Verwenden der Windows Admin Center Azure-Dienstfunktion

Um die Akzeptanz der Cloud-Plattform voranzutreiben, senkt Microsoft die technische Barriere für Azure mithilfe des Windows Admin Center-Verwaltungstools.

Microsoft verwischt zunehmend die Grenzen zwischen lokalen Windows Server-Betriebssystemen und seiner Cloud-Plattform.

Eine Möglichkeit, wie das Unternehmen dies getan hat, besteht darin, Azure-Dienste neben Windows Server-Diensten im Windows Admin Center verfügbar zu machen. Unternehmen, die möglicherweise nur ungern einen langwierigen Bereitstellungsprozess durchlaufen haben, für den PowerShell-Kenntnisse erforderlich sind, können mithilfe der Windows Admin Center Azure-Funktionalität in einigen Fällen mit nur wenigen Klicks eine Hybridanordnung einrichten.

Azure-Sicherung

Einer der Azure-Dienste, die Windows Server 2019 nativ verwenden kann, ist Azure Backup. Dieser Cloud-Dienst sichert lokale Ressourcen in Azure. Dieser Dienst bietet 9.999 Wiederherstellungspunkte für jede Instanz und kann durch Erstellen von drei Replikaten den redundanten Speicher in einer einzelnen Azure-Region verdreifachen.
Azure Backup kann auch geo-redundanten Speicher bereitstellen, der geschützte Ressourcen vor regionalen Katastrophen schützt.
Sie greifen zu Azure-Sicherung über das Windows Admin Center (siehe Abbildung 1). Nachdem Sie Windows Server bei Azure registriert haben, dauert das Einrichten von Azure Backup vier Schritte.

Azure Backup-Setup
Abbildung 1: Das Windows Admin Center führt Sie durch die Schritte zum Einrichten von Azure Backup.

Microsoft hat Azure Backup entwickelt, um lokale Sicherungsprodukte zu ersetzen. Unternehmen stellen möglicherweise fest, dass Azure Backup kostengünstiger ist als ihr vorhandenes Sicherungssystem, aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Die Kosten variieren stark in Abhängigkeit vom Datenvolumen, der Art der Replikation und der Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung.

Azure Active Directory

Microsoft positioniert das Windows Admin Center als eines der primären Verwaltungstools für Windows Server. Da vertrauliche Ressourcen in der Windows Admin Center-Konsole verfügbar gemacht werden, bietet Microsoft eine Möglichkeit, über Azure Active Directory eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzuzufügen.
Wenn Sie die Anforderung für die Azure Active Directory-Sicherheit aktivieren, müssen Sie sich sowohl auf dem lokalen Computer als auch in Azure Active Directory authentifizieren.
Um Azure Active Directory verwenden zu können, müssen Sie den Windows Server bei Azure registrieren. Anschließend können Sie die Verwendung der Azure Active Directory-Authentifizierung anfordern, indem Sie das Windows Admin Center öffnen und dann auf das Symbol Einstellungen und anschließend auf die Registerkarte Zugriff klicken. Abbildung 2 zeigt einen einfachen Kippschalter zum Ein- und Ausschalten der Azure Active Directory-Authentifizierung.

Azure Active Directory-Authentifizierung
Abbildung 2: Der Kippschalter im Windows Admin Center richtet die Azure Active Directory-Authentifizierung ein.

