für die Produktion. Auch nach 451 ForschungDer Containermarkt wird jährlich um 40% wachsen und 2020 2,7 USD erreichen. Wolkengießerei Laut 53% der Unternehmen werden Container in der Entwicklung verwenden oder zumindest untersuchen.

8. Mobile Cloud Computing

Beim Mobile Cloud Computing (MCC) geht es darum, mobile Anwendungen über Cloud Computing zu erstellen, zu hosten und zu betreiben. Dies ist eine sehr junge Innovation, die aufgrund der zunehmenden Beliebtheit mobiler Benutzer weltweit auf den Markt gekommen ist.

MCC kombiniert Folgendes, um Benutzern auf verschiedenen Geräten umfangreiche mobile Rechenressourcen zur Verfügung zu stellen:

  • Mobile Computing
  • Cloud Computing
  • Drahtloses Netzwerk

Die Idee ist, Rich UX zu liefern. MCC bringt jedoch Sicherheitsbedenken mit sich, insbesondere in Bezug auf Datenverlust. Aus diesem Grund müssen Unternehmen, die es anwenden, sicherstellen, dass alle Vorkehrungen getroffen werden, um dies zu verhindern.

Die mobile Cloud spart sonst Aufwand und Zeit. Es arbeitet mit der gemeinsamen Cloud zusammen, um die Wartungskosten zu senken, die Sicherheit zu erhöhen und den Datenschutz zu verbessern.

9. Anbieterkonsolidierung

Die Unternehmen, die unterschiedliche Lösungen minimieren oder beseitigen und sich auf Anbieter konzentrieren möchten, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen und den Bedarf an Werkzeugausbreitung verringern, werden 2020 zunehmen.

Selbstverständlich ist die Anbieterkonsolidierung das A und O. Mit Hilfe der Cloud würden sich Unternehmen darauf konzentrieren, ihre Lieferantenbasis auf wenige ausgewählte Partner zu reduzieren – diejenigen, denen sie voll und ganz vertrauen können, und diejenigen, die ihnen letztendlich helfen würden, die Kosten für Lagerbestand und Lieferkette zu senken.

10. Private Cloud

Ja, die Private Cloud ist zurück!

Angesichts der raschen Umstellung der Unternehmen wird dieser Trend noch lange anhalten. Mit Lösungen wie Containern, die die Portabilität von Anwendungen fördern und die Verlagerung von On-Prem-Workloads vereinfachen, wird das Comeback mehr als begrüßt.

11. Gouverneure

Cloud-Computing-Enthusiasten würden wissen, dass dies eine der beliebtesten Open-Source-Plattformen ist, mit denen Container orchestriert werden. Laut Umfrage von RedmonkKubernetes ist in der einen oder anderen Form mit 54% in Fortune-100-Unternehmen vertreten. Die Popularität ist so groß, dass es heute eine Art Norm für die Container-Orchestrierung ist.

Jetzt wählen Unternehmen ihre Kubernetes-Plattform entsprechend ihren individuellen Anforderungen aus. Es könnte sich also um eine Lösung handeln, die in Kombination mit dem Red Hat OpenShift-Modell, Microsoft AKS, Google GKE und AWS EKS empfohlen wird.

Kubernetes ist der Cloud-Computing-Trend im Jahr 2020, da die damit verbundene Container-Orchestrierung der Anwendungserweiterung auf unterschiedlichen Systemen zugute kommen und die Multi-Cloud-Infrastruktur ergänzen kann.

Lesen Sie auch: Warum Unternehmen Kubernetes einführen?

12. Service Mesh

Cloud-Plattformen können äußerst komplex sein. Aus diesem Grund muss jede Plattform eine schnelle und sichere Kommunikationsumgebung ermöglichen.

Service-Mesh

Ein Service-Mesh ermöglicht es Benutzern, diskrete Schichten für die Service-zu-Service-Kommunikation zu haben. Dies stellt wiederum sicher, dass die Plattform dynamisch und sicher ist. Dies macht es zu einer entscheidenden Komponente in Cloud-Plattformen. Dies ist praktisch, da das Cloud-Ökosystem wächst und verschiedene Änderungen erforderlich sind.

13. Sicherheitserfassungen

Plattform-native Sicherheitstools sind das Gebot der Stunde. Unternehmen, die die Cloud einsetzen, möchten sie anstelle von Tools von Drittanbietern. Anbieter, die keine eigenen Tools erstellen können, müssten diese jetzt kaufen. Daher dürften die Akquisitionen von Cloud-Sicherheit zunehmen.

Da die Sicherheit von Cloud-Plattformen sehr komplex ist und immer die eine oder andere Lücke zu schließen wäre, ist dies ein Trend, der lange anhalten würde. Zu diesem Zweck dürfte 2020 im Bereich Cloud Computing voller Fusionen und Übernahmen sein.

Schlussfolgern…

Die Cloud hat die Funktionsweise der Informationstechnologie dramatisch verändert. Mit den neuesten Trends ist jetzt eine höhere Skalierbarkeit möglich. Es gibt auch Pay-as-you-go-Modelle, die Zeit und Geld sparen. Derzeit scheint die Zukunft der Cloud hell und dynamisch.

Erwarten Sie viele Adoptionen, wenn neuere und bessere Funktionen auftauchen.

Similar Posts

Leave a Reply