Welcher Plan passt besser?

Eine Trennung zwischen der IT und den Endbenutzern kann zu Problemen führen, wenn der Stecker in Ihrer lokalen Exchange Server-Infrastruktur gezogen werden muss.

Viele Unternehmen beschäftigen sich im Rahmen des Entscheidungsprozesses zwischen Exchange Online und Office 365 Migration der Messaging-Plattform. Sobald Sie sich entscheiden, E-Mails aus dem Rechenzentrum zu verschieben, muss die IT-Abteilung die zahlreichen Faktoren durchsehen, um festzustellen, ob ein Office 365-Plan oder ein Plan für nur gehostete E-Mails mit dem Exchange Online-Dienst ausreicht. Es besteht der Druck, die Kosten niedrig zu halten, was die IT dazu zwingen kann, eine Lizenzentscheidung zu treffen, die die Fähigkeit einschränkt, wichtige Funktionen bereitzustellen, die Benutzer benötigen.

Für Organisationen, die von einer lokalen Exchange Server-Konfiguration zu Exchange Online oder zur vollständigen Office 365-Suite wechseln, gibt es mehrere Schlüsselbereiche, die für den Erfolg des Unternehmens entscheidend sind und die erst dann die entsprechende Aufmerksamkeit erhalten, wenn die Fragen der Benutzer eingehen wenn die Migration abgeschlossen ist.

1. Das Fehlen von E-Mail-Backups ist ein riskantes Szenario

Es mag schwer zu glauben sein, aber Office 365 bietet seinen Benutzern keinen Sicherungsdienst an. Microsoft bietet Wiederherstellungsdienste für gelöschte E-Mails oder Postfächer mit einer Laufzeit von bis zu 44 Tagen.
Viele Organisationen ignorieren den Mangel an Sicherungsfunktion bis Benutzer E-Mails verlieren, die selbst der Microsoft-Support nicht wiederherstellen kann. Die Sicherung ist von entscheidender Bedeutung, und jedes Unternehmen, das auf Office 365 umsteigt, sollte die Angebote von Drittanbietern wie SkyKick, Datto und Veaam in seinen Office 365-Sicherungsabonnements zum Datenschutz prüfen.

2. Grundpläne bieten nicht die gewünschten Sicherheitsfunktionen

Ein weiterer Bereich, den die IT bei der Einführung einer kostengünstigeren Office 365-Lizenz übersieht, ist die erweiterte Sicherheit, die nur als Add-On für diese Pläne verfügbar ist. Die Wahl einiger kostengünstiger Pläne in Office 365 – Office 365 F1, Exchange Online Plan 1, Business Essentials oder Business Premium – birgt das Risiko, dass die vorhandenen Verteidigungsfunktionen nicht genutzt werden Erweiterter Bedrohungsschutz und Anti-Phishing Dies trägt dazu bei, die Daten und Systeme des Unternehmens zu schützen.

Viele Unternehmen ignorieren den Mangel an Sicherungsfunktionen, bis Benutzer E-Mails verlieren, die selbst der Microsoft-Support nicht wiederherstellen kann.

3. Die erweiterten Compliance-Funktionen können zusätzliche Kosten verursachen

Einige Unternehmen müssen die Compliance-Anforderungen mit dem erfüllen eDiscovery und Warteschleifenfunktionen. Eine Organisation, die einen der unteren Pläne auswählt, z. B. Office 365 F1, Exchange Online Plan 1, Office 365 Business Essentials oder Office 365 Business Premium, verfügt nicht über diese Konformitätsfunktionen. In den meisten Fällen müsste ein Unternehmen zusätzliche Lizenzen oder den Exchange Online Protection Plan erwerben, um diese Benutzerlizenzen für diese Funktionen zu erweitern, um diese Funktionalität zu erhalten.

4. Versuchen Sie, die Speicheranforderungen aller Benutzer zu berücksichtigen

Microsoft war großzügig in Bezug auf den Speicherplatz, den es in den meisten seiner Office 365-Pläne enthält, mit Ausnahme des F1-Plans, der jedem Benutzer 2 GB E-Mail-Speicherplatz bietet. Die Realität ist jedoch, dass die 50 GB, die Sie im Business Essentials-Plan erhalten, für viele ausreichend sind, die möglicherweise eine viel kleinere Postfachgröße hatten, als sich ihr Postfach vor Ort befand.
Ein häufig übersehener Bereich ist jedoch die Archivierung. Die grundlegenden Office 365-Abonnements – Office 365 F1, Exchange Online Plan 1, Office 365 Business Essentials oder Office 365 Business Premium – enthalten keine Archivierungsfunktion. Dadurch bleiben viele Benutzer von den Plänen abhängig, die möglicherweise von einem Archivierungsprodukt mit ihrer lokalen Messaging-Plattform ohne dieses Sicherheitsnetz abhängig waren. Diese Benutzer möchten möglicherweise archivierte E-Mails migrieren in ihre Hauptmailbox. Zusätzlich zur Exchange Online-Archivierung können Sie Daten von Drittanbietern, einschließlich in Box- und Facebook-Daten gespeicherter Dokumente, gegen eine zusätzliche Gebühr speichern.

5. Sie können nicht alle verfügbaren Dienste in der Office 365-Suite vollständig nutzen

Viele Unternehmen führen eine sehr enge Cloud-Migration durch und verlagern die Messaging-Plattform lediglich auf Exchange Online. Einige der grundlegenden Office 365-Pläne kosten nur einen zusätzlichen Dollar pro Benutzer und Monat, um von Exchange Online Plan 1 (4 USD pro Benutzer und Monat) zu Office 365 Business Essentials (5 USD pro Benutzer und Monat) zu wechseln. Eine Organisation, die nicht relativ wenig ausgeben möchte, wird eine Reihe von wertvollen Dingen verpassen Kollaborationsdienste Dies kann Endbenutzern helfen, mehr mit der Plattform zu tun, z. B. Microsoft Teams, Skype for Business, SharePoint, OneDrive, Office Online Apps, Formulare, PowerApps, Flow und Buchungen.

Similar Posts

Leave a Reply