Azure Site-Wiederherstellung

Azure Site Recovery repliziert lokal ausgeführte Computer in die Microsoft Azure-Cloud. Im Katastrophenfall können Sie über geschäftskritische Workloads hinweg ein Failover durchführen, um die Replikat-VMs in der Cloud zu verwenden. Sobald die lokale Funktionalität wiederhergestellt ist, können Sie Workloads in Ihrem Rechenzentrum zurücksetzen. Die Verwendung der Azure-Cloud als Wiederherstellungsstandort ist weitaus kostengünstiger als der Aufbau eines eigenen Wiederherstellungsdatenzentrums oder sogar die Verwendung einer Co-Location-Einrichtung.
Wie andere Azure-Dienste wird Azure Site Recovery über das Windows Admin Center verfügbar gemacht. Um es verwenden zu können, muss der Server bei Azure registriert sein. Obwohl Hyper-V die bevorzugte Hosting-Plattform für die Verwendung mit Azure Site Recovery ist, unterstützt der Dienst auch die Replikation von VMware-VMs. Der Dienst wird auch zwischen Azure-VMs repliziert.
Öffnen Sie das Windows Admin Center und klicken Sie auf, um eine VM für die Verwendung mit den Azure Site Recovery-Diensten zu aktivieren Virtuelle Maschinen Tab. Dieser Teil der Konsole ist in zwei separate Registerkarten unterteilt. EIN Zusammenfassung Auf der Registerkarte wird der Hardware-Ressourcenverbrauch des Hosts angegeben, während auf der Registerkarte Inventar Auf der Registerkarte werden die einzelnen VMs auf dem Host aufgelistet.
Klick auf das Inventar Klicken Sie auf die Registerkarte und aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die VM, die Sie in die Azure-Cloud replizieren möchten. Sie können mehrere VMs auswählen und es gibt auch ein Kontrollkästchen über dem Name Spalte, um alle VMs in der Liste auszuwählen. Klicken Sie nach Auswahl einer oder mehrerer VMs auf Mehrund wählen Sie dann die Richten Sie den VM-Schutz ein Option aus der Dropdown-Liste (siehe Abbildung 3).

VM-Schutz
Abbildung 3: Um die Replikation auf Azure mit dem Azure Site Recovery-Dienst einzurichten, wählen Sie eine oder mehrere VMs aus und wählen Sie dann die aus
Richten Sie den VM-Schutz ein Möglichkeit.

Die Konsole öffnet ein Fenster zum Einrichten des Hosts mit Azure Site Recovery. Wählen Sie das zu verwendende Azure-Abonnement aus und erstellen oder wählen Sie eine Ressourcengruppe und einen Wiederherstellungs-Tresor aus. Sie müssen auch einen Ort auswählen, wie in Abbildung 4 dargestellt.

Azure Site Recovery-Setup
Abbildung 4: Nachdem Sie die VMs ausgewählt haben, die in Azure Site Recovery geschützt werden sollen, schließen Sie den Prozess ab, indem Sie einen Speicherort in der Azure-Cloud auswählen.

Speichermigrationsdienst

Der Speichermigrationsdienst migriert den Inhalt vorhandener Server auf neue physische Server, VMs oder in die Azure-Cloud. Dies kann Unternehmen dabei helfen, Kosten durch Workload-Konsolidierung zu senken.
Sie greifen auf den Speichermigrationsdienst zu, indem Sie die Option auswählen Speichermigrationsdienst Klicken Sie im Windows Admin Center auf die Registerkarte, um ein Dialogfeld zu öffnen, in dem der Speichermigrationsprozess dargestellt wird (siehe Abbildung 5). Bei der Migration wird eine Bestandsaufnahme Ihrer Server erstellt, die Daten von diesen Servern an den neuen Speicherort übertragen und anschließend auf den Server übertragen neuer Server.

Übersicht über die Speichermigrationsdienste
Abbildung 5: Microsoft hat Storage Migration Services entwickelt, um die Migration auf neue Server, VMs oder Azure-VMs in drei Schritten zu vereinfachen.

Im Laufe der Zeit scheint es fast unvermeidlich, dass Microsoft das Windows Admin Center aktualisiert, um noch mehr Azure-Dienste verfügbar zu machen. Letztendlich bietet diese Konsole wahrscheinlich Zugriff auf alle nativen Windows Server-Dienste und alle Dienstleistungen wird in Azure ausgeführt.

Similar Posts

Leave a Reply